info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Datenschnüffler auf Smartphone erkennen und aussperren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


c't Security: Maßnahmen gegen die Totalüberwachung


Gegen NSA und Prism ist kaum ein Kraut gewachsen. Mit der richtigen Anleitung und entsprechenden Programmen macht man es Angreifern allerdings schwer, auf Rechner, E-Mails und persönliche Daten zuzugreifen. Auch auf dem Smartphone kann man fremden Zugriff...

Hannover, 25.07.2013 - Gegen NSA und Prism ist kaum ein Kraut gewachsen. Mit der richtigen Anleitung und entsprechenden Programmen macht man es Angreifern allerdings schwer, auf Rechner, E-Mails und persönliche Daten zuzugreifen. Auch auf dem Smartphone kann man fremden Zugriff und Datensammelwut einschränken, erklärt das aktuelle Sonderheft c't Security, das ab 29. Juli im Handel ist.

Wer Smartphone und Tablet vor neugierigen oder gar kriminellen Mitmenschen schützen möchte, sollte das Gerät zuerst mit einer Code-Sperre sichern. Dabei verzichtet man lieber auf Gesten-Entsperrung oder Gesichtsabgleich. Besseren Schutz bietet nach wie vor ein Passwort. "Da muss man seinen eigenen Kompromiss zwischen Komfort und Sicherheit finden", erläutert c't-Experte Jürgen Schmidt. Ob und wie neugierig Apps persönliche Daten abgreifen, findet man etwa mit Hilfe von Bitdefender Clueful heraus. Für Android gibt's die kostenlose Clueful-App bei Google Play, iPhone- und iPad-User müssen den Namen der App in die Clueful-Webseite eintippen. "Man kann Webdiensten aber auch einige Datenquellen entziehen, indem man statt der App die Mobil-Website benutzt", sagt Schmidt. Das Sonderheft erklärt, wie man sein Smartphone mit wenigen Handgriffen gegen Angriffe aller Art schützt.

Schlimmer als der Verlust des Geräts ist oft das Abhandenkommen der darauf gespeicherten Daten. Vom Handy-Speicher sollte man deshalb regelmäßig Sicherheitskopien machen. Wurde das Gerät gestohlen, sollten Anwender unbedingt die Fernlöschfunktion nutzen und damit die eigenen Daten und Inhalte vom Gerät entfernen.

Mehr zum Thema NSA, Prism und digitale Sicherheit hat die c't-Redaktion auf 170 Seiten im aktuellen Sonderheft c't Security zusammengefasst. Dem Heft liegt eine Live-DVD mit einem Rundumschutz-Paket bei: Desinfec't spürt Viren und Malware auf und entfernt sie vom System; c't Surfix schafft eine sichere Umgebung beim Surfen im Netz und c't Bankix ist ein speziell für das Online-Banking angepasstes und abgesichertes Linux-System. c't-Security-Leser können außerdem mit dem Premiumangebot von JonDonym kostenlos anonym surfen.

c't Security kostet 9,90 Euro und ist ab Montag, 29. Juli im Zeitschriftenhandel, heise shop sowie als E-Paper erhältlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 315 Wörter, 2543 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...