info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecurEnvoy Ltd |

SecurEnvoy kooperiert mit OTEK Distribution in der MENA-Region

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Dubai/Frankfurt/London


Remote arbeiten ist seit der BYOD-Bewegung international immer populärer geworden, auch Unternehmen im Mittleren Osten und Nordafrika (MENA-Region) erfahren den Wandel. Oftmals identifizieren sich die Mitarbeiter per Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels...

Parkview, 14.01.2014 - Remote arbeiten ist seit der BYOD-Bewegung international immer populärer geworden, auch Unternehmen im Mittleren Osten und Nordafrika (MENA-Region) erfahren den Wandel. Oftmals identifizieren sich die Mitarbeiter per Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels Hardware-Token. Allerdings ist diese Methode häufig teuer in Anschaffung und Wartung. Eine Alternative bietet Hersteller SecurEnvoy mit der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung. Darüber können Mitarbeiter sich sicher, schnell und unkompliziert mittels Smartphone, Laptop und Co. im Netzwerk anmelden. Den Vertrieb in der MENA-Region verantwortet Partner OTEK Distribution, der die SecurEnvoy-Lösungen 2013 auf der Messe Gitex in Dubai zeigte.

Der Value-Added-Distributor (VAD) konzentriert sich seit seiner Gründung 2009 insbesondere auf Security- und Cloud-Lösungen sowie Systemmanagement. Im Rahmen der Gitex erklärten die Spezialisten die SecurEnvoy-Methode der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung. Sie verbindet persönliche Login-Daten mit einem Passcode, den der Nutzer über sein mobiles Endgerät erhält (Mobiltelefon, Tablet oder Laptop). Die Übertragung erfolgt per SMS, E-Mail oder mittels Soft Token App, die den Code generiert. Nur die korrekte Eingabe beider Faktoren ermöglicht den Zugriff. Diese tokenlose Identifizierung kommt bei allen SecurEnvoy-Produkten zum Einsatz. SecurAccess sichert Remote-Zugänge ab, SecurPassword schützt die Wiederherstellung von Passwörtern, und SecurMail sorgt für eine sichere E-Mail-Übertragung.

"In der MENA-Region sehen wir ein enormes Marktpotenzial", kommentiert Kamel Heus, Director bei Otek. "Denn die meisten Firmen nutzen noch tokenbasierte Methoden - sofern sie überhaupt die Anmeldung bereits per Zwei-Faktor-Authentifizierung durchführen. Dass Smartphones immer mehr Verbreitung finden und auch immer öfter für das mobile Arbeiten genutzt werden, treibt unsere Sales-Aktivitäten entscheidend voran."

Wer die SecurEnvoy-Methode kennenlernen möchte, kann sich unter http://securenvoy.de/demo/ für eine kostenfreie Live-Demonstration anmelden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 252 Wörter, 2207 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecurEnvoy Ltd lesen:

SecurEnvoy Ltd | 28.10.2014

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

Chicago/Frankfurt/London, 28.10.2014 - Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der globa...
SecurEnvoy Ltd | 17.10.2014

Bash Bug kann bei klassischem Passwortschutz nur müde lächeln

Utrecht/Frankfurt/London, 17.10.2014 - Wie leicht es Hacker haben, sensible Anmeldedaten von Unternehmen zu stehlen, bewies jüngst die Sicherheitslücke Bash Bug, auch Shellshock genannt. Firmen, die sich lediglich auf ein Passwort zum Login verlass...
SecurEnvoy Ltd | 14.10.2014

Schottische Behörde authentifiziert sich tokenlos in UK-Kommunikationsnetzwerk

Lerwick/Frankfurt/London, 14.10.2014 - Das Vereinigte Königreich hat das Public Services Network (PSN) eingeführt, um die Kosten für Kommunikationsdienste der Regierungsorganisationen untereinander zu senken und neue, gemeinsame Services für die ...