info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cuprotect Abschirmsysteme - Umweltanalytik Kessel |

Der WLAN-Dimmer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Erhöht die Sicherheit und schützt die Gesundheit


Router sind für den normalen Betrieb in ihrer Sendeleistung stark überdimensioniert. Die WLAN-Netze reichen weit über das eigene Gebäude hinaus und können von anderen empfangen werden. Das ist ein Sicherheitsrisiko und eine Gesundheitsgefährdung für die Bewohner bzw. Nutzer eines Gebäudes. Durch den neu entwickelten und patentierten WLAN-Dimmer kann die WLAN-Intensität auf das minimal erforderliche Maß reduziert werden. Er ist einfach anzuwenden und zu Hause genauso sinnvoll wie im Büro, in Cafés, in Hotels, Schulen und dergleichen.



Vor mehr als einem Jahr kam das Seminarzentrum Haus Schüberg in Ammersbek zum baubiologischen Messtechniker und Erfinder Wolfgang Kessel und fragte nach Messungen in ihrer Einrichtung: Acht WLAN-Repeater verursachten in den 20 Zimmern und fünf Seminarräumen zwischen 2.000 - 3.000 µW/m2 Leistungsflussdichte. Einige Dozenten klagten über Unwohlsein und wollten Abhilfe. Der Vorschlag, auf WLAN ganz zu verzichten, wurde jedoch abgelehnt. Nach einigen Tagen Überlegung hat Wolfgang Kessel die patentierte Cuprotect® Siebhülse (bis 30 dB Schirmdämpfung) modifiziert und für die Abschirmung der Antennen vorgeschlagen. Die Anforderungen des Zentrums: Tagsüber soll der WLAN-Betrieb mit niedrigstmöglicher Intensität garantiert sein. Bei Funktionstests mit einem Smartphone und einem Laptop soll ein YouTube-Film mindestens eine Minute ohne Unterbrechung störungsfrei angesehen werden können. In der Nacht wird die Anlage über eine Zeitschaltuhr abgeschaltet. Die Abschirmmaßnahmen reduzierten die Strahlungsintensität auf 0,1 - 3 µW/m2 an allen Daueraufenthaltsbereichen (Zimmer, Seminarräume, Kantine, Cafeteria, Sekretariat). Nach dem Standard der baubiologischen Messtechnik SBM 2008 stellen diese Werte eine unauffällige bis schwache Auffälligkeit dar gegenüber einer extremen Auffälligkeit im Vorfeld. Die Reichweite wurde reduziert, die Übertragungsqualität blieb unverändert. Drei Tage nach dem erfolgreichen Abschluss der Abschirmarbeiten wurde Wolfgang Kessel vom Seminarzentrum zu einem Workshop eingeladen. Dabei gab es eine einstündige Skype-Konferenz mit einem Blogger. Die auf 3 µW/m2 reduzierte Intensität der geschirmten WLAN-Repeater ermöglichte eine sehr gute Verbindung. Sowohl der Cuprotect® WLAN-Dimmer als auch die neu entwickelte WLAN-Dimmertasche für Router ohne Antenne können einfach an den gewünschten Empfangsradius angepasst werden. Sie schützen vor unnötiger Strahlenbelastung durch WLAN Router, DECT-Basis-Stationen bzw. Repeater und durch andere Sendeanlagen mit und ohne Antenne. Zudem wird die Strahlungsreichweite begrenzt, gegen das heimliche Abhören des WLAN-Netzes. Und das bei gleicher Empfangsqualität und Geschwindigkeit. Ein Video zur Funktionsweise und weitere Infos finden Sie unter www.cuprotect.de

 

Cuprotect Abschirmsysteme

Umweltanalytik Kessel

Am Bargfeld 15

22941 Bargteheide

Tel. +49 (0)4532/5934

E-Mail: kessel@cuprotect.de



Web: http://www.cuprotect.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jäger Management, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 311 Wörter, 2722 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema