info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Oda Schultz |

Oda Schultz inszeniert in Kooperation mit der Audi AG die Live-Performance »Bodyparts«

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


-- /via JETZT-PR/ --

- In Fortsetzung des Kunstprojekts »Intersection«



- Atelier-Vernissage am 15.11.2014 in Renningen bei Stuttgart



In einer erneuten Zusammenarbeit mit der Audi AG spielt die Performance-Künstlerin und Malerin Oda Schultz mit den Facetten von Ästhetik und Funktion, die sich aus der Symbiose aus Mensch, Kunst und industrieller Formgebung ergeben. Oda Schultz abstrahiert mit der Performance »Bodyparts« allerdings nicht innovatives Fahrzeugdesign, sondern nutzt Audi A8 Komponenten für die künstlerische Ableitung der Illusion: »Was wäre, wenn sich Körper-Funktionen und -Fähigkeiten erweitern ließen, um fliegen zu können?« Zu sehen ist »Bodyparts« erstmals auf ihrer Atelier-Vernissage am 15.11.2014, einer ehemaligen Sporthalle, in Renningen bei Stuttgart. Ab 18:00 Uhr werde neueste Arbeiten von Oda Schultz vorgestellt, um 21:00 Uhr beginnt die Live-Performance »Bodyparts: Die Entstehung eines Flugobjekts«. Informationen zur Veranstaltung und Impressionen der Schaffenskraft von Oda Schultz finden Interessenten unter http://www.odaschultz.com



Oda Schultz knüpft mit »Bodyparts« an das mit der Audi AG im Mai 2014 umgesetzte Kunstprojekt »Intersection« an, bei der sie die Schnittmenge aus technischer Präsenz und malerischer Zufälligkeit in einer performativen Aktion erkundete. Bei »Bodyparts« werden Aluminium-Kotflügel und weitere Bauteile eines Audi A8 von der Künstlerin für ihre Objekt-Performance eingesetzt. Dabei macht sie ihren eigenen Körper mit aus Fahrzeugteilen gefertigten Flügeln und Protektoren zum Teil des Aufbaus und erschafft so ein lebendes Kunstwerk. Funktionale Technik und Menschlichkeit verschmelzen damit zu einer organischen Einheit und bieten vielfältigen Interpretations- und Gedankenspielraum - gleichfalls für den ewigen Wunsch der Menschheit, selbst fliegen zu können. Das Gesamtwerk samt Künstlerin wird während der Atelier-Vernissage von einer sieben Meter hohen Decke herabhängen und sich zu einer sphärischen Klangkomposition bewegen. »Bodyparts steht für künstlerische Bionik, bei der sich in gleicher Wertigkeit Ästhetik und Funktionalität verbinden«, sagt Oda Schultz selbst. In enger Anlehnung an Leonardo da Vinci: Jedes Teil strebt danach, in seinem Ganzen zu sein, in dem es sich besser fühlt - die natürliche Zusammengehörigkeit einzelner Teile, die in Summe eine Einheit bilden.



Oda Schultz nutzt Performances als künstlerische Auseinandersetzung mit Alltagsthemen. Bekannt sind ebenfalls ihre 50 x 50 cm bis zu 6 x 6 Meter großen Bilder wie auch Zeichnungen, die sich stilistisch an die Pop-Art-Kultur und figürliche Hard Edge-Malerei anlehnen - ausdrucksvolle wie farbintensive Ableitungen mit teils kubistischer Anleihe. In ihrem Schaffen verwebt die bildende Künstlerin damit unterschiedliche stilistische Ansätze, ebenso sind für sie die Grenzen zwischen Kunst und Design fließend. »Bodyparts« ist ein Beispiel für die Projizierung menschlicher Technik-Träume, deren Faszination die Basis für Perfektion bildet. Das neue Kunstprojekt macht dieses künstlerisch sicht- und erlebbar, indem die Illusion eine Form findet. Die Performance können Kunst- und Automobilliebhaber am 15.11.2014 in Renningen bei Oda Schultz aus nächster Nähe miterleben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Oda Schultz (Tel.: +49-(0)7159-4590530), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 455 Wörter, 3707 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema