info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hausengel GmbH |

Demenz – der lange Abschied vom Ich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.8)


Mobiler Pflegestützpunkt der Hausengel GmbH bietet Anlaufstelle und Beratung


Jeder zweite Deutsche hat Angst an Demenz zu erkranken. Und das nicht ohne Grund: Inzwischen ist bereits jeder Dritte über 80 Jahren von der trügerischen Krankheit betroffen. Aktuell leiden in Deutschland über 1,3 Millionen Menschen an einer Demenzerkrankung, bis 2050 wird ein Anstieg auf 2,6 Millionen prognostiziert.

Charakteristisch für diese Krankheit ist eine zunehmende Verschlechterung der Leistungsfähigkeit, die in der Regel mit einer Abnahme der täglichen Aktivitäten und mit Verhaltensauffälligkeiten einhergeht. Das Krankheitsbild ist gekennzeichnet durch Gedächtnis- und Orientierungsstörungen sowie Störungen des Denk- und Urteilsvermögens. Die Erkrankten sind zunehmend auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Dabei sind Alzheimer-Kranke keine einheitliche Gruppe, sondern Individuen mit ganz unterschiedlichen Lebensläufen, Kompetenzen und Defiziten, die in ganz unterschiedlichen sozialen Situationen leben. Daher müssen Demenzerkrankte immer individuell betreut werden.

Genau hier setzt die Dienstleistung der von der Hausengel GmbH ins Leben gerufenen „Mobilen Pflegestützpunkte“ an. Im Mittelpunkt steht die neutrale und individuelle Beratung von pflegebedürftigen Menschen aller Altersgruppen und ihrer Angehörigen zum Thema Pflege und Betreuung. Zu den Aufgaben gehören auch die Vernetzung und bessere Koordinierung der Arbeit der bestehenden pflegerischen Angebote. Dabei steht im Vordergrund, Versorgungslücken zu erkennen, zu benennen und entsprechende Lösungen bzw. Konzepte zu entwickeln.

Die Pflegeberater der mobilen Pflegestützpunkte widmen sich auch der gesamten Thematik der Alzheimererkrankung und des Alterns sowie ihrer Auswirkungen auf die einzelnen Familienmitglieder, insbesondere auf ihre Beziehungen untereinander. „Außerdem geht es um die schlichte Tatsache, dass Pflege organisiert werden muss. Der demografische Wandel als großes Thema unserer Zeit macht die Beschäftigung mit verschiedenen Modellen der Altenpflege und ihrer Bedeutung für alle Beteiligten immer brisanter“, macht Simon Wenz, Geschäftsführer der Hausengel GmbH, deutlich.

Die Dienstleistungen des mobilen Pflegestützpunktes werden in Raum Marburg, Gießen, München, Velbert und Calw angeboten. Aktuelle Informationen und Adressen sind auch im Internet auf der Seite www.hausengel.de zu finden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliane Schneider, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2028 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hausengel GmbH lesen:

Hausengel GmbH | 21.11.2016

Springer Pflege und Hausengel steigern die Qualität der häuslichen Versorgung

Das von Springer Pflege und Hausengel entwickelte E-Learning-Programm für die häusliche Betreuung von Pflegebedürftigen setzt einen bundesweiten Qualitätsstandard, der Ausstrahlungswirkung auf die gesamte Branche der häuslichen Versorgung haben ...
Hausengel GmbH | 31.10.2016

Unverzichtbare Absicherung selbständiger Betreuungspersonen in der sogenannten „24-Stunden-Betreuung“

Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig des deutschen Sozialversicherungssystems. Zu den beitragspflichtigen Unternehmen zählen bei der BGW unter anderem die von kirchlichen, humanitären oder sozialen Trägerinnen und Trägern geführten E...
Hausengel GmbH | 15.01.2014

Unionsplan zur Legalisierung der Schwarzarbeit in der Pflege

"Viele Menschen wissen sich in ihrer Not nicht anders zu helfen und beschäftigen Pflegekräfte aus Osteuropa, oftmals illegal und ohne Sozialabgaben zu zahlen. Hier müssen wir den Weg zurück in die Legalität ebnen", sagte der gesundheitspolitisch...