info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
teltarif.de Onlineverlag GmbH |

Festnetznummer auf dem Handy mittlerweile bundesweit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Vorteil liegt in der günstigen Erreichbarkeit


Festnetznummern auf dem Handy gibt es inzwischen nicht nur in der klassischen Homezone, sondern bei einigen Anbietern auch bundesweit. Durch sinkende Minutenpreise und zahlreiche Flatrate-Tarife im Mobilfunk, die abgehend kostengünstiges Telefonieren...

Göttingen, 24.10.2013 - Festnetznummern auf dem Handy gibt es inzwischen nicht nur in der klassischen Homezone, sondern bei einigen Anbietern auch bundesweit.

Durch sinkende Minutenpreise und zahlreiche Flatrate-Tarife im Mobilfunk, die abgehend kostengünstiges Telefonieren in alle deutschen Netze ermöglichen, hat der Nutzer selbst kaum noch preisliche Vorteile.

"Der Vorteil der Homezone-Tarife liegt in der Erreichbarkeit über eine günstige Festnetznummer. Je nach Anbieter handelt es sich entweder um einen 2-km-Zirkel rund um einen festgelegten Standort oder um eine bundesweite Verfügbarkeit", erläutert Thorsten Neuhetzki vom Onlinemagazin www.teltarif.de.

Damit sind Homezone-Tarife insbesondere für diejenigen interessant, die neben der Mobilfunknummer auf dem gleichen Gerät auch über eine Festnetznummer erreichbar sein wollen. "Egal, ob am Arbeitsplatz, am Wohnort eines Freundes oder in der Studenten-WG, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Gern greifen auch Selbständige, die viel unterwegs sind, auf Festnetznummern auf dem Handy zurück", weiß Redakteur Thorsten Neuhetzki. Einziger Wermutstropfen: Nicht immer und überall kann der Verbraucher - wie beim Mobilfunk üblich - mit einem stabilen Netz rechnen.

Als 1999 die ersten Homezone-Tarife auf den Markt kamen, waren sie eine kleine Revolution. Sie bedeuteten für die Nutzer eine enorme Geldersparnis. "Mit Hilfe von Homezone-Tarifen ließen sich zum einen die Kosten für Gespräche vom Festnetz zum Handy umgehen, die damals bis zu 50 Cent pro Minute kosteten. Zum anderen bedeutete unter einer Festnetznummer auf dem Handy erreichbar zu sein für viele, dass sie keinen Festnetzanschluss mehr brauchten", blickt Thorsten Neuhetzki zurück.

Wie die technische Umsetzung von Homezone-Tarifen funktioniert, ist in einem aktuellen Artikel unter http://www.teltarif.de/homezone nachzulesen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 243 Wörter, 1918 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH lesen:

teltarif.de Onlineverlag GmbH | 09.01.2017

Smartphone-Messenger: Achten Sie auf den Datenschutz

Berlin/Göttingen, 09.01.2017 - Nachrichtendienste wie WhatsApp, iMessage, Skype, Blackberry Messenger und Threema sind inzwischen nicht mehr wegzudenken. Zudem dienen die sogenannten Instant-Messenger nicht mehr nur als Kommunikationsmittel. Marie-A...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 05.01.2017

Geisterroaming: Das steckt dahinter

Berlin/Göttingen, 05.01.2017 - Seitdem es die Möglichkeit des LTE-Roamings im EU-Ausland für deutsche Mobilfunkkunden gibt, erscheinen immer wieder Berichte über falsche Mobilfunk-Rechnungen nach Beendigung der Reise.Hierbei handelt es sich oft u...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 02.01.2017

Steuerungscodes: Eine Alternative zum Smartphone-Menü

Berlin/Göttingen, 02.01.2017 - Einfache Handys hatten früher überschaubare Funktionen, wodurch die Nutzer mit wenigen Fingertipps alles Wichtige einstellen oder finden konnten. Heute sieht das anders aus: Smartphones bieten eine Fülle an Möglich...