info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SurfControl |

Im Adlerauge von SurfControl

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SurfControl misst täglich eine Milliarde Abrufe seiner Internet Threat Datenbank

Frankfurt am Main, 02. März 2006 – Das Internet ist die IT-Gefahrenquelle Nummer eins. Niemand kann es sich heutzutage leisten, ohne Schutz das Internet zu benutzen. Wie hoch die Bedrohung wirklich ist, zeigen aktuelle Zahlen von Internet Security-Spezialist SurfControl (LSE:SRF): Die Internet Threat Datenbank des Anbieters von E-Mail und Web Filtern sowie Abwehrtools gegen Spyware, Trojaner, Blended Threats und andere Internet-Gaunereien wird täglich eine Milliarde Mal abgerufen.

Patricia Sueltz, CEO von SurfControl, erklärt: „Heute kann es sich niemand mehr leisten, ungeschützt ins Internet zu gehen. Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, einen so umfassenden Schutz wie möglich anzubieten. Darin sind auch alle denkbaren Zielgruppen enthalten. Dies reicht von Kindern, die an ihren Hausaufgaben sitzen über Angestellte am Arbeitsplatz und IT-Verantwortliche in Unternehmen bis hin zu den hochsensiblen IT-Systemen von Banken und Versicherungen.“

Auf die Zutaten kommt es an
Auf der einen Seite wächst die Zahl an Anbietern von Internet Security-Produkten oder Plattformen wie Internet Service Provider, Firewalls, Portale und spezielle Filter und mit ihnen auch die Vielzahl an Lösungen gegen alle Arten an Internetrisiken. Auf der anderen Seite jedoch greifen viele dieser Lösungen auf dieselben unvollständigen Inhaltsdatenbanken zurück und bieten damit nur einen unzulänglichen Schutz vor den vielseitigen Gefahren des World Wide Web.

„Die jeweiligen Lösungen können immer nur so gut sein wie die Datenbasis, mit der sie arbeiten“, so Sueltz. „Die Industrie hat erkannt, dass sehr viel Zeit und ein reicher Erfahrungsschatz nötig sind, um wirklich effektive Sicherheitssysteme zu entwickeln, zu erhalten und anzuwenden.“

Schutzengel für Unternehmensnetze
Die Internet Threat Database von SurfControl enthält die industrieweit umfassendste und präziseste Sammlung an schädlichen URLs, die bereits die Marke von 123 Millionen überschritten hat. In Verbindung mit der Enterprise Protection Suite von SurfControl schützt sie Unternehmen wirksam vor Datendiebstahl, Netzwerkmissbrauch, Produktivitätsverlust und Haftungsrisiken. Die in mehr als 20 Ländern weltweit arbeitenden Experten von SurfControl verfolgen und analysieren rund um die Uhr sämtliche Internet-Gefahren, die sich über das Web, E-Mail, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Filesharing verbreiten. SurfControls Internet Threat Database ist in sechs Bereiche eingeteilt, welche die brisantesten Gefahren für Unternehmen abbilden: Viren und kombinierte Bedrohungen, schädliche Anwendungen, rechtliche Haftpflicht, Vertraulichkeit, Asset-Schutz sowie Produktivität. Mit 5447 intelligent strukturierten Kategorien und 145 spezialisierten Untergruppen werden alle Web-Gefahren klassifiziert, und dies in 70 Sprachen. Damit bietet SurfControl ein höchstmögliches Maß an Flexibilität bei der Erstellung von Firmen-Policies für die Internet-Nutzung.

Über SurfControl:
SurfControl (London Stock Exchange: SRF / WKN: 925966 / ISIN: GB0002901790) ist ein weltweiter Anbieter von Internet Security-Lösungen. Das Unternehmen hat sich mit seinen mehrschichtigen Content-Filterprodukten darauf spezialisiert, unerwünschte E-Mails und gefährliche Inhalte in Firmennetzwerken zu blockieren und neuen Internet-Risiken mit ständigen technischen Innovationen zu begegnen. SurfControl bietet eine ganzheitliche Enterprise Protection Suite, die Web , E-Mail (einschließlich Spam , Phishing-, Spyware und Virenschutz), Instant-Message- und Peer-to-Peer-Filter integriert. Unterstützt werden alle Lösungen durch einen globalen 24x7-Service des weltweiten SurfControl-Expertenteams, das die derzeit umfassendste Content-Datenbank verwaltet, um die SurfControl-Lösungen ständig mit neuesten Updates zu versorgen. SurfControls Produkte arbeiten auf zahlreichen Plattformen von marktführenden Anbietern wie Microsoft Exchange und ISA Server 2004, Juniper, Cisco, Check Point, Blue Coat, etc. Das Unternehmen zählt über 20.000 Kunden, darunter zahlreiche der weltweit größten Unternehmen. SurfControl beschäftigt über 550 Mitarbeiter an 14 Standorten in den USA, Europa und in der asiatisch-pazifischen Region. www.surfcontrol.com

SurfControl auf der CeBIT 2006: Halle 7, Stand A13

Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
Isabel Radwan, Marita Schultz
Adelgundenstr. 10
D-80538 München
Tel.: +49-89-211871-34/-36
E-Mail: ir@schwartzpr.de / ms@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Web: http://schwartzpr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Burger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 554 Wörter, 4521 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SurfControl lesen:

SurfControl | 08.06.2007

Studie von Global Computer Security zeigt: Mitarbeiter gehen unnötige Sicherheitsrisiken ein

Im Rahmen der Studie fand man heraus, dass bei allen überwachten Aktivitäten Laptop-Nutzer mehr Risiken eingingen als die Kollegen am schreibtischgebundenen Desktop-Rechner und dass einige Laptop-Nutzer zudem über potenziell gefährliche Netzwerkv...
SurfControl | 24.05.2007

SurfControl präsentiert Neuzugang im Portfolio: Web Filter Appliance

Die SurfControl Web Filter Appliance schützt Mitarbeiter wie Unternehmen vor den Gefahren für Sicherheit, Produktivität und Netzwerkleistung und vor den rechtlichen und regulatorischen Risiken, die sich aus einer unangemessenen Web-Nutzung ergeben...
SurfControl | 14.03.2007

SurfControl zeigt auf der CeBIT 2007 erweitertes Security-Lösungs-Portfolio

Darüber hinaus wird Henning Ogberg, Sales Director von SurfControl, in zwei Präsentationen über die strategischen Vorteile von Multi-Layered-Security-Lösungen referieren: 15. März, 11.45 – 12.45 Uhr und 16. März, 12.45 – 13.15 Uhr im PC Profe...