info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PENTADOC AG |

Die Versicherungsbranche ist im Umbruch - Studie zur Situation des Informationsmanagements

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mehr Kundenorientierung, Zwang zur Kosteneffizienz, zusätzliche Konkurrenz aus dem Web, neue Medien: Die Versicherungsbranche muss sich umstellen. Modernes Informationsmanagement gilt als zentraler Treiber und umfassende Aufgabe, um sich neu zu positionieren....

Frankfurt, 25.07.2014 - Mehr Kundenorientierung, Zwang zur Kosteneffizienz, zusätzliche Konkurrenz aus dem Web, neue Medien: Die Versicherungsbranche muss sich umstellen. Modernes Informationsmanagement gilt als zentraler Treiber und umfassende Aufgabe, um sich neu zu positionieren. Welche Möglichkeiten gibt es genau? Und wie schneiden mittelständische Versicherungen im Vergleich zu den Großen der Branche ab?

Mittelständische Versicherungsunternehmen setzen Maßstäbe im Bereich Automatisierung und Prozesseffizienz. Große Versicherer haben immer häufiger das Nachsehen. In einem neuartigen Studienansatz betrachtet Pentadoc Radar, die Research-Spezialisten der Pentadoc AG, deshalb nicht die weit verbreiteten Preis- und Leistungsmerkmale, sondern fokussiert auf ein zentrales Thema der Branche, das heute und in den nächsten Jahren als zentrales Instrument für interne Effizienz und die Bewertung nach außen gilt: die relevanten Potentiale des Informations- und Kommunikationsmanagements der Versicherungen. In einem Benchmark werden verschiedene Faktoren beleuchtet und gegenübergestellt. Dabei wird bereits in elementaren Disziplinen wie Kundenkommunikation, Papierhandling oder Prozessautomatisierung deutlich, dass sich einige Versicherungen durch Zurückhaltung selbst ins Abseits der Wettbewerbsfähigkeit manövrieren. Christoph Tylla, Senior Analyst der Pentadoc, stellt fest: "Viele Versicherungen priorisieren Projekte nach dem entstandenen Leidensdruck und handeln aus der momentanen Notwendigkeit heraus. Dabei wird oft nicht verstanden, wie man die allgemeinen Branchenanforderungen nicht einfach nur umsetzt, sondern sie mit innovativen Lösungsansätzen verknüpft und hierdurch einen strategischen Wettbewerbsvorteil schafft."

Häufig werden die großen Versicherer im Lande als Maßstab für Innovation, Fortschritt und Effizienz gesehen. Auch in der aktuellen Studie wird deutlich, dass die großen Versicherungskonzerne in der Tat sehr viel in Optimierungs- und Weiterentwicklungsmaßnahmen investieren. Trotz dieses betriebenen Aufwands zeigt sich jedoch auch, dass besonders mittelständische Versicherungsgesellschaften mit teilweise innovativem Informationsmanagement überraschen und bereits heute beachtliche Effizienzpotenziale moderner Informationsverarbeitung nutzen.

Aus diesem Blickwinkel wird auch deutlich, wie gut durchdachtes Informationsmanagement als spürbares Wettbewerbsinstrument eingesetzt werden kann.

Einfache Regeln schaffen Potenziale

Dabei basieren die Erfolgsfaktoren im Informationsmanagement vor allem auf einer gewissen Weitsicht. Derartige Projekte sollten weder auf rein technischen Anforderungen basieren, noch aus einer isolierten fachlichen Anforderung heraus aufgesetzt werden. Es gilt eine ganzheitliche Sicht auf die betroffenen Geschäftsprozesse sowie deren organisatorische und technische Anforderungen zu erreichen. Die Studie beschreibt wichtige Erfolgsfaktoren einer modernen Versicherung und zeigt in Form eines Leistungsvergleichs auf, welche als besonders innovativ gelten und wie diese Leistungskennzahlen erreicht werden.

"Es sind viele kleine Aspekte und Rückschlüsse, die uns die Analyse gebracht hat. In einer ganzheitlichen Betrachtung vermitteln sie ein klares Bild von den Stärken und Schwächen der einzelnen Versicherungsorganisationen", so Guido Schmitz, Vorstand der Pentadoc Consulting AG. "Nun sind die Versicherungen gefragt, diese Einzelaspekte aufzugreifen und für sich eine sinnvolle individuelle Strategie zur Weiterentwicklung zu definieren."

Ende 2013 hat Pentadoc Radar fu?r die vorliegende Studie rund 300 Fu?hrungskräfte aus 108 der größten Versicherungsgesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz u?ber ihre Ziele in Richtung Automatisierung und Informationsmanagement befragt. Die Teilnehmer der Studie vertreten die wichtigsten Sparten der Personen- und Schadenversicherung: Kranken-, Lebens-, Haftpflicht-, KFZ- und andere Sachversicherungen.

Die Studie steht ab sofort im Shop von Pentadoc Radar unter www.pentadoc-radar.com zum Kauf bereit. Darüber hinaus stehen die Autoren der Studie für individuelle Workshops zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 487 Wörter, 4223 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PENTADOC AG lesen:

PENTADOC AG | 07.10.2014

Kommunikationsabläufe mit Informationslogistik und Kompetenz optimieren

Martinsried, 07.10.2014 - Hier bieten wir bereits vorab einen kleinen Ausblick auf die Top-Themen des diesjährigen ECM-Tages: Nach Input Management folgt nun der Ausblick auf den Themenpunkt Informationslogistik, die zwingende Vorraussetzung für ef...
PENTADOC AG | 23.09.2014

ECM Award 2014

Martinsried, 23.09.2014 - Der ECM-Award 2014 zeichnet innovative ECM-Projekte sowie Lösungen von ECM-Anbietern in drei Kategorien aus. Die exklusive Preisverleihung findet am 11.11.2014 im Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden statt.Innovation ...
PENTADOC AG | 14.08.2014

Spitzentreffen der Input-Management-Branche: Pentadoc Radar veröffentlicht aktuellen Vergleichstest Input Management

Würzburg, 14.08.2014 - Im Vergleichstest unterzog Pentadoc Radar die Softwareanbieter Insiders Technologies, ITyX, Kofax und Top Image Systems praxisnahen Anwendungsszenarien und einem umfangreichen Leistungstest. Für realistische Testbedingungen w...