info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Grundeigentümer-Versicherung |

Damit alles gut geht, wenn etwas daneben geht - Zum Start ins neue Jahr ein Check!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Weniger rauchen, mehr Zeit für die Familie, öfter Sport treiben: Das sind die typischen Vorsätze, mit denen viele von uns ins neue Jahr starten. Aber warum nicht mal einen sicheren Vorsatz fassen?

Denn in den meisten Familien kann es nützlich und wichtig sein, den Versicherungsordner aus dem Schrank zu holen und zu prüfen, ob alle Versicherungen noch das halten, was es zu schützen gilt.

Wurden vielleicht im letzten Jahr neue Möbel, Bilder oder Teppiche angeschafft? Wurde das Dach neu gedeckt oder eine modernere Heizungsanlage eingebaut? Die familiäre Lebenssituation hat sich durch Heirat oder Nachwuchs, durch Start in das Berufsleben oder Ruhestand geändert? Oder die Kinder haben eine Berufsausbildung angefangen? Ob Hausrat-, Privathaftpflicht- oder Wohngebäudeversicherung, Unfall- oder Glasversicherung - vieles ändert sich innerhalb eines Jahres.

"Deshalb ist es wichtig, regelmäßig - mindestens einmal pro Jahr - den Versicherungsschutz zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen, um eine Unter- oder auch Überversicherung zu vermeiden, aber auch neue, erweiterte Versicherungsmöglichkeiten zu nutzen", rät Andreas Hackbarth, Versicherungsexperte der Grundeigentümer-Versicherung.

Ein gutes Beispiel hierfür ist der Einschluss von grober Fahrlässigkeit in den Versicherungsschutz. Gelangt beispielsweise ein Einbrecher durch ein gekipptes Fenster in das Haus und räumt dies leer oder lässt man eine Waschmaschine unbeaufsichtigt laufen und kommt es zu einem Wasserschaden, so könnte ein Versicherer die Leistung ganz oder teilweise wegen "grober Fahrlässigkeit" ablehnen. "Doch das muss nicht sein", erklärt Andreas Hackbarth. Denn es gibt seit einiger Zeit Tarife, die bei grober Fahrlässigkeit leisten, also auch dann, wenn einem mal ein größerer Schnitzer passiert.

Und da häufig ein Einbrecher, Leitungswasserschaden oder Brand nicht nur den Hausrat beschädigt, sondern meist auch am Gebäude einen nicht unerheblichen Schaden hinterlässt, rät Hackbarth weiter, Hausrat und Wohngebäude am besten in einer Hand zu versichern. Denn sind Hausrat und Wohngebäude bei zwei verschiedenen Versicherern abgeschlossen, kann es schnell mal zu Differenzen kommen, wer für einen Schaden am Parkett oder an der Einbauküche aufkommt. Ein Ansprechpartner und eine Schadenmeldung ersparen diese Diskussionen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Tatjana Balcke (Tel.: 040 37663 136), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 290 Wörter, 2183 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Grundeigentümer-Versicherung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Grundeigentümer-Versicherung lesen:

Grundeigentümer-Versicherung | 30.09.2015

Finanzmagazin €uro vergleicht Online-Versicherer: Grundeigentümer-Versicherung erhält Gesamtnote "sehr gut"

Deshalb hat jetzt das Finanzmagazin €uro (09/2015) gemeinsam mit dem Deutschen Kundeninstitut (DKI) die 17 wichtigsten deutschen Versicherer getestet, die diese Versicherungen auch online als Direktversicherer anbieten. Erfolgreich und mit "Sehr gu...
Grundeigentümer-Versicherung | 07.09.2015

Deutschland – ein Eldorado bei Einbrechern: Präventionstipps für mehr Sicherheit

Die gute Nachricht: Mit der richtigen Sicherheitstechnik und durch aufmerksames Verhalten können im Schnitt 40 Prozent der Einbruchsversuche verhindert werden. "Leider wird es Einbrechern immer wieder viel zu leicht gemacht. Sie gehen den Weg des g...
Grundeigentümer-Versicherung | 23.07.2015

Die optimale Absicherung für das Zuhause: Wohngebäude- und Hausratversicherung aus einer Hand

So trug im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem auch diese Sparte wiederum maßgeblich zum Beitragswachstum des Hamburger Versicherers von insgesamt 36,9 Mio. Euro auf 38,9 Mio. Euro bei. Weitere Wachstumsträger waren daneben die Hausrat- und Priva...