info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Level 3 |

Level 3 führt (3)CrossRoads EPOP Service in Europa ein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Über 23 Third-Party-Colocation-Zentren in Amsterdam, Düsseldorf, Frankfurt, London und Paris sind bereits mit dem europäischen Netzwerk von Level 3 verbunden


Level 3 Communications kündigt heute den Europa-Start von (3)CrossRoads EPOP (Ethernet Point of Presence) an. Der innovative Internet-Zugangsdienst verbindet Kunden bei Port-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde mit dem internationalen Hochgeschwindigkeits-IP-Backbone-Netz von Level 3.

Der (3)CrossRoads EPOP Service, der bereits 53 Standorte in Nordamerika miteinander verbindet, bietet Kunden eine Alternative für den Zugriff auf das Level 3 Netzwerk. Der Dienst verwendet Level 3 Glasfaser, um das globale IP-Netz von Level 3 auf ausgesuchte Einrichtungen von neutralen Colocation-Anbietern und Kunden in Europa auszudehnen.

Bis dato sind 23 Standorte in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden an das Level 3 Netzwerk angeschlossen. Hierzu zählen auch Colocation-Einrichtungen, die von Global Switch, Interxion, IP Powerhouse, IX Europe, Redbus Interhouse, Telecity und Telehouse Europe betrieben werden. Darüber hinaus wird Level 3 sein Netz auf öffentliche Internet-Exchanges in Europa ausweiten. Für diese Ethernet-Zugänge bietet Level 3 Port-Geschwindigkeiten zwischen 100 Mbps und ein Gigabit (1000 Mbps) an.

David Samuels, Senior Director of Internet Services von Level 3, kommentiert den neuen Service: „(3)Crossroads EPOP stellt Kunden einen Internet-Zugangsdienst zur Verfügung, der sehr effektiv und kostengünstig ist. Kunden werden rasch ans Netz angeschlossen und sparen die Kosten für den lokalen Zugang.“ Level 3 stellt Kunden eigene lokale Glasfasernetze und ein leistungsfähiges Ethernet für den Internet-Zugang mit Gigabit-Geschwindigkeit zur Verfügung. Die Kunden befinden sich in Carrier-Hotels, neutralen Colocation-Einrichtungen sowie in vielen Rechenzentren. Indem Level 3 diese Colocation-Einrichtungen mit eigenen lokalen Glasfaser-Netzwerken verbindet, schafft das Unternehmen für seine Kunden den direkten Hochgeschwindigkeitszugang von deren Colocation-Einrichtung zum gesamten weltweiten Internet.

Paul Jacobs, Geschäftsführer von Interxion in Großbritannien sagt: „Seit Interxion im Sommer 2000 in Großbritannien seine Geschäfte aufgenommen hat, haben wir gemeinsam mit Level 3 gearbeitet, um die gesamte Dienstleistungs-Palette des Unternehmens unserer wachsenden Kundenbasis zur Verfügung zu stellen. Nach unseren Erfahrungen reagiert Level 3 sehr gut auf die Anforderungen unserer Kunden. Der (3)CrossRoads EPOP-Service wird bei unseren Internet- und Hosting-Kunden quer durch Europa ein beliebter Dienst sein.“

(3)CrossRoads Internet-Zugangsdienst

EPOP gehört zur Produktfamilie (3)CrossRoads. (3)CrossRoads ist ein weltweiter Internet-Zugangsdienst, der Unternehmen mit hohen Kommunikationsanforderungen überlegene Breitband-Leistung zur Verfügung stellt. (3)CrossRoads ist darauf ausgelegt, Kunden globalen Zugang mit größtmöglicher Flexibilität und Skalierbarkeit von einer Reihe von Standorten aus zu ermöglichen.

(3)CrossRoads macht es möglich, den Kunden innerhalb weniger Tage an ein hochentwickeltes Ethernet anzubinden. 3)CrossRoads bietet flexible Abrechnungsmodelle an, darunter das so genannte Destination Sensitive Billing (DSB), die erste Abrechnungsplattform, bei der der Preis für Datenübermittlung anhand der Zieladresse ermittelt wird.

Weitere Informationen zu (3)CrossRoads finden sich unter http://www.level3.com/uk/services/crossroads/.


Über Level 3 Communications
Level 3 (Nasdaq: LVLT) ist ein Kommunikations- und Informations-Unternehmen, das eine große Palette IP-basierender Dienste anbietet. Dazu gehören Breitband-Übertragungsdienste, Colocation Service sowie Übertragung per Unterseekabel. Als erster Telekommunikations-Dienstleister arbeitet Level 3 mit Softswitches: das sind Software-basierende Schaltsysteme, mit deren Hilfe die Leistungs-Merkmale des Internets mit denen des traditionellen Telefonnetzes kombiniert werden können. Vor allem Unternehmen, die Video-, Daten- und Sprachdienste anbieten und dafür hohe Bandbreiten benötigen, vertrauen auf Level 3.

Level 3 hat ein US-amerikanisches sowie die ersten beiden Ringsysteme des europäischen Intercity-Netzes Ende 2000 fertiggestellt. In der letzten Ausbaustufe verbindet das Glasfaser-System 56 amerikanische City-Netze mit 21 internationalen Geschäfts-Zentren über ein 25.700 Kilometer langes Intercity-Netzwerk in den USA und ein 7.600 Kilometer langes pan-europäisches Netzwerk. Für die interkontinentalen Verbindungen sorgen transpazifische und transatlantische Kabelstrecken. Derzeit betreibt Level 3 Gateways in 52 US-amerikanischen, neun europäischen und zwei asiatischen Metropolen. Weitere Informationen zum Unternehmen finden sich im Internet unter www.level3.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Corinna Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 556 Wörter, 4730 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Level 3 lesen:

Level 3 | 31.10.2002

Level 3 veröffentlicht Ergebnisse für das dritte Quartal 2002

Level 3 Communications, Inc. (Nasdaq: LVLT) hat seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2002 bekannt gegeben. Der konsolidierte Umsatz stieg von 750 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal auf nun 1,067 Milliarden US-Dollar. Der konsolidierte EBITDA ...
Level 3 | 25.09.2002

Level 3 verstärkt Präsenz in Europa und erschließt sieben neue Märkte

„Die Fertigstellung dieser Netz-Ausbaustufe verstärkt unsere Präsenz in Europa erheblich. Wir können nun unsere Datentransport- und IP-Dienstleistungen in 16 europäischen Top-Märkten anbieten,“ sagt Brady Rafuse, President Europe von Level 3. ...
Level 3 | 05.09.2002

Telenor vertraut auf Level 3

„Wir waren auf der Suche nach einem Carrier, der uns diese Verbindungen so schnell wie möglich bereitstellen sollte,“ sagt Per Björck, Chief Techology Officer von Telenor Business Solutions, und ergänzt: „Außerdem wollten wir einen zuverlässi...