info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PENTADOC AG |

Wettkampf der Philosophien: Pentadoc Radar testet Produkte für Output Management

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Softwareprodukte für Output Management punkten längst nicht mehr allein durch Druckmanagement, Konfektionierung, Portooptimierung und Frankierung. Komponenten, wie beispielsweise die interaktive Texterstellung, erweitern die Einsatzmöglichkeiten sowie...

Martinsried, 19.05.2014 - Softwareprodukte für Output Management punkten längst nicht mehr allein durch Druckmanagement, Konfektionierung, Portooptimierung und Frankierung. Komponenten, wie beispielsweise die interaktive Texterstellung, erweitern die Einsatzmöglichkeiten sowie die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit deutlich. Neben klassischen Lösungen für Output Management haben sich insbesondere im Bereich der Texterstellung unterschiedliche Ansätze etabliert. Pentadoc Radar hat ausgewählte Systeme gegenübergestellt.

Der Markt für professionelle Lösungen zur Texterstellung untergliedert sich in mehrere Segmente. Einerseits werden Produktlösungen zur Texterstellung angeboten, die als Editor Office Produkte (z.B. Microsoft Word oder OpenOffice) nutzen und diese Benutzeroberfläche um besondere Funktionen der Textverarbeitung erweitern. Andererseits gibt es Hersteller, die beim Editor auf eine webbasierte Benutzeroberfläche setzen. Was nach einem reinen Unterschied der Benutzeroberflächen aussieht, resultiert tatsächlich jedoch aus sehr unterschiedlichen Produktphilosophien, die erst bei genauerer Betrachtung ersichtlich werden.

Zudem fokussieren einige Anbieter nur das Segment der Texterstellung bzw. Dokumentengenerierung, andere Anbieter adressieren mit ihren Produkten den gesamten Prozess des Output Managements, also von der Erstellung eines Dokuments bis hin zum jeweiligen Output-Medium (z.B. Papierdruck, E-Mail, Portal etc.).

Pentadoc Radar testete im Rahmen des Vergleichstests "Output Management" vier Software-Produkte. Das Teilnehmerfeld unterteilte sich in die zwei unterschiedlichen Umsetzungsphilosophien. Auf der einen Seite standen ISIS Papyrus sowie kühn&weyh für den klassischen Umsetzungsweg nativer Textverarbeitungsclients im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes. Demgegenüber präsentierten CONET und legodo ihre Lösungsansätze auf Basis von Microsoft Word als Client.

Der Test umfasst die Abbildung praxisnaher Anwendungsszenarien mit den entsprechenden Produkten, eine Bewertung der Lösungen auf Basis des allgemeinen Funktionsumfangs sowie einen Leistungsvergleich bei der Erstellung von Massendokumenten. Im Rahmen der Anwendungsszenarien konnten die Anbieter in den Bereichen Dokumentenerstellung, Post-Processing (Dokumenten- und Versandoptimierung) sowie Monitoring und Steuerung ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dabei erreichen ISIS Papyrus und kühn&weyh sehr gute Ergebnisse. Betrachtet man die beiden anderen Anbieter im Test, Conet und legodo, so zeigt sich in einigen Disziplinen eine ebenso extrem hohe Leistungsfähigkeit, die jedoch noch nicht in allen Bereichen des Output Managements vorhanden ist. Abhängig vom jeweiligen Einsatzszenario können diese Anbieter vor allem durch einen hohen Grad an Flexibilität punkten.

Betrachtet man alle Bewertungskategorien in Summe, so erreichen kühn&weyh und ISIS Papyrus die besten Ergebnisse. Dahinter liegen legodo und Conet, begründet durch die Ausrichtung der Produkte.

Zusammenfassend kann man im Output Management diese beiden Philosophien nur in ausgewählten Bereichen direkt gegenüberstellen. Betrachtet man jedoch den Einsatz in der Praxis, so haben beide Systemkategorien ihre individuellen Stärken und Schwächen. Gerade in großen Unternehmen mit sehr hohem Dokumentenvolumen werden Lösungen wie ISIS Papyrus und kühn&weyh verstärkt eingesetzt. In Unternehmen mit sehr individuellen Anforderungen und hohem Freiheitsgrad der Anwender passen häufig die gewohnten Texteditoren, und flexibleren Lösungen, die durch Conet und legodo im Test repräsentiert wurden. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Texterstellung.

Um wirtschaftliche und technische Potenziale gezielt ausschöpfen zu können, müssen den Testergebnissen immer die individuellen Anforderungen aus der Praxis gegenübergestellt werden. Denn entscheidend für ein effizientes Output Management sind durchgängige Prozesse sowohl für die Dokumentenerstellung als auch für die anschließende weitere Verarbeitung bis zum tatsächlichen Output.

Die gesamte Studie ist im Shop von Pentadoc Radar erhältlich:

http://www.pentadoc-radar.com/shop/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 489 Wörter, 4234 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PENTADOC AG lesen:

PENTADOC AG | 07.10.2014

Kommunikationsabläufe mit Informationslogistik und Kompetenz optimieren

Martinsried, 07.10.2014 - Hier bieten wir bereits vorab einen kleinen Ausblick auf die Top-Themen des diesjährigen ECM-Tages: Nach Input Management folgt nun der Ausblick auf den Themenpunkt Informationslogistik, die zwingende Vorraussetzung für ef...
PENTADOC AG | 23.09.2014

ECM Award 2014

Martinsried, 23.09.2014 - Der ECM-Award 2014 zeichnet innovative ECM-Projekte sowie Lösungen von ECM-Anbietern in drei Kategorien aus. Die exklusive Preisverleihung findet am 11.11.2014 im Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden statt.Innovation ...
PENTADOC AG | 14.08.2014

Spitzentreffen der Input-Management-Branche: Pentadoc Radar veröffentlicht aktuellen Vergleichstest Input Management

Würzburg, 14.08.2014 - Im Vergleichstest unterzog Pentadoc Radar die Softwareanbieter Insiders Technologies, ITyX, Kofax und Top Image Systems praxisnahen Anwendungsszenarien und einem umfangreichen Leistungstest. Für realistische Testbedingungen w...