info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ErgoDog |

Auf den Hund gekommen - 'ErgoDog' Team tritt seinen Dienst an!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Was bringt Herz und Seele eines Menschen mehr zum Strahlen als die vorbehaltslose Zuneigung eines Hundes? - Das dachte sich auch Verena Möller, 29, und setzte alles auf acht Pfoten.

Gemeinsam mit den ErgoDogs Lotta und Nelson startete die ausgebildete Ergotherapeutin mit der Qualifikation zum Therapiebegleithundeteam am 01.10.13 ihren Dienst in der tiergestützten Ergotherapie.

In Vorbereitung auf die Selbstständigkeit nahm Verena Möller in den vergangenen Monaten an mehreren Seminaren zum Thema "Hundepsychologie" teil und absolvierte im letzten Jahr erfolgreich die Weiterbildung zum Therapiebegleithundeteam nach ESAAT (European Society for Animal Assisted Therapy) am Institut für tiergestützte Förderung in Lingen. Diese wird im nächsten Jahre noch um die Qualifikation zur "Fachkraft für tiergestützte Therapie und Pädagogik" erweitert. Dadurch möchte Verena Möller ihre Tiere innerhalb der eigenen pädagogischen und therapeutischen Arbeit noch zielgerichteter einsetzen können. "Die Arbeit mit den Tieren unterläuft einem ständigen Entwicklungsprozess, der Mensch und Tier gleichermaßen "auf Trab" hält und fordert. Dabei bleibt dennoch die Freude an der Arbeit miteinander sowie mit den Patienten nicht auf der Strecke", so die ehrgeizige Hundeliebhaberin. Sie fügt noch hinzu: "Es gibt eine Vielzahl von Studien, die die gesundheitsfördernde Wirkung von Haustieren auf alte und kranke Menschen und die entwicklungsfördernde Wirkung auf Kinder bestätigen." Auffallend in ihrer tiergestützten Arbeit sei überwiegend die große Freude der Patienten am Hund. "Einer der Schwerpunkte unserer Arbeit liegt oft auf dem Zulassen von Nähe und Körperkontakt zum Hund. Gerade in Pflegeheimen und anderen Einrichtungen sind dies Bereiche, in denen Therapeuten und Pflegekräfte die professionelle Distanz wahren müssen, der Hund hingegen nicht." sagt die 29-Jährige. Weitere positive Aspekte liegen in der Selbstbestätigung der eigenen Person. "Der Hund lebt im Hier und Jetzt, ist sehr authentisch und akzeptiert den Mensch so wie er ist - egal in welcher psychischen oder physischen Verfassung er gerade steckt." sagt Verena Möller.

Ebenso wird die Kommunikation mit dem Hund sowie mit den Mitmenschen gefördert. Aus eigenen Erfahrungen ist sich die ErgoDog-Inhaberin um die Wirkungsweisen der Hunde bewusst: "Der Hund lädt zum Handeln ein - er sorgt in dem Moment für Aktivität und Aufbau von Beziehungen. Er ist Aktivator und Seelenheiler."

Die Schulung der Hunde hat eine sehr großen Bedeutung: "Die Hunde müssen zum Besitzer eine sehr innige und vertrauensvolle Bindung haben. Im Alltagsgeschehen und im Kontakt mit Artgenossen müssen Therapiebegleithunde von Welpenalter an bestens sozialisiert sein und einen Grundgehorsam mitbringen, um die Begleithundeprüfung nach VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) zu bestehen."

Das Therapeuten-Trio betreut zurzeit überwiegend Menschen mit neurologischen und psychischen Erkrankungen sowie ältere Menschen mit Demenz. "Ich biete Hausbesuche im Raum Osnabrück an. Aber auch tiergestützte Gruppentherapien mit dem Hund sind gerade sehr gefragt. Im interaktiven Miteinander der Gruppe werden vorhandene Fähigkeiten der Patienten gefördert und soziale Kompetenzen gestärkt. Der Hund ist dabei der perfekte "Brückenbauer" zwischen Patient und Therapeut."



Weitere Informationen zur ergotherapeutischen und tiergestützten Therapie mit Lotta und Nelson sowie Infos zu Kostenübernahme und Verordnungen finden sie unter:

www.ergo-dog.de oder unter der Rufnummer: 0151 - 41625494




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Verena Möller (Tel.: 015141625494), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 465 Wörter, 3459 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema