info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dell |

Dell, EMC, Intel und LSI Logic starten Standardisierungs-Initiative für Storage-Systeme

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Frankfurt am Main, 6. März 2006 - Dell, EMC, Intel und LSI Logic haben eine neue Initiative zur Standardisierung von Storage Arrays ins Leben gerufen, die Storage Bridge Bay Working Group.

Mit der neu gegründeten Storage Bridge Bay Working Group (SBB) wollen Dell, EMC, Intel und LSI Logic die Standardisierung von externen Einstiegs-Storage-Systemen vorantreiben. Dabei soll vor allem auch der Einsatz von Storage-Technologien wie iSCSI (Internet Small Computer Systems Interface), SAS (Serial Attached SCSI) sowie Archivierungs- und virtuellen Bandlaufwerken gefördert werden.

Zunächst entwickelt die SBB Storage-Spezifikationen und definiert verbindliche Interface-Anforderungen für Storage Arrays und Controller-Karten, und das ganz unabhängig davon, ob sie auf JBOD (Just a Bunch of Disks), RAID, iSCSI, Fibre Channel SAN oder NAS basieren. Dadurch wird jeder beliebige SBB-Controller kompatibel zu jedem beliebigen SBB Storage Array, so dass sie reibungslos miteinander arbeiten können.

Von den SBB-Standards profitieren vor allem unabhängige Hardware- und Systemhersteller: Hardware-Hersteller können ihre Entwicklungskosten reduzieren und Controller herstellen, die sich in vielen verschieden Storage Arrays einsetzen lassen. Systemhersteller wiederum können ihre Produkte entwickeln, ohne auf unterschiedliche Hardware-Designs Rücksicht nehmen zu müssen.

Unterstützt werden die Gründungsmitglieder Dell, EMC, Intel und LSI Logic bei ihrer SBB-Initiative von führenden Storage-Anbietern wie Adaptec, AMCC, Aristos Logic, Dot Hill Systems Corp., Neterion, RASILIENT Systems, Seagate und Xyratex.

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 56 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Auf der Fortune-Liste der „Most Admired Companies" belegt Dell in den USA den ersten Platz; weltweit liegt das Unternehmen an dritter Stelle. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell GmbH
Michael Rufer
Public Relations Manager Dell Germany/Austria
Tel.+49-69-9792-3271
Fax +49-69-34824-3271
michael_rufer@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
Senior Account Manager
Tel. +49-89-59997-802
Fax +49-89-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de


Web: http://www.dell.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 291 Wörter, 2555 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dell lesen:

Dell | 29.10.2009

Energie-Pionier juwi setzt auf Dell-Lösungen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressource...
Dell | 28.10.2009

Dell Latitude XT2 XFR: Multitouch-Tablet-PC für den Einsatz unter Extrembedingungen

Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf ...
Dell | 28.10.2009

Dell vereinbart Kooperation mit Juniper Networks

Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Softwar...