info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cobra Fighting |

Selbstverteidigung und Kampfsport?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Passen Selbstverteidigung und Kampfsport wirklich zusammen? Wir meinen ja. Denn jede Kampfsportart wurde einmal zur Selbstverteidigung entwickelt.

Es gibt viele Gründe die einen mit Kampfsport anfangen lassen oder in ein Gym führen. Einer der meisten ist sich im Ernstfall verteidigen zu können. Sowohl Männer, Frauen, aber auch Kinder wollen sich in einer ernsthaften Situation wehren können. So unterschiedlich wie die Gründe in ein Kampfsport Dojo zu gehen, sind auch die Situationen der Selbstverteidigung. Egal ob sie einen Schläger entkommen müssen, sich einen sexuellen Übergriff wehren oder mit Mobbing umgehen müssen. Bei allen Bereichen hilft das Kampfsport Training. Sie erhöhen Ihre körperliche Fitness, steigern Ihr Selbstbewußtsein und lernen zu kämpfen und sich zu verteidigen. Allerdings setzt Kampfsport oder Selbstverteidigung auch ständiges üben voraus.



Ihr werdet nun mal nicht nach einer Stunde Kampfsporttraining fit, oder könnt euch nach einem Nachmittagskurs die erlernten Techniken anwenden. Das wichtigste ist aber, das Gehirn neu zu pogrammieren. Schlechtes Adrenalien in gutes zu verwandelt. Das heißt, nicht in einer Starre zu verfallen sondern schneller und besser zu werden um einer Gefahrensituation auch entrinnen zu können. Denn nur mit ständigen Training mit Selbstdisziplin wiederholte Konzentration, sowohl geistig als auch körperlich, verändert und erweitert unser neuronales Netzwerk im Gehirn. Einmal im Langzeitgedächtnis verankert sind Handlungsmuster schnell abrufbar und bedürfen teils gar keiner bewussten Reaktion mehr, sondern sind Teil unseres Selbtes geworden. Kampfsport- Training ist also vergleichbar mit Selbst-Programmierung, so dass die Verteidigung im Angriffsfall voll automatisch geschieht.



In einem starken Körper steckt auch durchsetzungsfähiger Geist. Im Training setzen wir die Schwerpunkte auf kampfrelevante Techniken die auch im realen Kampf oder Selbstverteidigungssituation anwendbar sind. Aus diesem Grund trainieren wir Ellbogen-, Knie-, Finger-, Faust- und Beintechniken, sowie den Bodenkampf das darauf ausgerichtet ist einen potentiellen Gegner so schnell und effektiv wie möglich kampfunfähig zu machen.



Das Ziel von Shindokai Karate ist, mit größtmöglicher Energie einen Vitalpunkt des Gegners zu treffen. Dieser Kampfstil bietet ein sehr breites Spektrum, egal ob ein Kampf im Stand oder am Boden geführt wird. Bei Cobra Fighting trainiert ihr ein Triathlon an Kampfkünsten. Combat Karate Jutsu, Bare Knuckle Boxing, Muay Thai, shooto Submission Grappling. Dieser Mix eignet sich besonders gut zur Selbstverteidigung.



Wollt Ihr körperlich fit sein und sich schnell und effektiv selbst verteidigen können ?



Ein KOSTENLOSES PROBETRAINING ist der erste Schritt dazu. Bei uns finden Sie das passende Ambiente und die zielgerichtete Atmosphäre, um Shindokai Karate zu erlernen und/oder Ihre Fähigkeiten auszubauen.



Wir freuen uns auf euch.



Euer Team vom



Cobra Fighting Hamburg


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Enrico Wendt (Tel.: 0163/2382137), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 420 Wörter, 3363 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cobra Fighting lesen:

Cobra Fighting | 10.12.2013

Kampfsport Marathon in Hamburg

4 Tage fordernes Training und sparring Kämpfe in Hamburg. In der Woche vom 27.11.13-30.11.13 bekamen wir Besuch aus Berlin. Nico, ein aktiver Kyokushinkai Kämpfer, wollte den Shindokai Karate Stil und unsere Art zu kämpfen gerne kennen lernen. ...