info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
innoteq GmbH & Co KG |

innoteq erweitert Fertigungskapazität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


innoteq baut neue Laseranlage auf.

Der Laserlohnbeschichter innoteq aus Bremen investiert in neue Anlagentechnik zur Erweiterung der Fertigungskapazität. Zur Sicherstellung der bekannt schnellen Lieferzeiten und hoher Flexibilität wird eine neue Anlage zum Laserbeschichten von Bauteilen mit Verschleiß- oder Korrosionsschutz aufgebaut. Die neue Anlage ist für Bauteile bis zu 3,2t Gewicht mit einer Länge bis zu 4m und einem Durchmesser bis zu 600 mm ausgelegt. Bei der Prozesstechnik greift innoteq auf die bewährte Technik der ersten Anlagen zurück. Die neue Anlage wird schwerpunktmäßig für Aufträge zum Verschleißschutz eingesetzt, ist aber nicht auf solche beschränkt. Durch den eingesetzten Diodenlaser mit hoher Strahlqualität sind auch feinere Beschichtungen und Innenbeschichtungen möglich. Die Bandbreite der zu verarbeitenden Werkstoffe geht von konventionellen Nickelbasislegierungen über Kobaltlegierungen hin zu Hartstoffschichten oder kundenspezifischen Lösungen, die exakt auf die Anforderung des Kunden zugeschnitten sind. Innoteq festigt mit der Anlage seine Position im Markt der Laserlohnbeschichter. Die Erweiterung der Fertigungskapazität ermöglicht die Umsetzung des erwarteten Wachstums in neuen Zielmärkten.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten von innoteq unter innoteq.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Christian Walz (Tel.: +49 421b 8351780), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 169 Wörter, 1382 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema