info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Xoro pad 900 test |

Xoro TelePad 732 im Test

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
8 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)


Das XORO TelePad 732 ist ein 7-Zoll Tablet des deutschen Herstellers Xoro. Wir haben uns hier für einen Test entschieden, da es einerseits sehr preiswert ist und auf der anderen Seite interessante Features hat, die kaum ein anderes Tablet mitbringt.

Erster Eindruck:




Der erste Eindruck ist positiv. Das XORO TelePad 732 wirkt gut verarbeitet. Mit seinen 300g liegt es gut in der Hand. Die Verarbeitung ist solide, die Spaltmaße passen. Auch unter Druck gibt nichts nach.



Was ist mit dabei?



Im Lieferumfang des Telepad 732 ist ein Netzteil, ein USB-Kabel, ein Renigungstuch, ein OTG-Adapter und eine Schutztasche.


Test:



Zuerst die Besonderheiten: Das TelePAD ist dual-simfähig. Das bedeutet, dass man zwei Simkarten einsetzen kann. Dies macht Sinn, wenn man beruflichen und privaten traffic trennen möchte. Hier geht es aber nicht nur um traffic, mit dem TelePad 732 kann man via Headset auch Telefonieren. Weiteres ungewöhnliches Feature ist der FM-Radio-Empfänger, der der Redaktion besonders gefallen hat. Trafficschonender Musikgenuss bei minimalem Akkuverbrauch.
Auf der Vorderseite des Tablets findet man eine 0,3 Megapixel Kamera, welche man zum Beispiel für Videotelefonie in Skype oder für Selbstportraits verwenden kann. Dreht man das Gerät um, entdeckt man auf der Rückseite eine 2 Megapixel Kamera. Wenn’s mal etwas dunkler ist kann man einen LED Blitz zu Bildaufhellung dazu schalten. Die Auflösungen der Kameras sind leider nicht mehr ganz zeitgemäß, zumindest die hintere Kamera hätte besser ausgestattet werden können. Auch die Farbechtheit ist nur Mittelklasse. Aber für den Preis ist dies vollkommen in Ordnung. Das günstigste Angebot fanden wir mit 99 €.

Das Gerät verfügt über ein kapazitives 7-Zoll Display mit Unterstützung von Multitouch. Das Display hat eine Auflösung von 1024 x 600 Pixel (HD). Dank dem leistungsstarken Cortex A9 1,2 GHz Dual Core Prozessor der auch beispielsweise von Samsung bei den Galaxy Tab’s verbaut wird. Mit dem Cortex A9 laufen Anwendungen und Abläufe schnell. Mit der GPU Dual Mali400 welche ebenfalls von Samsung (z.B. Galaxy S3) verbaut wird, lassen sich auch Videos in FULL-HD Auflösung abspielen und grafisch aufwendigere 3D-Spiele problemlos und flüssig darstellen. Nichts hakt, es gibt keine nervigen Verzögerungen. Das Betriebssystem ist erwartungsgemäß Android ( 4.1 Jellybean). Verbaut ist ein 4 GB großer Flashspeicher, welcher durch eine Micro-SDHC-Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitert werden kann. Desweiteren verfügt das Tablet über WLAN und GPS. Gerade GPS vermisst man bei den preiswerten Tablets häufig. Somit ist das TelePad 732 eindeutig Sympathieträger. Es ist alles dabei, was man haben muß.
Positiv überzeugt auch das Display, es zeigt Bilder in hoher Auflösung mit intensiven Farben und gutem Kontrast. Mit den Kameras können Sie sowohl Fotos machen, als auch Videos aufzeichnen. Die Qualität der Aufnahmen ist in Ordnung, aber leider von der Qualität nicht mehr ganz zeitgemäß. Für gelegentliche Schnappschüsse und Videotelefonie sind die Kameras jedoch durchaus zu gebrauchen. Manko ist die Lesbarkeit bei starkem Sonnenlicht. Hier kann allerdings kaum ein Tablet überzeugen.

Weniger positiv fällt leider der Akku des Gerätes auf, nach ca. 4 Stunden Videogenuss oder Internetnutzung bzw. ca. 5 Stunden Musik muss das Gerät wieder ans Kabel. Ein Punkt, der uns in der Praxis regelrecht genervt hat: die sehr glatte Rückseite. Legt man das Telepad 732 auf ein Kissen, macht es sich gerne selbstständig. Gerade wenn man auf dem Sofa surft, nervt das ungemein.
Die Tonqualität liegt im Mittelfeld und ist etwas blechern. Musik/Töne klingen über den integrierten Lautsprecher blechern. Aber auch hier muss man beachten, dass die Konkurrenten nicht besser, aber teurer sind



Fazit:



Alles in Allem kann man sich über das XORO TelePad 732 Spaß. Es hat die klassischen Schwachstellen der Tablets, ist aber preislich unschlagbar. Wirklich Spaß gemacht hat die Möglichkeit zu telefonieren und das „gute alte“ Radio. Das Display war nach einer Woche normaler Nutzung noch frei von Kratzern. Das ist auch nicht selbstverständlich. Wer einen günstigen Allrounder für Zuhause und Unterwegs sucht oder mit einem günstigen Gerät in die Tablet-Welt einsteigen will, ist mit dem XORO TelePad 732 bestens beraten.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Paddy, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 604 Wörter, 4176 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Xoro pad 900 test


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Xoro pad 900 test lesen:

Xoro pad 900 test | 06.12.2013