info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aktionsbündnis 'Stoppt den Saustall' |

2. Donauwörther Demo gegen Tierfabriken a´la Straathof, Wiesenhof und Co.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Tierfabriken halten auch in Bayern Einzug. In Nordschwaben kämpft das Bündnis "Stoppt den Saustall" gegen die industrielle Massentierhaltung.

Am Samstag den 10. Mai findet in Donauwörth die zweite Demo des Aktionsbündnisses "Stoppt den Saustall - Gegen Massentierhaltung in Nordschwaben" statt.

Beginn ist um 11 Uhr am Festplatz, Neue Obermayerstraße, nur 3 Minuten vom Donauwörther Bahnhof entfernt. Der Demonstrationszug läuft dann nach einer Auftaktkundgebung über die Wörnitz die Reichsstraße entlang bis zur Freilichtbühne am Mangoldfelsen; hier findet die Hauptkundgebung statt.



"Wir wollen als Bürgerinnen und Bürger aus Nordschwaben hier deutlich machen, dass wir uns gegen industrielle Massentierhaltung zur Wehr setzen." sagt Ursula Kneißl-Eder, eine der Bündnissprecherinnen. Ihre Sprecherkollegin Heidi Terpoorten ergänzt: "Wir wollen ökologisch nachhaltige bodengebundene Landwirtschaft, die so viel erwirtschaftet wie wir in der Region wirklich benötigen, ohne die Umwelt maßgeblich negativ zu beeinflussen, ohne für ein weiteres Ausbreiten multiresistenter Keime zu sorgen und ohne weiterhin für Tierqual mitverantwortlich zu sein."



Die Veranstaltung wird begleitet von Infoständen sowie Unterhaltungsgästen: musikalisch mit Chris DocSchneider von TheAccustiCats, sowie Sambarene die für Rhythmus und Takt sorgen. Ab 13 Uhr beendet JamieLou, eine vegetarisch/vegane Band mit 4 Jugendlichen, die Veranstaltung mit einem Konzert.

Erbil Günar sorgt mit dem Royal Veggie Döner Stand für veganen Döner -weitere Probierhäppchen anderer TeilnehmerInnen runden das Angebot ab.



RednerInnen Liste: Dr. Schuster als Anwohner, N.N. Mastanlagen Widerstand, Karl Heinz Bablok - Imker aus Kaisheim, Karl Bär Umweltinstitut München e.v., Denise Slapansky - Tierrechtsinitiative Augsburg, Dr. Rupert Ebner von Slow Food, Marion Ruppaner vom Bund Naturschutz, Thomas Brucker vom Dt. Tierschutzbund, Eckehard Niemann von der AbL und dem bundesweiten Bündnis Bauernhöfe statt Agrarfabriken



Über das Aktionsbündnis "Stoppt den Saustall" gegen industrielle Massentierhaltung in Nordschwaben:

Das Bündnis besteht aus BürgerInnen von Oppertshofen, Grüne Dillingen, Grüne Donau Ries, Tierschutzpartei, ÖDP Donau Ries, Grüne Jugend Schwaben, Animal Peace, Tierschutzverein für den Landkreis Dillingen, Tierschutzverein Donauwörth, Bund Naturschutz Donau Ries, Bund Naturschutz Dillingen, AttiS e.V., Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (ABL),Rüsselheim e.V., Slow Food, PROVIEH, Tierrechtsinitiative Augsburg, Umweltinstitut München e.V., private Tierschützer und Tierschützerinnen aus der Region.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Heidi Terpoorten (Tel.: 0171/5094726), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 3041 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema