info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cyprium Mining Corporation |

Cyprium Mining erbohrt hochgradige Massivsulfid-Gänge auf Las Cristinas

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


             

- Bohrungen treffen auf hochgradige Massivsulfid-Gänge

- Einschließlich 1,30 m mit 9,5 % Cu und 35 g/t Ag und 0,5 m mit 12,1 % Cu und 1 g/t Ag.

- Die Ergebnisse unterstützen die anfängliche Entscheidung des Unternehmens, ein untertägiges Explorationsprogramm und die Produktion gegen Ende dieses Jahres zu beginnen.

- Einschließlich 12,2 m mit 1,4 % Cu und 4 g/t Ag sowie 10,8 m mit 1,4 % Cu und 5 g/t Ag.

- Einschließlich 4,55 m mit 3,0 % Cu und 17 g/t Ag, 5 m mit 3,2 % Cu und 14 g/t Ag sowie 2,65 m mit 3,0 % Cu und 12 g/t Ag.

- Anzeichen einer Anreicherung in der Tiefe werden im Rahmen der zweiten Bohrphase überprüft.

- Antrag auf Genehmigung des Untertageexplorationsprogramms und der Produktion wurden bei SEMARNAT (Secretariat de Medio Ambiante y Recursos Naturales de Mexico) eingereicht.

Montreal, Quebec - (30. September 2014). Cyprium Mining Corporation ('Cyprium Mining' oder das 'Unternehmen' - http://bit.ly/1nSkhEv ) (TSX-V: CUG und CUG.DB) gibt die Analysenergebnisse der ersten Bohrphase auf ihrer Liegenschaft Las Cristinas im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua bekannt. Die erste Bohrphase umfasste 1.204 m an Kernbohrungen und konzentrierte sich auf North Mount und South Mount, ein 550 m langer vererzter Abschnitt am südlichen Ende der Liegenschaft, wo Anfang der 1970er Jahre eine Kupferproduktion stattgefunden hatte. Es wurden insgesamt zwölf Bohrungen mit einer vertikalen Tiefe von bis zu 150 Metern niedergebracht.

'Die bis dato erhaltenen Bohrergebnisse bestätigen unser geologisches Modell und bekräftigen unsere Überzeugung von dem sehr bedeutenden Explorationspotenzial auf Las Cristinas', sagte Andre St Michel, Präsident und CEO von Cyprium. 'Sie unterstützen unser Geschäftsmodell der Weiterentwicklung des Projektes Las Cristinas in kurzer Zeit, da wir Anzeichen einer Vererzung in geringer vertikaler Tiefe von 20 m bis 80 m in der vererzten Struktur, bekannt als Semana Santa 2, gefunden haben. Semana Santa 2 lieferte ebenfalls einen günstigen Kupfermetallfaktor (% Cu multipliziert mit der wahren Mächtigkeit in Meter) in South Mount nahe der Oberfläche. Dies eröffnet die Möglichkeit für einen Tagebau in diesem Gebiet.'

Die Hauptzielsetzung der ersten Phase des Bohrprogramms war die Überprüfung einer potenziellen sulfidischen Kupfer-/Silber-Vererzung nahe der Oberfläche und entlang der South und North Mounts. Bis dato hat Cypriums Bohrprogramm eine Kupfervererzung auf einem erkundeten Gebiet, 550 m lang und 100 m breit, abgegrenzt. Dieses Gebiet beherbergt vier Hauptstrukturen mit wahren Mächtigkeiten zwischen 0,25 m und 10 m und Durchschnittsgehalten von ca. 0,2 % bis 12,4 % Kupfer sowie 2 g/t bis 298 g/t Ag (Silber). Eine Bohrung wurde zur Überprüfung der Gesteinsstabilität nahe der Oberfläche niedergebracht, um den Minenentwicklungsplan zu unterstützen. Die vier Strukturen wurden als Semana Santa und Semana Santa 1 bis 3 ('SS') identifiziert. Die mächtigsten und am stärksten vererzten Teile dieser Strukturen wurden in SS 1 und SS 2 angetroffen. Der Südostsektor des abgebohrten Gebietes lieferte die besten Analysenergebnisse und die beste Kontinuität der Kupfer-/Silber-Vererzung.

Bohrung LC2014dd10 durchteufte SS 1 über eine Strecke von 10,8 m (10,32 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 1,4 % Cu sowie 5 g/t Ag einschließlich 2,65 m (2,54 m wahre Mächtigkeit) mit 3,0 % Cu und 12 g/t Ag. Bohrung LC2014dd09, die 200 m nordöstlich von Bohrung LC2014dd10 liegt, durchteufte SS 1 über eine Strecke von 12,2 m (10,57 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 1,4 % Cu sowie 4 g/t Ag einschließlich 5 m (4,3 m wahre Mächtigkeit) mit 3,2 % Cu und 14 g/t Ag. Der Abschnitt in Bohrung LC2014dd10 stammt aus einer Tiefe von 61,10 m bis 71,90 m, während der Abschnitt in Bohrung LC2014dd09 aus einer Tiefe von 104,60 m bis 116,80 m kommt. Dies zeigt eine Anreicherung der Vererzung in der Tiefe. Diese Analyse wird durch einen stärkeren Kupfermetallfaktor (% Cu multipliziert mit der wahren Mächtigkeit in Meter) in der Tiefe unterstützt.

Bohrung LC2014dd05 durchteufte SS 1 über eine Strecke von 1,25 m (0,93 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 4,9 % Cu und 6 g/t Ag sowie SS 2 über eine Strecke von 4,55 m (3,73 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 3,0 % Cu und 17 g/t Ag. In allen Kernbohrungen zeigten mehrere Abschnitte eine typische Stockwork-Struktur. Dieser Erzstock (Stockwork) zeigt basierend auf den tatsächlichen Gitterabständen Niveaus einer Kupfer- und Silbervererzung, die unregelmäßig aber immer gegenwärtig ist.

Die Analyse der Bohrergebnisse, besonders der Abschnitte in Bohrung LC2014dd10 und Bohrung LC2014dd09 zeigen eine Anreicherung der Vererzung in der Tiefe. Diese Analyse wird ebenfalls durch einen stärkeren günstigen Kupfermetallfaktor (% Cu multipliziert mit der wahren Mächtigkeit in Meter) in der Tiefe unterstützt.

Bitte klicken Sie auf die nachfolgenden Links, um die Metallfaktorergebnisse von SS1 und SS 2 zu sehen:

http://www.cypriummining.com/jpdf/web/?pdf=Seccion_Longitudinal_Semana_Santa_1_Factor_Metal_Final_25_Sep2014.pdf

http://www.cypriummining.com/jpdf/web/?pdf=Seccion_Longitudinal_Semana_Santa_2_Factor_Metal_Final_25_Sep2014.pdf

In der Tiefe zeigen die Gebiete im Südostsektor den besten Kupfermetallfaktor. Ein Netzwerk aus Kalzitgängen mit mehr Siderit, das Vorkommen von Kupferkies sowie anomale Zink- und Bleigehalte am Ende der Bohrungen 5, 6 und 9 deuten einen positiven Mineralgradienten für massivere Metallkonzentrationen an, die in Beziehung zu einer Sulfidverdrängungsvererzung am Kontakt der Intrusivgesteine zum Kalkgestein unterhalb des gegenwärtigen Explorationsniveaus stehen. Die dem Kupfer zugehörige Vererzung kommt in an Aluminium und Kalium stark verarmten Zonen vor, was auf eine hydrothermale Alteration hinweist.

Mehrere Bohrungen durchteuften hochgradige zentimetermächtige Massivsulfide einschließlich Bohrung LC2014dd04. Sie durchteuft SS 2 über eine Strecke von 0,10 m (0,08 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 8,2 % Cu und 48 g/t Ag. Bohrung LC2014dd05 durchteufte SS 1 über eine Strecke von 0,50 m (0,37 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 12,1 % Cu und 1 g/t Ag. Sie durchteufte ebenfalls SS 2 über eine Strecke von 1,30 m (1,06 m wahre Mächtigkeit) und enthielt 9,5 % Cu und 35 g/t Ag.

Herr St Michel kommentierte: 'Die Analyse dieser Bohrergebnisse unterstützt unsere Entscheidung, mit einem Untertageexplorationsprogramm und der Produktion auf Las Cristinas bis Ende 2014 zu beginnen. Demzufolge haben wir einen Antrag bei SEMARNAT eingereicht. Unsere kurzfristigen Pläne schließen den Vortrieb einer Zufahrtsrampe und Stollen in die vererzten Strukturen, die Freilegung des alten Schachtes und die Aufhaldung des vererzten Gesteins aus der früheren Produktion ein, nachdem wir die Genehmigung von SEMARNAT erhalten haben'.

Cyprium plant gegenwärtig die zweite Bohrphase, die gegen Ende des Jahres durchgeführt wird. Das Hauptziel der nächsten Bohrphase wird die Überprüfung der Kupfervererzung unterhalb der vertikalen Tiefe von 150 m sein, die in Phase 1 erreicht wurde, und die bessere Abgrenzung der neu abgegrenzten vererzten Strukturen.

Bohrung Nr.

Struktur

von

(m)

bis

(m)

Abschnitt (m)

Wahre Mächtigkeit (m)

Cu %

Ag g/t

LC2014dd03

SS1

50.50

50.70

0.20

0.19

1.5

0

LC2014dd04

SS2

56.20

60.65

4.45

3.64

0.7

3

und einschl.

57.38

58.95

1.57

1.29

1.7

8

und einschl.

57.38

57.48

0.10

0.08

8.2

48

und einschl.

58.60

58.95

0.35

0.29

4.9

19

SS3

78.90

80.85

2.85

2.47

0.4

3

und einschl.

78.90

79.20

0.30

0.26

3.6

20

LC2014dd05

SS1

44.50

45.75

1.25

0.93

4.9

6

und einschl.

45.15

45.75

0.60

0.44

4.6

4

und einschl.

45.25

45.75

0.50

0.37

12.1

1

SS2

56.15

60.70

4.55

3.73

3.0

17

und einschl.

59.40

59.55

0.15

0.12

0.7

298

und einschl.

59.40

60.7

1.30

1.06

9.5

35

LC2014dd06

SS1

9.20

17.20

8.00

6.47

0.5

2

und einschl.

9.20

10.15

0.95

0.77

1.4

3

SS2

37.80

38.20

0.40

0.35

5.5

138

LC2014dd07

SS0

13.85

17.70

3.85

3.70

0.6

6

und einschl.

16.20

17.15

0.95

0.91

2.0

20

Bohrung Nr.

Struktur

von

(m)

bis

(m)

Abschnitt (m)

Wahre Mächtigkeit (m)

Cu %

Ag g/t

LC2014dd09

SS1

104.60

116.80

12.20

10.57

1.4

4

und einschl.

111.80

116.80

5.00

4.30

3.2

14

und einschl.

111.80

113.15

1.35

1.17

6.4

18

SS2

116.8

126.7

9.9

8.57

0.5

3

und einschl.

120.15

120.75

0.60

0.52

2.9

18

und einschl.

120.15

121.9

1.75

1.5

1.2

7

LC2014dd10

SS1

61.10

71.90

10.8

10.32

1.4

5

und einschl.

66.60

69.25

2.65

2.54

3.0

12

und einschl.

67.85

69.25

1.40

1.34

4.4

16

und einschl.

70.35

70.60

0.25

0.24

5.7

21

SS2

84.10

84.90

0.80

0.78

1.6

16

und einschl.

84.50

84.90

0.40

0.40

2.8

29

SS3

111.05

126.9

15.85

15.37

0.2

1

LC2014s11

SS0

16.75

19.60

2.85

2.47

1.5

7

und einschl.

17.45

18.85

1.40

1.21

2.7

11

SS1

35.4

43.1

7.70

6.70

0.3

8

und einschl.

42.60

43.10

0.50

0.43

1.4

60

Die Kerne aus den zwölf Bohrlöchern wurden geteilt und in sicheren gekennzeichneten Säcken direktan die Analyseeinrichtung des Labors von ALS Chemex in Chihuahua City (Mexiko) geschickt. Die Proben wurden vor ihrer Aufbereitung gewogen, identifiziert und fotografiert. Alle Proben wurden mittels ME-MS41 auf 51 Elemente untersucht (bzw. mittels Ag-OG62, wenn die Silbergehalte höher als 100 g/t sind, mittels Cu-OG62, wenn die Kupfergehalte höher als 1 % sind, und mittels Cu-AA07n, um im Bedarfsfall den Oxidanteil von Kupfer zu ermitteln). Es wurden nur Kernabschnitte mit einer sichtbaren Vererzung zur Analyse ins Labor geschickt.

Die Geologie des Gebietes ist charakterisiert durch mit 150º streichenden und mit 80º nach Südwesten einfallenden Kalkstein, der durch ein metasomatisches Ereignis verändert wurde. Dies führte zum Eindringen mehrerer Zentimeter bis Meter mächtiger Kupfer führender Gänge, die subparallel zum allgemeinen Streichen der Lithologie liegen. 

Die Kernbohrungen LC2014dd01, 07, 02 und 08 im Nordwestsektor von Las Cristinas durchteuften einen feinkörnigen, dunklen und kompakten Kalkstein. Im Südostsektor durchteuften die Kernbohrungen LC2014dd04, 09, 11, 05, 03, 06, 10 eine Abfolge von feinkörnigem, dunkelgrauem und kompaktem Kalkstein gefolgt von einem blassgrauen, fein- bis mittelkörnigen Kalkstein und einem hellen Kalkstein, der in Zusammenhang mit der Struktur SS 3 steht. Der Letztere ist kompakt, mittelkörnig, rekristallisiert mit konglomeratischen und kalkhaltigen Sandsteinlagen und grünlichen Lagen, die auf das Vorkommen von Chlorit und Epidot innerhalb der Kluft und in eingesprengten Bereichen (propylitische Alteration) zurückzuführen sind, die in Zusammenhang mit dem Eindringen mehrerer aplitischer Eruptivgänge stehen.

Eine Scherzone wirkt sich auf diese Lithologien aus, die parallele und diskordante Zerklüftung zeigen. Innerhalb des Erzstocks (Stockwork) werden dünne Gangnetzwerke und feinkörnige Brekzien beobachtet. Dieses System ist gefüllt mit fein- bis mittelkörnigem Kalzit und Siderit. Darin kommt der Kupferkies, Pyrit, Arsenkies, Tetrahedrit (Freibergit), Kovellin und Hämatit in Klüften, eingesprengt und als kleine Massen, manchmal schichtförmig und in dünnen Lagen vor.

Die Sulfidzone liegt unter dem Stromniveau und es gibt eine Anreicherungszone daruber, die eine Zunahme des Kupfersulfids (Bornit, Kovellin und Kupferkies) zeigt. Eine Oxidzone mit Kupferkarbonat (Malachit, Azurit) und Kupfersilikat (Krysokoll) mit Eisenoxiden (Hämatit und Limonit) kommt nahe der Hügeloberfläche vor.

Wir sind ausschließlich im Norden Mexikos tätig. Wir sehen uns nur nach Projekten um, die das Potenzial für eine kurzfristige gewinnbringende Produktion und ein großes Explorationspotenzial besitzen. Cyprium bemüht sich, das Potenzial der Projekte durch Finanzierungen der Explorationsprogramme zu maximieren. Dies erfolgt in erster Linie durch Cashflows aus der Produktion statt der Finanzierung dieser Programme nur durch Aktienemissionen. Dies begrenzt die Aktienverwässerung. Cyprium gibt jenen Projekten den Vorrang, die leicht zugänglich sind und in der nähe großer urbaner Zentren liegen. Cyprium hält 51% an Coyame Copper SA de CV ('Coyame Copper?), eine in Chihuahua, Mexiko ansässige Bergbauexplorationsunternehmung. Das Unternehmen hat die Option diesen Anteil an Coyame Copper auf 70% zu erhöhen, indem es 1,2 Mio. USD über einen Zeitraum von 18 Monaten nach Ausübung der Option bezahlt. Coyame Copper?s Las Cristinas Projekt besteht aus vier angrenzenden Explorationskonzessionen (Las Cristinas, La Parita, La Verde und La Lagrimosa) mit einer Fläche von 684 Ha. Coyame Copper besitzt auch Produktions-Assets die außerhalb der Stadt Coyame in Mexiko liegen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Andre St-Michel, President and CEO
E-mail:              astmichel@cypriummining.com Phone: (514) 629 7185

Alain Lambert, Chairman
E-mail:              alambert@cypriummining.com Phone:              (514) 219-7988

Carl Desjardins, Paradox IR

Email: carldesjardins@paradox-pr.ca Phone: (514) 341 0408

Website: www.cypriummining.com

Unternehmenskommunikation Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger, CEO

Email: info@resource-capital.ch

Webseite: www.resource-capital.ch

Cyprium Mining Corporation:

800 Rene Lévesque West

Suite 425

Montréal, Québec

H3B 1X9

www.cypriummining.com             

TSX-V: CUG and CUG.DB

Weder die TSX Venture Exchange noch ihre Regulation Services Provider (wie in den Regeln der TSX Venture Exchange bestimmt) sind verantwortlich für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Aussagen.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cyprium Mining Corporation, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 11998 Wörter, 231937 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cyprium Mining Corporation lesen:

Cyprium Mining Corporation | 22.09.2016

Cyprium Mining: Inhaber der Schuldverschreibungen von Cyprium Mining genehmigen Verlängerung des Fälligkeitstermins bis zum 28. Februar 2019

- Inhaber der Schuldverschreibungen von Cyprium Mining genehmigen Verlängerung des Fälligkeitstermins bis zum 28. Februar 2019 Allen anderen auf der Versammlung der Schuldverschreibungsinhaber vorgelegten Belange wurde ebenfalls zugestimmt Montre...
Cyprium Mining Corporation | 31.08.2016

CYPRIUM MINING beruft aussordentliches Treffen der Anleihegläubiger für den 21. September 2016 ein

CYPRIUM MINING beruft aussordentliches Treffen der Anleihegläubiger für den 21. September 2016 ein Montreal, Quebec - (31. August 2016) Cyprium Mining Corporation (Cyprium oder das Unternehmen) (TSX-V: CUG - http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,...
Cyprium Mining Corporation | 22.08.2016

Cyprium Mining gibt Analysenergebnisse von Zinkoxid-Material mit durchschnittlich 30,2 % Zn bekannt

CYPRIUM MINING GIBT ANALYSENERGEBNISSE VON ZINKOXID-MATERIAL MIT DURCHSCHNITTLICH 30,2 % ZN BEKANNT Montreal, Quebec - (22. August 2016). Cyprium Mining Corporation (Cyprium oder das Unternehmen) (TSX-V: CUG und CUG.DB - http://rohstoff-tv.net/c/mi...