info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schweiker Gruppe |

Der Hidden Champion von Ottmarsheim

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
5 Bewertungen (Durchschnitt: 4.6)


Die Schweiker Gruppe wächst kontinuierlich in stagnierenden Märkten


Hoch über den Felsengärten des Neckars liegt im beschaulichen Besigheim-Ottmarsheim der Stammsitz der Schweiker Gruppe. Hier lenkt die Familie Schweiker jetzt in dritter Generation die Geschicke einer ständig wachsenden Unternehmens-Gruppe.

Seit der Gründung vor mehr als 80 Jahren hat sich das Unternehmen mit Erfindungsreichtum, Gründlichkeit und schwäbischer Beharrlichkeit den Ruf eines kompetenten Problemlösers in seinen Märkten aufgebaut. Heute steht der Name Schweiker für Spitzenqualität »Made in Germany«. Innerhalb der Branche hat sich das Unternehmen nicht zuletzt mit einer Reihe von innovativen Eigenentwicklungen und Patenten einen Namen gemacht. Produziert werden in Ottmarsheim u.a. Haustüren und Fenster aus Aluminium, Kunststofffenster und Insektenschutz, Lichtschachtabdeckungen sowie Aufsatzrollläden. Eine weitere Besonderheit ist die Extrusion von Profilen und Sonderprofilen.

Hier, mit Blick auf den Neckar und über die schwäbische Landschaft, kann man auch der Frage nachgehen, wie es mittelständische, familiengeführte Unternehmen wie die Schweiker Gruppe immer wieder schaffen, sich auch gegenüber großer internationaler Konkurrenz zu behaupten. Eine Antwort liegt sicher im Erfindungsreichtum der Ingenieure und der Versiertheit handwerklicher Tüftler, die für die technische Überlegenheit der Produkte sorgen. Deshalb gelten die Schweiker-Produkte in der Branche als Maßstab, wenn es um höchste Qualität geht. Eine andere Antwort liegt in der regionalen Nähe zu Kunden und Vertriebspartnern. Schweiker will immer "dicht dran sein". Deshalb können Aufgaben und Probleme schnell und mit sehr kurzen Reaktionszeiten gelöst werden.

Entscheidend sind aber zwei Haltungen, die bei Familienunternehmen naheliegen, im Kern aber Grundsatzentscheidungen strategischer Unternehmensführung sind. Zum einen die Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit des Unternehmens gegenüber Mitarbeitern, die auf ein "Wir-Gefühl" setzte und es lebte, lange bevor es Mode und Technik der Personalführung wurde. Zum anderen die auf lange Fristen angelegte solide Investitionspolitik, dank der erwirtschaftete Gewinne zu einem erheblichen Teil in die Stabilität und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens reinvestiert werden. Die Zahlen sprechen hier eine deutliche Sprache: Die Schweiker-Gruppe hat, bei einem Gesamtvolumen der Produktionsumsätze von rund 116,8 Million Euro, an den verschiedenen Standorten in den Jahren 2010-2013 insgesamt rund 20 Millionen Euro investiert.

Die Schweiker Gruppe arbeitet mit rund 780 Mitarbeitern in 8 Werken an 6 Standorten in Deutschland. Die Erfahrungen zahlreicher Unternehmens-Gruppen und Konzerne zeigt, dass das nur in Unternehmen funktioniert, die ihre Hausaufgaben vorausschauend und gründlich erledigt, ihre Prozesse und Abläufe optimiert und die notwendigen Strukturen aufgebaut haben.

Mit der Integration der von SCHÜCO International übernommenen BE Bauelemente hat die Schweiker Gruppe einen weiteren, vielleicht den entscheidenden Schritt der strategischen Marktbearbeitung getan. Denn mit dem in Leopoldshöhe bei Bielefeld und Großkugel ansässigen Spezialisten für hochwertige Fenster und Türen aus Kunststoff und Aluminium ist die Schweiker Gruppe zu einem der größten Anbieter in Deutschland geworden, der zudem in allen Preissegmenten und fast allen Regionen präsent ist.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Klaus Peter Harmening, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 404 Wörter, 3146 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema