info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MLOG Logistics GmbH |

Neuausrichtung bringt Unternehmen zurück in die Gewinnzone

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Kardex Mlog schafft den Turnaround


Mit der Ausrichtung auf das Kerngeschäft hat Kardex Mlog den Turnaround geschafft. Erstmals seit der Übernahme durch die Kardex Gruppe im Jahr 2010 konnte ein operativer Gewinn verzeichnet werden. Bei einem Umsatz von 66,1 Mio. Euro erzielte Mlog eine Verbesserung des Ergebnisses um über vier Millionen Euro gegenüber 2012.

Kardex Mlog hat den Umsatz und das Ergebnis in den Geschäftsfeldern Customer Service und Modernisierung weiter ausbauen können, auch im längere Zeit schwierigeren Geschäft mit Neuanlagen besserte sich die Situation deutlich. Dazu beigetragen haben die Konzentration aller Aktivitäten auf die rentablen Kernmärkte und hohe Investitionen in das Produktportfolio. So rundete Kardex Mlog jüngst mit einem neuartigen Lastaufnahmemittel und einem ultrakompakten Regalfahrzeug das bestehende Angebot ab. Beide Neuheiten stießen bei ihrer Präsentation auf der diesjährigen LogiMAT auf breites Interesse.

Die trotz erhöhter Ausgaben für Forschung und Entwicklung schwarzen Zahlen sind das Ergebnis konsequenter Sanierungsmaßnahmen und einer stringenten Neuausrichtung der Organisation. Auch nach der schwierigen Restrukturierungs- und Sanierungsphase verfügt das Unternehmen über ausreichend Liquidität und konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen über dem Ergebnis liegenden Cash Flow erwirtschaften. Das internationale Engagement wurde auch im Verhältnis zum deutschen Markt neu ausgerichtet und an die momentane Unternehmensgröße angepasst. Die Unternehmensstrukturen wurden modernisiert. „Mit kleinen, schlagkräftigen Einheiten und einem marktgerechten Produktmix können wir so auf den für uns wichtigen Märkten schnell und effektiv agieren“, so Hans-Jürgen Heitzer, Head of Division Kardex Mlog. Neben den angestammten System- und Projektlösungen hat Heitzer auch das Komponentengeschäft forciert. Ausschlaggebend dafür sind nicht allein die direkten Umsatzpotenziale sondern auch strategische Erwägungen: „Als Innovationstreiber leisten wir unseren Beitrag zu State-of-the-Art-Lösungen in der Automatisierung.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bettina Wittenberg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 212 Wörter, 1751 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema