info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Höllfish |

Intelligenter Strom

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ist Ihr Strom zu teuer? Dann sollte er intelligent werden.

Herkömmliche Stromzähler, wie z.B. der sogenannte Ferraris Stromzähler, hängen nicht selten 40 Jahre oder mehr in einem deutschen Haushalt. Experten sagen, das ca. 40-50% dieser alten Zähler nicht mehr richtig funktionieren. Bei mehreren Test´s mit diesen Geräten wurden Messungen durchgeführt die oftmals 50% über dem lagen, was tatsächlich an Strom verbraucht wurde.



In einem Ferraris Stromzähler dreht sich eine Aluminium Scheibe die zur Berechnung des Stromverbrauchs dient. Jede Scheibe weist an einer bestimmten Stelle eine rote Markierung auf, diese Stelle bezeichnet man als Parkfläche. An dieser stoppt die Scheibe, sobald kein Stromverbrauch mehr statt findet. Wenn also kein Strom mehr fließt, dreht sich die Scheibe weiter bis die beschriebene Parkfläche erreicht ist, also wird in dieser Zeit vom Energieversorger Strom berechnet, obwohl gar kein Verbrauch statt findet.



Seit 2010 ist es Pflicht in Neubauten intelligente Stromzähler einzubauen. Diese Stromzähler ( Smart Meter ) übermitteln alle benötigten Daten im Sekunden Takt an den jeweiligen Stromanbieter. Böse Überraschungen ( Nachzahlung ), sowie das Ablesen des Zählers am Jahresende sind somit hinfällig.



Zudem bietet ein Smart Meter den Vorteil eines Webportal´s, mit diesem kann der Kunde rund um die Uhr seinen Stromverbrauch Sekunden genau überprüfen. Eventuelle Stromfresser sind somit schnell gefunden. Auch Mieter können und dürfen in Deutschland solche intelligenten Stromzähler für sich nutzen. Der Gesetzgeber schreibt vor, das jeder Hauseigentümer sowie Mieter den Messstellenbetreiber plus Stromanbieter frei wählen darf. Den Gesetzestext dazu finden Sie auf www.stromzaehler-info.de .



Der Austausch vom Ferraris Stromzähler zum Smart Meter ist schnell vollzogen, und kostet einmalig ca. 60-80EUR. Der Neue Messstellenbetreiber benötigt nur Name und Anschrift des Kunden, plus die Nummer des alten Stromzählers. Ein paar Tage später, hat der Kunde seinen Stromverbrauch voll im Griff.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Rey (Tel.: +496224996319), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2515 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema