info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Steria Mummert Consulting |

Steria und APD beschleunigen Notruf-Management der Polizei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Steria, führender Anbieter IT-gestützter Business Services, und APD Communications Ltd, Weltmarkführer für Ortungslösungen, entwickeln gemeinsam eine Kontaktmanagement-Lösung für die Polizei.

Die Lösung mit dem Namen SmartContact ermöglicht es Polizeieinheiten, beispielsweise auf Notrufe ungeachtet des Standorts schneller zu reagieren. Sie können in der Einsatzzentrale, auf der Wache, online oder unterwegs auf dieselben Informationen zugreifen. Ein Anrufer muss Angaben, die er bereits gemacht hat, nicht noch einmal wiederholen. Das spart Zeit und stellt sicher, dass der Polizei alle sachdienlichen Angaben vorliegen, wenn sie sie benötigen. Die Einsatzkräfte können so effizienter und gezielter reagieren.



Steria und APD sind Experten in der Entwicklung, Bereitstellung und Unterstützung erfolgskritischer Kontrollraumsysteme. SmartContact ist die erste gemeinsam entwickelte Lösung. Sie baut auf STORM auf, einem Einsatzleitsystem von Steria zum Management von Notrufen, sonstigen Anrufen und Rückrufaktionen. STORM ergänzt seit vielen Jahren die Vorgangsprotokollierung, einschließlich der Entsendung von Einsatzkräften, Ressourcenmanagement und Bereitstellung relevanter Daten vor Ort. Weiterhin setzt SmartContact auf das CORTEX Kommunikationsmanagement und die ASPIRECRM-Lösungen von APD. Diese Komponenten eröffnen die verschiedenen Kommunikationskanäle und protokollieren die Kommunikation mit den Bürgern, sowohl in der Einsatzzentrale als auch unterwegs. SmartContact verhindert Doppelerfassungen durch das automatische Ausfüllen von Datenfeldern und die Integration von Daten aus ganz unterschiedlichen Kommunikationskanälen.



SmartContact bietet darüber hinaus eine intuitive Benutzeroberfläche, ermöglicht den Einsatzkräften einen raschen Zugang zu Informationen über bestimmte Personen und ihre bisherigen Kontakte mit der Polizei. Beispielsweise ist es möglich, ein Kennzeichen zu setzen, falls eine Person bekannterweise gefährdet ist oder besonders häufig anruft. Ein weiterer Bereich, in dem SmartContact bestehende Arbeitsabläufe erleichtert, sind Rückmeldungen an Anrufer und von Anrufern. Möglich sind auch Kennzeichnungen von Anrufen, die weiterverfolgt werden sollten, Aktualisierungen zum Stand eines Vorgangs und das Einholen von Feedback zu abgeschlossenen Einsätzen. So können Polizeieinheiten die Leistung ihrer Einsatzkräfte vor Ort verbessern. Zudem können Beamte auf der Wache oder auf der Straße mit einem mobilen Gerät auf Informationen zugreifen, die für die Ermittlung, mit der sie gerade beschäftigt sind, von Belang sind.



John Torrie, CEO von Steria Limited in Großbritannien erklärt: "Der Wert von Kundeninformationen im privaten Sektor ist allgemein anerkannt, doch erstaunlich wenig Polizeikräfte nutzen das Customer Relationship Management für ihre polizeieigenen Lösungen. Aus diesem Grund sind wir die Partnerschaft mit APD eingegangen, um auch den Polizeikräften ein Kontaktmanagement-Tool an die Hand zu geben. SmartContact ermöglicht es Polizeikräften, konsistent und informiert Kontakt zu einer Person herzustellen und diesen vom ersten Besuch oder Anruf bei der Dienststelle, von der ersten E-Mail oder einem Beitrag in sozialen Medien bis hin zur letzten Interaktion fortzuführen."



Steve Denison, Geschäftsführer bei APD, fügt hinzu: "In Zeiten knapper Kassen ist die Polizei mehr denn je bemüht, die Kriminalitätsquote zu verringern. SmartContact ist ein wichtiges Instrument für Polizeieinheiten, mit dem sie fundierte Entscheidungen treffen können und Einsatzkräfte dahin entsenden, wo sie am meisten benötigt werden. Dies trägt zu mehr Effizienz und zur Verringerung der Kriminalität bei. Eine bessere Kommunikation und Information werden zu besserem Service und einem höheren Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit führen."



Polizeieinheiten können SmartContact in bisherige Steria-STORM-Plattformen und andere Kontaktstellen-Lösungen integrieren und dadurch bereits getätigte Investitionen maximal nutzen.



Steria arbeitet mit mehr als 650 Fachberatern für Polizei- und Rettungsdienste auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. Das Unternehmen bietet Leistungen, die innovative Geschäftsmodelle und Best-of-Breed-Technologien vereinen. Dazu zählen das Einsatzleitsystem Steria STORM und umfassende Kompetenz in der Optimierung von Geschäftsabläufen.



Die Presseinformation finden Sie auch online unter http://bit.ly/steria_polizei.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Birgit Eckmüller (Tel.: 040 22703-5219), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 545 Wörter, 4468 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Steria Mummert Consulting lesen:

Steria Mummert Consulting | 12.12.2013

Jeder zweite Versicherungsmakler will bis 2016 durch M&A wachsen

Allerdings hält sich die Zahl der Übernahmekandidaten in Grenzen. 13 Prozent der Makler wollen ihr Geschäft verkaufen. Vor allem ältere Inhaber suchen nach Ausstiegsmöglichkeiten. Das sind Ergebnisse der Studie "Branchenkompass 2013 Versicherung...
Steria Mummert Consulting | 10.12.2013

Kunden-Studie - Renaissance der persönlichen Beratung

86 Prozent der Kunden informieren sich bei hochpreisigen Produkten zunächst persönlich vor Ort. Das sind Ergebnisse der Studie "Managementkompass Customer Centricity" von Steria Mummert Consulting. Die vielfältigen medialen Möglichkeiten, die...
Steria Mummert Consulting | 05.12.2013

Unisys und Steria modernisieren das Steuer- und Zoll-Kommunikationsnetz der Europäischen Kommission

Paris, 5. Dezember 2013 - Die belgische Tochtergesellschaft des Unternehmens Unisys (NYSE: UIS) und Steria, führender Anbieter von IT-gestützter Business Services, haben heute bekannt gegeben, dass ein von Unisys geleitetes Konsortium den Zuschlag ...