info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kavaliersreisen |

Rätselhaft - Berichte über geheimnisvolle Lichter in einem Berliner Wald

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)


Ein kleiner Ort in Havelnähe im Süd-Westen von Berlin. Ein dunkler Wald, Nebel steigt vom Fluss hinauf und plötzlich....

Die Rede ist von Lichter..., die beinahe allabendlich an einem bestimmten Waldweg zu sehen sein sollen. Die Beschreibungen über das Aussehen dieser Lichter-Erscheinungen gehen auseinander. Mal wurde lediglich ein halbes Dutzend gesichtet, mal wurden bis zu hundert helle Punkte in grellen Farben gesehen. Während einige Menschen davon berichten, wie die Lichter sich auf sie zu bewegten, entfernten sie sich bei anderen, obwohl diese beständig darauf zugingen. Aber immer übereinstimmend ertönte scheinbar durch den Wald Gelächter.



Dieser geschichtsträchtige Ort in der Bundeshauptstadt beherbergt seit dem Mittelalter eine geheimnisvolle Legende. Die Legende von einem Fürsten, der auf der Flucht vor drei Rittern die Havel mitsamt Pferd an dieser Stelle überquerte und drohte, im Strom des Flusses zu ertrinken. Nur durch die rettende Hand des damals noch verabscheuten Christengottes sei es dem flüchtenden Heiden gelungen, das rettende Ufer zu erreichen.



Soviel zur Geschichte und Legende - gesichert ist lediglich der Umstand, dass Menschen immer wieder von Lichtern und Gelächter im Wald in der dunklen Jahreszeit berichten. Diese Phänomene sind jedoch in Wahrheit weit weniger geheimnisvoll als die Legende selbst.



Denn in der Winterzeit (zwischen November und März, jeweils Do - So, 19.00 Uhr) veranstaltet nämlich der Berliner Stadttour-Spezialist KAVALIERSREISEN eine unterhaltsame Fackelwanderung mit stadthistorischem Hintergrund entlang der Uferpromenade in Berlin-Gatow bis zum Denkmal in der Jaczo-Schlucht. Hierbei können sich Jung und Alt auf die Spuren des Slawenfürsten Jaczo von Köpenick und des ostsächsischen Fürsten Albrecht der Bär zu den Schauplätzen der Auseinandersetzungen, die zur Berliner Stadtgründung und zur Schildhorn-Sage geführt haben, begeben. Im Anschluss an diese ca. 1-stündige Wanderung genießen die Teilnehmer einen Glühwein oder Kinder-Punsch auf der Havelterrasse des Restaurants "Kapitän`s Kajüte".



Mystisch und romantisch zeigt sich das Ufer der Havel bei solch einer nächtlichen Fackelwanderung. Wenn der Fluss im Lichterschein glänzt, genießt man eine ganz besondere Atmosphäre. Wandern - warm eingepackt und mit hellen Fackeln ausgerüstet - gemeinsam in der Gruppe durch die abendliche Berliner Winterwelt ist ein spannendes Erlebnis sowohl für Kinder als auch Erwachsene.



Dieser Ausflug ist ebenfalls für Kleinkinder geeignet, jedoch nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten (bei Minderjährigen obligatorisch). Bis zu 5 Kinder unter 10 Jahren in Begleitung von 2 vollzahlenden Erwachsenen sind kostenlos und erhalten einen Lampion (Pfand EUR 2,00) sowie einen Kinder-Punsch.



Für furchtlose und tapfere Entdecker oder einfach für Menschen, die einen spannenden Winterspaziergang genießen wollen, ist die Anmeldung zur winterlichen Fackelwanderung jederzeit auf der Homepage von KAVALIERSREISEN möglich. www.kavaliersreisen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Angelo Haury (Tel.: 030 960 85 133), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 430 Wörter, 3488 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kavaliersreisen lesen:

Kavaliersreisen | 08.01.2014

Berlin - Winterliche Fackelwanderung zum Denkmal in der Jaczo-Schlucht

Die Legende von einem Fürsten, der auf der Flucht vor drei Rittern die Havel mitsamt Pferd an dieser Stelle überquerte und drohte, im Strom des Flusses zu ertrinken. Nur durch die rettende Hand des damals noch verabscheuten Christengottes sei es de...