info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Matthias Dobel |

Welche Versicherung zahlt bei Hochwasserschäden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Derzeit sind erneut tausende von Menschen vom Hochwasser betroffen. Wenn das Wasser sich wieder verzogen hat, werden die Schäden sichtbar-nur welche Versicherung zahlt die Schäden?

Leider zeigt uns die Natur immer wieder, dass man sich besser versichern muss. Viele Menschen haben unter Hochwasser und Überschwemmungen zu leiden und haben das Problem, dass sie viel verlieren und niemand für die Kosten aufkommt. Dabei kann man sich mit der Elementargefahren-Versicherung abdecken, gegen Schäden an Fahrzeugen, bei Einrichtungsgegenständen und auch bei Schäden an Gebäuden. Bei einem Auto kommt die Kaskoversicherung auf, für das Gebäude braucht man eine Wohngebäudeversicherung. Diese tritt bei Schäden von Brand, Blitzschlag, Sturm, Hagel und Leitungswasser in Kraft und ersetzt die Schäden. Für das Hochwasser kann man eine Zusatzversicherung für Elementarschäden abschließen. Besser gesagt, man sollte diese Versicherung abschließen, gerade wenn man in einem Gefahrenzentrum lebt, wo Hochwasser und Überschwemmungen keine Seltenheit sind. Es kann aber auch sein, dass man in diesen Gebieten die Zusatzversicherung nicht abschließen kann, weil die Versicherungsgesellschaften damit arm würden. Das sollte man vor dem Hausbau oder Hauskauf abklären, wenn man genau weiß, dass Hochwasser an diesem Ort keine Seltenheit ist. Mit der Elementarversicherung hat man auch die Kosten sicher, wenn das Haus abgerissen werden muss und ein neues Haus gebaut werden muss. Dafür muss man noch nicht einmal viel bezahlen. Auch bei einer Wohnung kann man sich absichern. Hier hilft die Hausratversicherung weiter, die bestimmte Klauseln enthalten muss. Man nennt es auch eine Ergänzung zur Hausratpolice gegen Überschwemmungsschäden. Für einige Euro mehr im Monat kann man sich so perfekt absichern. Man erhält den Neu- oder Wiederbeschaffungswert der Gegenstände. Aber man bekommt nur den aktuellen Zeitwert erstattet. Bevor die Versicherung zahlt, muss man die Übersicht der vom Wasser geschädigten Dinge vorlegen. Die Schadensmeldung sollte schnell und vollständig erfolgen, damit man schnell das Geld bekommt. Man muss also Kassenzettel für Neukäufe immer gut aufbewahren, selbst wenn die Garantie schon abgelaufen ist. Ohne die Belege, bekommt man ansonsten kein Geld.

Quelle: http://vergleich-portal.de/versicherung-gegen-hochwasserschaeden

"Sie können diese Pressemitteilung - auch in geänderter oder gekürzter Form - mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Matthias Dobel (Tel.: 01723837989), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 344 Wörter, 3055 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Matthias Dobel lesen:

Matthias Dobel | 09.04.2013

Beim Kauf und Verkauf von Immobilien muss man aufpassen

Es gibt immer wieder Fallstricke beim Hauskauf, wie auch beim Hausverkauf, auf die man achten muss. Auch wenn im Moment der Immobilienmarkt boomt, weil die Menschen einen Eurokollaps fürchten und ihr Geld nun in Sachwerte anlegen möchten. Kauft man...
Matthias Dobel | 15.01.2013

Jetzt noch wechseln und viel Geld einsparen!

Die Deutschen haben es nicht einfach oder etwa doch? Zum einen steigen überall die Preise, der Strom, Gas, die Supermärkte erhöhen Preise wegen der Stromkosten, die Kfz Versicherung ist nicht die günstigste und mehr. Das sieht schon einmal danach...
Matthias Dobel | 28.11.2012

Online Kunden für Kredite kommen aus jeder Altersklasse

Das Internet ist für Bankkunden mittlerweile mehr als interessant. Gerade Kredite werden häufig über das Internet aufgenommen. Aber nicht nur junge Menschen nutzen das Internet, um einen Kredit zu beantragen oder Menschen, die auf den Kredit ohne ...