info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kulturkreis Kirchspiel Emsbüren e.V. |

De Treckerkomödie - Großes Sommertheater auf dem Heimathof Emsbüren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Emsbüren, Juni 2014 - Die Theatergruppe des Kulturkreises Kirchspiel Emsbüren e.V. spielt in diesem Jahr: Maibrinks Döchters oder De Treckerkomödie von Maria Mönch-Tegeder.

Maria Mönch-Tegeder - eine Dichterin mit einem feinen Gespür für das Emsland



Dass Maria Mönch-Tegeder mehr als drei Jahrzehnte nach ihrem Tod (1980) noch als "Emsland-Dichterin" angesehen wird, hängt stark mit ihrer "Treckerkomödie" zusammen. 1953 wird diese auf der Freilichtbühne in Meppen uraufgeführt, der Erfolg ist überwältigend. Sogleich fordert man die Autorin auf, eine weitere Komödie zu schreiben - "Maumau in Moordörp" erfährt 1954 eine ähnliche Begeisterung.



Maria Mönch-Tegeder befindet sich zu Beginn der 1950er Jahre gewissermaßen in einem kreativen Rausch. Es ist, als hätte sich plötzlich eine innere Schleuse geöffnet. Innerhalb von weniger als zehn Jahren entstehen verschiedene Romane, die genannten Komödien und noch zwei weitere Szenenstücke, Kurzgeschichten und Gedichte, Rundfunkbeiträge. 1903 in Mehringen geboren, seit 1936 Gewerbelehrerin in Meppen, hatte sie durch ihr Erleben auf dem elterlichen Hof, vielfältige Reisen inner- wie außerhalb des Emslands, aber auch durch Sprach- und Literaturstudien so viel Stoff und Potenzial angesammelt, dass ein Beobachter ihre Art des Dichtens seinerzeit mit "beinahe schon ein vulkanischer Ausbruch" umschreibt. "Das Stück de Treckerkomödie wurde, nachdem es im Geiste reif geworden, in vier Tagen niedergeschrieben."



Emsländische Bräuche turbulent in Szene gesetzt



Wir werden in die Zeit um etwa 1950 versetzt. 1949 wird nach dem Ende der schrecklichen Nazi-Herrschaft (1945) die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Das "Wirtschaftswunder" nimmt auch im Emsland seinen Anfang. Der Trecker, der die Pferde ersetzt, ist dafür das mächtigste Zeichen, natürlich auch auf dem Maibrink-Hof. Bauer Gerd Maibrink steht kurz davor, einen solchen zu kaufen. Aber seine Frau Marie ist dagegen. Sie will mit dem Geld vielmehr eine stolze Aussteuer für die jüngste Tochter zusammenstellen, die in wenigen Tagen heiratet. Die Aussicht auf eine ebensolche Mitgift soll dann die Freier für ihre beiden älteren Töchter anlocken. Und flugs - so der Plan - kommt der neue Traktor ganz von allein mit einem reichen Schwiegersohn auf den Hof gerattert. Das kann nur zu Verwicklungen führen. Tradition und Fortschritt, eingefahrenes und frisches Denken, Charakter- und Geschlechter-Gegensätze und natürlich die uralten emsländischen Bräuche - all das bietet überreichen Stoff für Humor und beste Unterhaltung - auch im Jahr 2014.



Es ist eben eine alte, plattdeutsche Geschichte, die so und anders immer wieder neu geschieht. Wer genau hinschaut, wird manche allzu menschlichen Züge des modernen Emslands erkennen. Th.M.T.



Die Premiere findet am 28. Juni 2014 in Emsbüren statt. Weitere Aufführungen sind am 29.06. und 13.07 sowie am 20. 06., 26.06. und 27.06.2014 auf dem Heimathof. Die Regie führt Peter Wallgram.



Karten gibt es in Emsbüren in der Buchhandlung Fröhlich, 1x1 Schulbuch und beim VVV Emsbüren, Amtsvogtei für 8 EUR (ermäßigt 4 EUR) ab 2. Mai 2014.



Die plattdeutsche Sprache zu erhalten ist auch ein wichtiges Anliegen des Kulturkreises Kirchspiel Emsbüren. Daher gibt es jetzt die plattdeutschen Wortschätze des Stückes "De Treckerkomödie" anlässlich dieser Aufführung erstmalig als Plakat im Format 30 x 40 cm und 50 x 70 cm sowie als Postkarte und Notizblock.












Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Franz Lühle (Tel.: 05903 1878), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 513 Wörter, 3773 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema