info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SEAK Software GmbH |

Schuhfilialist Werdich: Maßstäbe gesetzt bei Mitarbeitermotivation und -leistung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wie der "Beste Händler" des Jahres 2013 bei der Personaleinsatzplanung die Stärken der Software SEAKproHR nutzt


Das Schuhhaus Werdich, ein Traditionsunternehmen mit Sitz in Dornstadt (Nähe Ulm), ist von der Fachzeitschrift 'Schuhkurier' anlässlich der vergangenen Schuhmesse GDS in Düsseldorf als 'Bester Händler' des Jahres 2013 ausgezeichnet worden. Das Unternehmen,...

Reinbek, 25.11.2013 - Das Schuhhaus Werdich, ein Traditionsunternehmen mit Sitz in Dornstadt (Nähe Ulm), ist von der Fachzeitschrift 'Schuhkurier' anlässlich der vergangenen Schuhmesse GDS in Düsseldorf als 'Bester Händler' des Jahres 2013 ausgezeichnet worden. Das Unternehmen, so die Jury, setze in seinen 44 Filialen Maßstäbe in punkto Sortiment und Mitarbeiterkompetenz. 'Werdich nimmt eine Ausnahmerolle bezüglich der Entfaltungsmöglichkeiten von Mitarbeitern ein. Kommunikation wird auf allen Ebenen groß geschrieben', heißt es wörtlich.

Der Erfolg des Schuh-Spezialisten und die besonders hohe Motivation des Personals auf der Verkaufsfläche basieren nicht zuletzt auf dem Einsatz einer Software, die die Filialleiter vor Ort bei der Optimierung des Personaleinsatzes unterstützt. Werdich ist seit 2009 Anwender des Systems SEAKproHR aus dem Hause SEAK Software, Reinbek.

Nach Ansicht von Werdich-Geschäftsführer Emil Freund ist das System besonders einfach zu bedienen. Ein Faktor, der nicht zu unterschätzen ist, denn: 'Unsere Filialleiter sind keine IT-Spezialisten und müssen tagtäglich mit dem Programm arbeiten', so Freund in einem Interview mit der Zeitschrift 'HR Performance'.

Werdich hat sich für eine dezentrale Einsatzplanung entschieden. Das heißt: Die betriebswirtschaftlichen Vorgaben kommen aus der Zentrale, und die Filialleitung entscheidet vor Ort und auf Basis der IT-Unterstützung, wann und wie viele Mitarbeiter eingesetzt werden.

Mit der Einführung der SEAK-Software konnten Überbesetzungen in ruhigen Zeiten vermieden und der Personaleinsatz in starken Zeiten entsprechend der Umsatzchancen optimiert werden. Die Softwarelösung habe zudem dazu beigetragen, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. 'Es gibt nur eine geringe Fluktuation. Diese Zufriedenheit spiegelt sich auch im Gespräch mit den Kunden wieder', wird Freund zitiert.

Man habe keine Entlassungen vorgenommen, sondern lediglich umdisponiert. Mitarbeiter wurden in andere Filialen versetzt oder sind Wünschen nach verringerter Arbeitszeit nachgekommen. 'Das bewirkte steigende Umsätze, weniger Kosten und eine Verbesserung der Arbeitsabläufe', so das Fazit von Freund.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 282 Wörter, 2231 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SEAK Software GmbH lesen:

SEAK Software GmbH | 19.06.2014

Personalplanung als Führungsinstrument

Reinbek, 19.06.2014 - Kernaufgabe jeder Personaleinsatzplanung ist es, die verfügbare Personalkapazität optimal auf die Kundenfrequenz im stationären Handel abzustimmen. Über- und Unterbesetzungen und damit unnötige Personalkosten und ungenutzte...
SEAK Software GmbH | 19.05.2014

Ein Beispiel aus dem Modehandel: Service-Qualität auf Top-Niveau

Reinbek, 19.05.2014 - Die Gustav Ramelow KG, ein Bekleidungsfilialist mit Geschäften in Elmshorn, Heide, Uelzen und Stendal, berichtet von massiven Fortschritten bei der Personaleinsatzplanung nach Einführung der Planungssoftware SEAKproHR aus dem ...
SEAK Software GmbH | 13.03.2014

Mit zeitgemäßen Arbeitszeitmodellen die Unternehmenskultur stärken

Reinbek, 13.03.2014 - Die demografische Entwicklung (Alterung der Gesellschaft, geburtenschwache Jahrgänge) und der damit verbundene 'Kampf um die Talente' macht es für den deutschen Handel notwendig, sich als attraktiven Arbeitgeber zu präsentier...