info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Telit und Google starten den Wettbewerb

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


London (UK), 08.12.2014. Telit Wireless Solutions startet mit Google Cloud Platform den ersten IoT Big Data Challenge. Der global initiierte Wettbewerb soll Innovationen rund um das Internet der Dinge fördern.

 

Die Kooperation mit Google und der bevorstehende Start der IoT Big Data Challenge sind eine konsequente Weiterentwicklung von deviceWISE und unserer ONE STOP. ONE SHOP.-Strategie, sagt Oozi Cats, CEO von Telit Wireless Solutions. Weltweit suchen Unternehmen derzeit nach Wegen, um das Potenzial des Internets der Dinge möglichst rasch in reale Geschäftsmodelle und Erfolge zu verwandeln. Mit der einzigartigen Kombination aus unserer m2mAIR-Cloud, Google Cloud Platform und dem Ideenreichtum von Entwicklern aus der ganzen Welt schafft der Wettbewerb einen idealen Ansatzpunkt hierzu.

 

Im Rahmen der IoT Big Data Challenge können Entwickler Daten aus vernetzten Sensoren und Geräten für webbasierte und mobile Anwendungen nutzen. Google Cloud Platform stellt den Teilnehmern hierzu die entsprechenden IoT-Daten bereit. Die Wettbewerbsbeiträge sollten dabei zu einer der folgenden drei Kategorien passen:

 

  • Transformation von Geschäftsprozessen und -Feldern
  • Gesundes und glückliches Leben
  • Gemeinwohl

 

Die IoT Big Data Challenge will damit auch einen Benchmark für eine möglichst einfache Kombination von Cloud Computing und M2M-Technologien schaffen. Schließlich sollten sich Cloud-Experten künftig nicht mehr mit Einzelheiten des Internets der Dinge auseinandersetzen müssen und Entwickler in der Lage sein, ohne zusätzliches Fachwissen Geräte über die Cloud zu vernetzen. Die Zusammenarbeit zwischen Telit und Google Cloud Platform soll so das volle Potenzial des Internets der Dinge erschließen.

 

Eine Jury wird alle Einsendungen auf ihre Innovationsfähigkeit sowie mögliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Effekte prüfen und die Gewinner küren. Im Vordergrund steht, wie effektiv die entsprechende Anwendung die Vorteile des Internets der Dinge nutzt. Dazu bewertet die Jury u.a. folgende Aspekte: 

 

  • Innovationsfaktor
  • Potenzielle wirtschaftliche Effekte
  • Skalierbarkeit und Hebelwirkung für andere Anwendungen
  • Optimale Nutzung von Telit-Daten und Entwicklerressourcen von Google Cloud Platform
  • Erscheinungsbild
  • Unterhaltungswert
  • Warum ist uns das nicht eingefallen?

 

An der IoT Big Data Challenge können Einzelpersonen, Teams und Organisationen aus der ganzen Welt ab sofort teilnehmen. Einsendeschluss für Beiträge ist der 09. Januar 2015. Alle Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinner aus Nord-/Südamerika und Asien werden am 27. Januar 2015 beim deviceWISE Global Summit in Miami bekannt gegeben; die Gewinner der Regionen Europa, Naher Osten und Afrika am 03. Februar 2015 bei einer Veranstaltung der Google Cloud Platform in London.

 



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 379 Wörter, 3042 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 28.11.2016

GPSoverIP erhält den Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken

Schweinfurt, 28.11.2016. Das Telematik-Unternehmen GPSoverIP mit Sitz in Schweinfurt, wurde von der Mittelstands-Union der CSU Unterfranken für hervorragende Leistungen mit dem Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken ausgezeichnet. An...
Telematik-Markt.de | 28.11.2016

Wachstumsmarkt Carsharing - hat das "eigene" Auto ausgedient?

Hamburg, 28.11.2016 (pkl). Telematik als technische Grundlage für Carsharing / Deutschland ist europäischer Marktführer / Studie prognostiziert enormes Wachstumspotenzial / Carsharing entlastet städtischen Verkehr Immer häufiger sieht man die...
Telematik-Markt.de | 24.11.2016

Verkehrsstudie der PTV zur Regionalbahn im Allgäu untersucht Verbesserungspotenzial

Kempten, 23.11.2016. Man kann von Kempten nach Oberstdorf auch mit dem Auto fahren… viel schöner ist das aber mit dem Zug. Schon heute geht das mindestens stündlich. Um den SPNV für die Bevölkerung und den touristischen Verkehr noch attraktive...