info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rolf Dindorf - Training und Beratung |

Die neue Interviewreihe „5 Fragen zum Fachkräftemangel”

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)


Die Diskussion um den Fachkräftemangel beherrscht die Medien. Die steigende Nachfrage nach Fachkräften und die sinkenden Ausbildungsjahrgänge sind ein Fakt. Mit 530.000 abgeschlossenen Ausbildungsverträgen im Jahr 2013 sank die Zahl auf ein historisches Tief. Sinkende Schulabgängerzahlen und damit einhergehend weniger potentielle Lehrlinge kennzeichnen das Bild des aktuellen und zukünftigen Ausbildungsmarktes. Betriebe zeigen zunehmend Kreativität im Kampf um die sinkende Zahl von Nachwuchstalenten. Die Folgen des demographischen Wandels sind spürbar.

Die neue Interviewreihe „5 Fragen zum Fachkräftemangel“ greift die Diskussion auf. Praktiker aus Unternehmen und Verwaltungen nehmen dazu auf dem Demographieblog generation-silberhaar.de Stellung. Sie äußern sich zu der Brisanz der Thematik. Welche Wege gehen Sie bei der Rekrutierung von Fachkräften? Was sind aus Ihrer Sicht die relevanten Kriterien für die Arbeitgeberwahl?Wie lässt sich der Fachkräftemangel bewältigen? Welche Personalstrategie verfolgen Sie im Hinblick auf die Einarbeitung neuer Mitarbeiter? Spielt die Reaktivierung pensionierter Fachkräfte eine Rolle?

Langsam aber stetig kommt der demographische Wandel in den Unternehmen an. Die Rente mit 63 wird den Prozess noch befeuern. Zunehmend gehen Fachkräfte mit Ihrem Fachwissen und ihrer Lebenserfahrung in den Ruhestand. Um dem steigenden Problem des Fachkräftemangels zu begegnen setzen Betriebe vermehrt auf pensionierte Facharbeiter.

Sie gingen in Rente und kamen als Löschtrupp zurück. Nicht nur Daimler reaktiviert seine Senioren. Der neue Trend geht zur Reaktivierung der Silberlocken.
Der Automobilkonzern holte im letzten Jahr annähernd 100 sogennanter Senior-Experten in den Konzern zurück. Die Altersstruktur lag zwischen 60 und 75 Jahren.
Wertvolles Erfahrungswissen und Kompetenzen wurden in den (Vor-) Ruhestand verabschiedet. Durch rechtzeitig eingeleitete intelligente Maßnahmen lässt sich die Generation Silberhaar weiter an die Firma binden.



Web: http://www.rolf-dindorf.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rolf Dindorf (Tel.: +49 (0)631/62 59 65 7), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 255 Wörter, 2031 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Rolf Dindorf - Training und Beratung lesen:

Rolf Dindorf - Training und Beratung | 03.07.2015

Die 7 Todsünden von Leadership - Karrieretipps für Führungskräfte

Leadership ist in aller Munde. "Doch welche Todsünden sollte man auf dem Weg zur perfekten Führungskraft vermeiden", fragt der Kommunikationstrainer und Führungskräfte-Berater Rolf Dindorf aus Kaiserslautern bzw. Heidelberg. Es sind 7 Kardinalf...
Rolf Dindorf - Training und Beratung | 30.06.2015

7 Tipps, wie man als Führungskraft gut in Erinnerung bleibt

Welche Führungskraft bleibt vielen Arbeitnehmern lange in guter Erinnerung? Nicht der Chef mit dem größten Fahrzeug, dem attraktivsten Büro oder der höchsten Position muss das zwangsläufig sein. "Im Gespräch mit Mitarbeitern ergeben sich ander...
Rolf Dindorf - Training und Beratung | 22.06.2015

In 8 Schritten zur besseren Mitarbeiterbindung von Rolf Dindorf

Zunehmend spürt die deutsche Wirtschaft den Fachkräftemangel. Neben dem Finden wird auch das Binden von Fachkräften ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Der demographische Wandel bringt nicht nur Probleme mit sich, sondern auch n...