info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
EMO Systems GmbH |

Emosafe EN-100 - Netzwerkisolationsmodule für die Leiterplattenmontage

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Emo Systems - Emosafe Netzwerkisolatoren für Geräteeinbau

Immer häufiger besitzen Medizingeräte Netzwerkschnittstellen, mit denen Sie an lokale Netzwerke angeschlossen werden können. Durch die so gebildeten, elektrisch leitenden Verbindungen entstehen jedoch für den Patienten unvertretbare Risiken. Um diese zu vermeiden, wurden bisher vor allem externe Netzwerkisolatoren eingesetzt. Werden die Anforderungen der IEC 60601-1 an die galvanische Trennung der Datenschnittstellen bereits beim Leiterplattendesign berücksichtigt, ergeben sich durch die steck- oder lötbaren Netzwerkisolationsmodule der neuen Baureihe EMOSAFE EN-100 sowohl neue konstruktive Möglichkeiten als auch Kostenvorteile.



Die zentrale Komponente der neuen Netzwerkisolationsmodule EMOSAFE EN-100 ist eine neu entwickelte Übertragerkomponente. Diese ist mit ihren Außenmaßen von 14,5 × 15,5 × 12 mm kleiner als die meisten RJ-45 Buchsen und genügt dennoch mit einer Spannungsfestigkeit von 4,6 kVAC höchsten Ansprüchen an die elektrische Sicherheit. Die realisierten Luft- und Kriechstrecken sind größer als 12 mm und erlauben damit den Einsatz in Medizingeräten mit einer Versorgungsspannung bis zu 400 VAC. Die dreilagige Isolierung bildet entsprechend den Anforderungen der IEC 60601-1 zwei Schutzmaßnahmen zum Patientenschutz (2 MOPP). Ergänzend werden Spannungsspitzen auf einzelnen Signaladern, welche z. von elektrostatischen Entladungen beim Steckvorgang hervorgerufen werden, mittels einer TVS-Diodenschaltung eliminiert. Solche transienten Spannungen bilden eine zusätzliche Gefahrenquelle und können von konventionellen Netzwerkisolatoren nicht zuverlässig zurückgehalten werden.



Gleichzeitig kommt in den Netzwerkisolationsmodulen der Baureihe EMOSAFE EN-100 eine neu entwickelte Übertragungstechnologie zum Einsatz, welche nahezu verlustfrei arbeitet und die bisher üblichen Performance-Kennwerte von Netzwerkisolatoren um ein Mehrfaches verbessert. Somit sind auch unter ungünstigen Bedingungen störungsfreie Gigabit-Verbindungen garantiert.

Die Netzwerkisolationsmodule werden in vier Montagevarianten angeboten. Der EN-100S und der EN-100C besitzen seitliche Lötports, welche ein direktes Auflöten auf der Leiterplattenoberfläche zulassen, ohne dass diese durchbrochen werden muss. Die steckbaren Varianten sind etwas höher, erlauben aber alternativ die Bestückung mit einer einfachen Brückenschaltung, so dass die galvanische Trennung der Netzwerkschnittstelle als Option angeboten werden kann.



Features im Überblick:



o Geeignet für Leiterplattenmontage, steck- oder lötbar

o Gigabit Ethernet

o 4,6 kVAC Spannungsfestigkeit

o 8,5 kVDC Spannungsfestigkeit

o Begrenzung transienter Überspannungen auf den Signalleitungen

o IEC 60601-1-konform (3rd Edition)

o Geeignet für Geräte mit einer Versorgungsspannung bis zu 400 VAC

o Zwei Schutzmaßnahmen zum Patientenschutz (MOPP) gem. IEC 60601-1

o UL Recognized Component, E362969

o CE, ROHS, Reach







EMO Systems GmbH, Pressemitteilung, PD1071


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Junny Chen (Tel.: +4930400047580), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 380 Wörter, 3582 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von EMO Systems GmbH lesen:

EMO Systems GmbH | 28.02.2014

Emosafe EN-70 Ultrakompakte Netzwerkisolatoren

Immer häufiger besitzen Medizingeräte Netzwerkschnittstellen, mit denen Sie an lokale Netzwerke angeschlossen werden können. Durch die so gebildete elektrisch leitende Verbindung entstehen jedoch für den Patienten unvertretbare Risiken. Um diese ...