info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SHARP Electronics (Europe) GmbH |

Sharp Europe erklärt: Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erreichen die "Generation Cloud" nicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Laut einer aktuell von Sharp Europe veröffentlichten Studie, schaffen es kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Europa nicht, die neue Generation von Cloud-Arbeitskräften anzusprechen. Die Unternehmen gewähren Ihren Angestellten keinen Zugriff...

Hamburg, 02.12.2013 - Laut einer aktuell von Sharp Europe veröffentlichten Studie, schaffen es kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Europa nicht, die neue Generation von Cloud-Arbeitskräften anzusprechen. Die Unternehmen gewähren Ihren Angestellten keinen Zugriff auf Filesharing-Tools, die zum effizienten und wirksamen Arbeiten nötig sind. Die Befragung der KMU-Mitarbeiter in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden und den Niederlanden offenbart eine deutliche Kluft zwischen dem, was Mitarbeiter der "Generation Cloud" an ihrem Arbeitsplatz erwarten und dem, was von KMUs in ganz Europa tatsächlich zur Verfügung gestellt wird.

Eine Untersuchung großer Unternehmen durch Gartner zeigte auch, dass trotz des Cloud-Hypes nur ein kleiner Teil der Unternehmen auf Cloud-Technologien umgestellt hat; und dies ungeachtet der Tatsache, dass der wachsende Einsatz von Mobilgeräten den Ruf nach einfach zu nutzendem Fernzugriff immer lauter werden lässt. Während sich der Bericht von Gartner auf große Unternehmen konzentrierte, zeigt die Sharp-Studie, dass dies auch bei kleineren Unternehmen ein Thema ist.

Peter Plested, Leiter des European Solutions Business Centre, Sharp Europe, erklärt: "Ob es Unternehmen (egal ob groß oder klein) gefällt oder nicht, Mitarbeiter sind die Triebfeder für den derzeitigen Wandel der Arbeitskultur. Sie treiben die Art und Weise voran, wie wir arbeiten, Informationen austauschen, diese erstellen oder gemeinsam nutzen." Er fuhr fort: "Die Generation Cloud wartet nicht darauf, dass Arbeitgeber ihnen die nötigen Lösungen zur Verfügung stellen - sie findet ihre eigenen Wege. Europäische KMUs müssen aufhorchen und sich dieser Verschiebung bewusst werden. Nur so können sie von den sich bietenden Vorteilen profitieren und behalten die Kontrolle über ihre Netzwerke und Unternehmensdaten."

Das Heranwachsen der "Generation Cloud"

Die Studie belegt das Heranwachsen einer neuen Generation von Arbeitskräften im KMU-Bereich in ganz Europa und zeigt, dass diese Mitarbeiter verstärkt mobilere Arbeitsformen nutzen, die auf der Zusammenarbeit von verschiedenen Standorten aus beruhen. Dabei ist es egal, ob die Arbeitgeber diesen Wandel unterstützen oder nicht. Außerdem wird deutlich, dass eine zunehmend spürbare Nachfrage nach flexibleren und stärker auf mobiler Zusammenarbeit ausgerichteten Arbeitsweisen besteht.

· 59% der befragten Mitarbeiter arbeiten außerhalb ihrer Büros - damit sind diejenigen, die nur im Büro arbeiten, mittlerweile in der Minderheit

· 46% der Mitarbeiter sind der Ansicht, dass die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, für ihre Tätigkeit entscheidend ist

· 52% sagen, dass ihnen dies im Verlauf der letzten 12 Monate wichtiger geworden ist

· 53% glauben, dass sie von jedem Gerät und jedem Ort aus Zugriff auf Arbeitsdokumente haben sollten, um effizient arbeiten zu können

· Fast die Hälfte der Mitarbeiter (48%) glaubt, dass sie von ihrem Smartphone aus Zugriff auf Arbeitsdokumente haben sollten

· Die meisten Mitarbeiter (41%) glauben, dass sie zuhause kreativer sind

Die Chancen der Cloud für KMUs

Obwohl Unternehmen egal welcher Größe es anscheinend nicht verstehen, wirksame Cloud-Strategien zu implementieren, erkennen die Mitarbeiter offenbar die Vorteile, die eine solche Strategie mit sich brächte; nicht nur die Vorteile für Teamarbeit und Kreativität, sondern auch für die Gewinnung der besten Talente und für die Wirtschaftlichkeit.

Auf die Frage nach dem geschätzten Nutzen einer verstärkten, mobilen Zusammenarbeit im Arbeitsumfeld wurden eindeutige Geschäftsvorteile genannt:

· Die Hälfte der Befragten (50%) glaubt, dass die verstärkte Einsatz von Collaboration-Technologien am Arbeitsplatz direkte Auswirkungen auf den geschäftlichen Erfolg ihres Unternehmens haben und es damit wirtschaftlicher machen würde. Dabei wurden die die folgenden Faktoren genannt:

- 55% stimmten (voll) zu, dass Collaboration-Technologien sie darin unterstützen würden, fundiertere Entscheidungen zu treffen

- 60% meinten, dass die Qualität der Arbeit gesteigert würde

- 61% behaupteten, sie könnten damit effizienter arbeiten

· Zusätzlich zu den positiven, finanziellen Folgen wurde auch erkannt, dass die Umstellung ebenso positive Auswirkungen auf die Kultur eines Unternehmens hätte und sowohl das Image des Unternehmens, als auch das Verhältnis der Kollegen untereinander verbessern:

- 38% der Mitarbeiter würden einen möglichen Arbeitgeber positiver bewerten, würde dieser ihnen Collaboration Tools zur Arbeit bereitstellen

- 53% sagten, dass die Möglichkeit besser zusammenzuarbeiten auch für ein besseres Verhältnis der Kollegen untereinander führen würden

Die Realität: vertane Chancen

Die Studie zeigt jedoch, dass in KMUs derzeit bei weitem noch nicht die Möglichkeiten angeboten werden, die sich die Mitarbeiter der Generation Cloud wünschen. KMUs nutzen die neuen Methoden des flexiblen und gemeinschaftlichen Arbeitens nicht vollständig. Somit können sie auch nicht von den damit verbundenen geschäftlichen Vorteilen profitieren, verlieren darüber hinaus die Kontrolle über ihre Netzwerke und schaffen möglicherweise sogar Schwachstellen. Dies kann zur Folge haben, dass Mitarbeiter verstärkt eigene Ressourcen nutzen (Bring Your Own Service, BYOS) und sich zunehmend auf externe Netzwerkdienstleistungen stützen, um ihre Arbeit zu erledigen.

· 41% der Arbeitnehmer gaben an, dass Tools zur gemeinschaftlichen Nutzung von Dokumenten an ihrem Arbeitsplatz ausdrücklich verboten sind, (9% verwenden sie trotzdem)

· 83% glauben derzeit nicht, dass bei der Arbeit eine offizielle Cloud-Lösung im Einsatz ist

· 43% stehen keine Verfahren zur Verfügung, mit denen sie Dokumente leicht austauschen können oder mit Personen außerhalb des Unternehmensnetzwerkes zusammenarbeiten können

· 39% der Arbeitnehmer geben an, dass ihr Unternehmen über keine offizielle Richtlinie zum Austausch arbeitsbezogener Informationen verfügt, und 19% wissen nicht einmal, ob es eine Richtlinie gibt

· 67% der Arbeitnehmer tauschen Informationen üblicherweise noch als Ausdrucke auf Papier aus

· 13% laden Collaboration Tools herunter, wenn ihr Unternehmen keine bereitstellt

Sharp bringt heute das Cloud Portal Office heraus, einen neuen Dienst für Austausch, Speicherung und ungehinderten Arbeitsfluss, der Unternehmen ermöglicht, besser zusammenzuarbeiten und effizienter zu arbeiten. Es erlaubt den Zugriff auf Informationen von einem breiten Spektrum mobiler und stationärer Geräte aus; so ist das Cloud Portal Office die ideale Lösung für Unternehmen, die ihre mobilen oder an mehreren Standorten tätigen Mitarbeiter und Teams darin unterstützen wollen, effizienter zu arbeiten.

Das Cloud-Angebot von Sharp gibt der IT-Abteilung die Kontrolle über die Cloud und umfasst auch sichere Scan- und Printverbindungen für andere beliebte Speicheranwendungen, alle von einem Portal aus.

Weitere Informationen über das Cloud Portal Office von Sharp finden Sie auf: www.sharp.de/cloud

Die Untersuchung wurde im September 2013 mit 1535 Büroangestellten in Deutschland (319), Großbritannien (306), den Niederlanden (310), Schweden (305) und Frankreich (304) durchgeführt.

Weitere Informationen sind zu finden unter:

www.sharp.de

www.youtube.com/user/SharpEurope

www.facebook.com/SharpEurope

www.twitter.com/Sharp_Europe

[i]Über Sharp Document Solutions

Sharp bietet ein umfassendes Portfolio an ausgezeichneten Document Management-Lösungen und -Hardware - von Multifunktionsgeräten für das Büro (MFPs) bis hin zu großen Produktionssystemen. Die urheberrechtlich geschützte OSA (Open Systems Architecture)-Technologie von Sharp wandelt MFPs in ein leistungsfähiges Informationsportal mit nahtloser Integration in die Cloud und Businessanwendungen von Drittanbietern. Mit Sharp Optimised Services trägt Sharp zur Steuerung, Effizienzsteigerung und Produktivität von Unternehmen bei. Darum ist Sharp die perfekte Lösung für alle Aufgaben des Document Managements im Büro. Weitere Informationen finden Sie auf www.sharp.eu

[i] "New Developments in the Cloud Office System Market," Gartner, 13 June 2013, http://www.gartner.com/document/2492216.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1109 Wörter, 8545 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SHARP Electronics (Europe) GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SHARP Electronics (Europe) GmbH lesen:

SHARP Electronics (Europe) GmbH | 23.09.2014

Sharp ergänzt sein A4 MFP-Line Up um ein Cloud-fähiges System

Hamburg, 23.09.2014 - Sharp ergänzt sein bestehendes A4-Farb-Multifunktions-Line-Up um ein weiteres, leistungsstarkes System. Das Gerät überzeugt durch seine kompakte Größe, mit ausgeklügelten Produktivitätsmerkmalen und seiner Cloud-Fähigkei...
SHARP Electronics (Europe) GmbH | 12.08.2014

Sharp gewinnt drei BLI-Awards für außergewöhnliche Innovationen

Hamburg, 12.08.2014 - Sharp Europe wurde im Rahmen der Innovation Awards des Buyers Laboratory (BLI) in drei Kategorien für seine herausragenden Leistungen ("Outstanding Achievement") ausgezeichnet. BLI ist das weltweit führende, unabhängige Testi...
SHARP Electronics (Europe) GmbH | 01.07.2014

Sharp zeigt LCD-Monitore mit integrierter Video-Wiedergabe über USB

München, 01.07.2014 - Sharp bietet eine Vorschau auf die neuen, innovativen Profi-Displays der PN-Y-Serie. Diese Reihe hochwertiger, schlanker und kantenbeleuchteter LCD-Monitore wird ab Herbst in Europa erhältlich sein. Die PN-Y-Serie wird in vier...