info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Info-Point-Security GmbH |

Gigamon optimiert Visibility in virtualisierten Computer-Umgebungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


GigaVUE-VM erweitert Visibility für virtuelle Umgebungen von Cisco und unterstützt vMotion


Gigamon®, mit seiner innovativen Visibility Fabric(TM) -Architektur führender Anbieter von Visibility-Lösungen für den Netzwerkdatenverkehr, hat sein GigaVUE-VM Visibility Fabric-Modul erweitert: Es unterstützt jetzt auch virtuelle Umgebungen von Cisco...

Starnberg, 25.06.2013 - Gigamon®, mit seiner innovativen Visibility Fabric(TM) -Architektur führender Anbieter von Visibility-Lösungen für den Netzwerkdatenverkehr, hat sein GigaVUE-VM Visibility Fabric-Modul erweitert: Es unterstützt jetzt auch virtuelle Umgebungen von Cisco und VMware. Version 2.0 von GigaVUE-VM unterstützt Ciscos virtuellen Switch Nexus 1000V sowie nahtlose Visibility für vMotion-Ereignisse in virtuellen Umgebungen.

"Durch die Virtualisierung können in Server-Infrastrukturen blinde Stellen entstehen, etwa unsichtbare Netzwerke. Sie erschweren das Absichern des Datenverkehrs im Netzwerk, das Diagnostizieren von Problemen und die Performance-Analyse", erklärt Christian Renaud, Senior Analyst von 451 Research. "Viele Endanwender haben Ciscos Nexus 1000V-Switches in ihrer virtuellen VMware-Infrastruktur installiert, um im gesamten Datencenter konsistente Netzwerk-Regeln durchzusetzen. Daher ist es für Gigamon sinnvoll, mit ihrer aktuellen Version auch diese Kunden zu unterstützen. Darüber hinaus ist die Unterstützung für vMotion erfreulich. Denn ohne die Fähigkeit, die Monitoring-Regeln automatisch mit vMotion zu migrieren, würde die Visibility verloren gehen, sobald vMotion aktiv würde. Dies würde eine manuelle Abstimmung erfordern - ein Alptraum beim Verwalten von virtuellen Infrastrukturen."

Ziel der Gigamon Unified Visibility Fabric-Architektur ist es, eine durchgängige Visibility sowie ein vereinfachtes Management und Durchsetzen von Monitoring-Policies über alle Netzwerk-Topologien hinweg sicherzustellen - also physikalische, virtuelle und softwaredefinierte Netzwerke (SDN). Die GigaVUE-VM wendet intelligente Filter- und Weiterleitungsmechanismen auf den Datenverkehr zwischen den virtuellen Maschinen innerhalb eines physikalischen Host-Systems und auch über mehrere physikalische Hosts hinweg an. GigaVUE-VM 2.0 erweitert Gigamons tiefgehende Visibility auf virtuelle Infrastrukturen von VMware, die Ciscos verteilten virtuellen Switch Nexus 1000V verwenden. Das 2.0-Update bietet außerdem automatische Konfigurationen der Visibility Fabric-Architektur durch die Migration von Monitoring-Regeln. So kann eine kontinuierliche Visibility auch beim Auftauchen eines vMotion-Ereignisses sichergestellt werden.

"GigaVUE-VM 2.0 automatisiert das Anpassen von Monitoring-Regeln als Reaktion auf Echtzeit-Netzwerkereignisse, etwa wenn eine virtuelle Maschine von einem Host zu einem anderen migriert wird", sagt Huy Nguyen, Senior Director of Product Management von Gigamon. "Darüber hinaus wird der Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen auf demselben Host lokal verteilt, ohne auch nur ein einziges Mal das physikalische Netzwerk zu benutzen. Dieser virtuelle Traffic entzieht sich herkömmlichen Analyse-Tools. Die GigaVUEBridges schließen nun den Graben zwischen den physikalischen und den virtuellen Welten. Sie ermöglichen eine durchgängige Visibility für Monitoring- und Management-Werkzeuge."

Weitere detaillierte Informationen in Deutsch, erhalten Sie HIER.

Über die Visibility Fabric

Gigamon hat erkannt, dass für die notwendige Transparenz zum Management, zur Analyse und zur Absicherung komplexer IT-Infrastrukturen ein neuer Ansatz notwendig ist. Da Millionen von Datenpaketen innerhalb kurzer Zeit zwischen Tausenden von Punkten innerhalb eines Netzwerks transferiert werden, muss eine entsprechende Visualisierungslösung jederzeit verfügbar, intelligent und dynamisch sein. Auf Basis einer einzigartigen, patentierten Technologie hat Gigamon einen innovativen Ansatz - die Traffic Visibility Fabric - definiert und entsprechende Lösungen realisiert, die intelligente und vielseitige Einblicke in das Netzwerk erlauben. Weitere Informationen lassen sich unter http://www.gigamon.com/traffic-visibility-fabric abrufen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 446 Wörter, 3965 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Info-Point-Security GmbH lesen:

Info-Point-Security GmbH | 21.08.2013

Spirent veröffentlicht neues Netzwerk-Testsystem Avalanche NEXT

Starnberg, 21.08.2013 - Avalanche NEXT ist eine leistungsstarke, einfach zu bedienende Software-Lösung, die einen realistischen Datenverkehr mit authentischen Nutzlasten erzeugt und dabei verschiedenste Angriffe simuliert, um die Leistung, Skalierba...
Info-Point-Security GmbH | 26.07.2013

Seculert: Advanced Threat Protection

Starnberg, 26.07.2013 - Seculert bietet Cloud-basierte Lösungen an, die Organisationen vor moderner Schadsoftware (Malware) einschließlich APTs (Advanced Persistent Threats= komplexe, andauernde, zielgerichtete und effektive Angriffe auf kritische ...
Info-Point-Security GmbH | 15.07.2013

Spirent stellt http-Testsystem für Security- und Performance-Assessment vor

Starnberg, 15.07.2013 - Spirent Communications, Spezialist für das Testen von Netzwerken, Geräten und Services, hat die ESP- (Extreme Scale Performance) Funktionalität für Spirent Avalanche vorgestellt. Diese neue Funktion testet die Sicherheit u...