info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
teltarif.de Onlineverlag GmbH |

Smartphone-Tarife: Vielsurfer brauchen häufig Zusatzoptionen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bei den Netzbetreibern kommen Nutzer um Allnet-Flats kaum herum


Wer sein Datenvolumen überschritten hat, surft nur noch im Schneckentempo. Die gedrosselte Geschwindigkeit reicht dann bloß für einfache Anwendungen und nicht mehr für aufwändigere Alltags- und Business-Apps. Um mobile Dienste häufig nutzen zu können,...

Göttingen, 17.07.2014 - Wer sein Datenvolumen überschritten hat, surft nur noch im Schneckentempo. Die gedrosselte Geschwindigkeit reicht dann bloß für einfache Anwendungen und nicht mehr für aufwändigere Alltags- und Business-Apps. Um mobile Dienste häufig nutzen zu können, braucht es einen Tarif mit ausreichend Highspeed-Volumen. Der Trend bei Anbietern und Verbrauchern geht daher klar in Richtung mehr Datenvolumen. Einen passenden Tarif zu finden, wenn Smartphone-Nutzer viel Datenvolumen benötigen, aber wenig telefonieren, kann jedoch schwierig sein. "Kunden, die einen hohen Verbrauch an mobilen Daten haben, aber die klassischen Dienstleistungen wie SMS oder Telefon nicht allzu häufig nutzen, finden bei den Netzbetreiber vor allem Allnet-Flat-Tarife. Bei anderen Anbietern gibt es hingegen eine ganze Reihe Angebote", sagt Hans-Georg Kluge vom Onlinemagazin teltarif.de.

Tarife für einen Verbrauch von 150 Gesprächs-Minuten und 40 SMS mit ein bis drei Gigabyte sind bei reiner verbrauchsorientierter Abrechnung ab der ersten Minute meist zu teuer. Nutzer, die ein hohes Datenvolumen benötigen, jedoch keine Allnet-Flat wollen, können sich bei vielen Anbietern aus Tarif-Optionen ihr gewünschtes Paket zusammenstellen. Gegenüber der Allnet-Flat zahlen Kunden damit nur Leistungen, die sie wirklich nutzen. "Bis zu einem Verbrauch von einem Gigabyte können Smartphone-Nutzer günstige Tarife plus Optionen für unter 20 Euro finden. Ab drei Gigabyte müssen Verbraucher in den meisten Fällen schon tiefer in Tasche greifen", sagt Kluge.

Als Alternative käme in Betracht, ein Dual-SIM-Smartphone zu verwenden: Eine SIM-Karte ist dann für SMS und Telefonie zuständig, die andere kommt für mobile Daten zum Einsatz. Auf das schnellere LTE-Netz muss der Kunde dann aber verzichten, denn LTE-fähige Dual-SIM-Smartphones sind derzeit noch Mangelware. "Wer auf die modernste Datenfunk-Technologie LTE nicht verzichten möchte, hat derzeit nur wenige preiswerte Alternativen. Nutzer sollten auf aktuelle Angebote der Provider achten. Es kann immer wieder vorkommen, dass im Rahmen von Aktionen LTE-fähige Tarife günstiger angeboten werden", rät Kluge.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2200 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH lesen:

teltarif.de Onlineverlag GmbH | 05.12.2016

Mobilfunk: Rufnummer mitnehmen? So geht's!

Berlin/Göttingen, 05.12.2016 - Wer im Laufe der Zeit sein Verhalten bei der Smartphone-Nutzung ändert - beispielsweise mehr telefoniert oder im Internet surft - sollte den Tarif anpassen und gegebenenfalls den Anbieter wechseln. Die alte Mobilfunkn...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 28.11.2016

Tipps für den Tablet-Kauf

Berlin/Göttingen, 28.11.2016 - Es gibt eine Vielzahl an Tablets in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Hier ein passendes Gerät zu finden, ist schwierig. Damit das Tablet den eigenen Ansprüchen genügt, gibt es vor dem Kauf einiges zu be...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 24.11.2016

Das sollten Sie beim Router-Kauf beachten

Berlin/Göttingen, 24.11.2016 - Wer auf der Suche nach einem neuen DSL- oder Kabel-Internet-Tarif ist, bekommt häufig auch einen Router angeboten. Allerdings ist nicht immer das passende Gerät dabei. Außerdem gilt seit dem 1. August 2016 die Route...