info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Firmengruendung24 Kanzlei |

Deutsche Gründer profitieren vom Standort Schweiz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Selbst vor dem Hintergrund der Unternehmenssteuerreform III muss die Schweiz deutschen Unternehmern als Steuerparadies erscheinen, zumal die Ansiedlung außerhalb der EU weitere Vorteile bringt.

Steuern, Regeln und Gesetze - die mannigfaltigen Herausforderungen für KMU



Es wird einige Änderungen in den steuerlichen Richtlinien geben, das ist gewiss. Zu gross ist der Druck, den die EU auf die Schweiz macht, zu intensiv ist aber auch die Abhängigkeit der Schweiz vom EU-Binnenmarkt. Trotzdem werden die Schweizer Steuergesetze immer noch deutlich attraktiver sein, als dies beispielsweise in Deutschland der Fall ist. Die Steuern für Unternehmer werden dort in zwei Stufen erhoben: Zum einen muss die Kapitalgesellschaft Körperschaftssteuer bezahlen, darüber hinaus der Geschäftsführer natürlich Einkommenssteuer. Diese greift ebenfalls bei den Personengesellschaften, der Höchstsatz beträgt 45 Prozent, der sogenannte Soli-Zuschlag und die Kirchensteuer kommen noch dazu. Darüber hinaus wird die Gewerbesteuer fällig, die jede Kommune individuell festlegt.



Die Belastung für den deutschen Mittelstand ist also erheblich, so kann es nicht verwundern, dass ein Großteil der ausländischen Gründungen in der Schweiz von deutschen Unternehmern initiiert wird. Die Abwicklung ist denkbar einfach, sinnvoll ist die Einbindung eines spezialisierten Dienstleisters. Wie Herr Liebler von der firmengründung24-kanzlei.ch bestätigte, werden die deutschen Gründer umfassend über ihre Möglichkeiten beraten, um die geeignete Gesellschaftsform auszuwählen und von vornherein eine intelligente Unternehmensstruktur aufzubauen. Darüber hinaus übernimmt die Kanzlei alle weiteren Schritte, um die Gründung in der Schweiz rechtssicher durchzuführen.



Alternativ zur regulären Gründung können die deutschen KMU aber auch auf Mantel- oder Vorratsgesellschaften zurückgreifen. Damit wird insbesondere die persönliche Haftung in der Gründungsphase minimiert, denn die Eintragung im Handelsregister kann sofort initiiert werden. Nicht zu vernachlässigen ist der Fakt, dass die Schweiz gerade im Nachbarland ein ausgezeichnetes Renommee geniesst, was sich auch positiv auf den Geschäftserfolg kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland auswirken kann.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Liebler (Tel.: +41445153310), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 293 Wörter, 2618 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema