info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dynamic Lines GmbH |

Multi-User-Arbeitsplätze mit Thin Client

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In einigen Branchen müssen sich Computerarbeitsplätze laufend nutzerabhängig neukonfigurieren. Geht das mit einem Thin Client ebenso einfach, wie mit einem PC? In diesen Branchen findet sich der Multi-User-Thin Client Solche Multi-User-Szenarien...

Bremen, 27.05.2014 - In einigen Branchen müssen sich Computerarbeitsplätze laufend nutzerabhängig neukonfigurieren. Geht das mit einem Thin Client ebenso einfach, wie mit einem PC?

In diesen Branchen findet sich der Multi-User-Thin Client

Solche Multi-User-Szenarien gibt es vor allem an Arbeitsplätzen mit Schichtbetrieb oder in Callcentern, oder wenn sich die einzelnen Usergruppen mit unterschiedlichen Serverumgebungen verbinden sollen. Weiterhin bildet das Arbeitsplatz-Roaming, bei dem Anwender häufig den IT-Arbeitsplatz wechseln, ein typisches Einsatzfeld, so zum Beispiel in Krankenhäusern, an Schalterplätzen, Kassen oder Rezeptionen.

Den Thin Client für Multi-User-Szenarien einrichten

Um an einem Thin Client Einstellungsprofile nutzerabhängig zuordnen zu können, muss dieser nach der Anmeldung des betreffenden Users dessen spezifische Einstellungen ändern - beispielweise die Maussteuerung oder die Serverfarm, auf die der Anwender zugreifen soll. Dazu muss der Thin Client zunächst auf den Managementserver zugreifen und die Einstellungen abfragen. In der Datenbank der Remote-Managementlösung müssen alle nötigen Informationen zur Neukonfiguration des Thin Client hinterlegt sein.

Hochverfügbares Remote-Management als Voraussetzung

Die Neukonfiguration muss aber auch zuverlässig funktionieren, wenn zum Arbeits- oder Schichtbeginn mehrere hundert Arbeitsplätze mit einem Thin Client simultan neue Einstellungen vom Server anfordern. Damit dieser alle Anfragen gleichzeitig bedienen kann, muss er hochverfügbar ausgelegt sein. Diese Anforderung erfüllt beispielsweise der deutsche Thin Client-Marktführer IGEL mit der Programmerweiterung "High Availability (HA)" zur Remote-Managementsoftware IGEL Universal Management Suite (UMS).

Redundante Auslegung der Servers mit Lastenverteilung

Bei IGEL lässt sich jeder Thin Client der IGEL Universal Desktop-Serie über das optional lizenzierbare Firmware-Feature IGEL Shared WorkPlace Multi-User-fähig machen. Die im Lieferumfang enthaltene IGEL UMS beinhaltet auch die UMS Server, die für die prompte Neukonfiguration des betreffenden Endgeräts in Abhängigkeit des angemeldeten Nutzers zuständig sind. Mit der optional lizenzierbaren Extension UMS HA können IGEL-Kunden ihre UMS Server redundant auslegen und einen Lastverteiler (Load Balancer) vorschalten.

Zuverlässige Neukonfiguration ab 500 Thin Clients

Mit der Option IGEL UMS HA lassen sich auch in großen Thin Client-Umgebungen mit mehr als 500 IGEL Thin Clients jederzeit simultan neue Einstellungen ausrollen und Mutli-User-Szenarien hochverfügbar umsetzen. Und das nicht nur so einfach wie mit einem PC, sondern auch wesentlich effizienter.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 326 Wörter, 2760 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dynamic Lines GmbH lesen:

Dynamic Lines GmbH | 02.11.2016

Zugriff auf Elektronische Patientenakten im Krankenhaus muss sicherer werden

Nürnberg, 02.11.2016 - Die gute Nachricht lautet: Dank einer höheren Interoperabilität und mittels Schnittstellen können heute immer mehr medizinische Daten innerhalb der elektronischen Patientenakte im KIS zusammengeführt werden. Diese Konsolid...
Dynamic Lines GmbH | 31.10.2016

Die Evolution des Thin Client

Bremen, 31.10.2016 - In der IT gibt es einige spannende Entstehungsgeschichten. Eine davon erzählt von der Entstehung des Thin Client, der dem PC heute mehr denn je den Kampf ansagt.Was ist ein Thin Client?Die Anfänge des Thin Client liegen in der ...
Dynamic Lines GmbH | 29.09.2016

Progressive Workspace-Strategie: mit UDC-Software PCs einfach „tot fahren“

Bremen, 29.09.2016 - Ob Behörde, Produktionsunternehmen oder Autohändler: Immer mehr Organisationen befreien sich vom Diktat des klassischen Arbeitsplatzrechners und verwandeln diese mithilfe der Thin Client-Software IGEL UDC in fernadministrierbar...