info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BrainLAB |

DEGRO 2006: BrainLAB bringt Strahlentherapie auf den Punkt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


BrainLABs bildgestützte Positionierung von Patienten ermöglicht


Dresden, 24. Mai 2006 – Das Münchner Medizintechnikunternehmen BrainLAB präsentiert auf dem 12. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie DEGRO vom 25.-28. Mai in Dresden technische Innovationen für die Präzisionsstrahlentherapie. Highlight ist das Positionierungssystem ExacTrac X-Ray 6D, das die Behandlung von Lungen-, Leber- und Wirbelsäulentumoren im Vergleich zur herkömmlichen Strahlentherapie wesentlich genauer macht.

Patienten können so positioniert werden, dass der Tumor genau im Schnittpunkt der gebündelten Strahlendosis liegt. Sie profitieren von geringeren Nebenwirkungen und verbesserten klinischen Ergebnissen. Das System ist weltweit bereits in 70 Kliniken im Einsatz. In Deutschland behandelt das Ärzteteam der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden (Direktor: Prof.Dr.Th.Herrmann ) im Rahmen des BMFT-geförderten Projektes „OncoRay“ (Sprecher: Prof. Dr. Michael Baumann) als eines der ersten Zentren deutschlandweit Krebspatienten mit dem neuen Positionierungssystem von BrainLAB.

Der Erfolg einer Strahlentherapie hängt maßgeblich von der Höhe der auf den Tumor abgegebenen Strahlendosis ab. Der Tumor, der sich von außen nicht sichtbar im Inneren des Patienten befindet, muss möglichst genau getroffen werden. Angrenzendes gesundes Gewebe soll weitgehend verschont bleiben.

Zur präzisen und effektiven Behandlung von Tumoren hat BrainLAB mit
ExacTrac X-Ray 6D eine innovative Positionierungstechnologie entwickelt, die den Patienten vor der Behandlung automatisch und millimetergenau in die zuvor errechnete Behandlungsposition bringt. Das System benutzt hochauflösende Röntgenstrahlen, um den Tumor vor der Bestrahlung genau zu lokalisieren, die Patientenlage automatisch zu korrigieren und jede Patientenbewegung während der Behandlung aufzuzeichnen. Innerhalb von zwei Minuten gewährleistet ExacTrac X-Ray 6D eine millimetergenaue und sichere Positionierung des Patienten, welche eine Tumorbestrahlung mit hoher Präzision ermöglicht. Da alle Behandlungsschritte automatisiert erfolgen, können Radioonkologen während der Bestrahlung Fehlerquellen minimieren. Klinische Studien belegen eine Zielgenauigkeit des Systems von bis zu einem Millimeter. Insbesondere Patienten mit Tumoren der Kopf-Halsregion (rückenmarksnahe Lokalisationen) sowie mit Lungen-, Leber- und Prostatatumoren profitieren von einer wesentlich höheren Genauigkeit.

Die Klinik in Dresden bestätigt den Anwendungserfolg: „Nach der Installation des BrainLAB-Systems im August letzten Jahres haben wir bereits 19 Patienten mit Prostata-Carzinom, 5 Patienten mit HNO-Tumoren, 2 Patienten mit Knochenmetastasen der Wirbelsäule sowie 16 Radiochirurgien bei
6 Patienten im Lungen- und Leberbereich mit dieser Technik erfolgreich behandelt“, sagt PD Dr. med. Horst Alheit, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkolgie der Universitätsklinik Carl Gustav Carus in Dresden. „Mit ExacTrac X-Ray 6D liegt die durch Studien und eigene Daten belegte Genauigkeit bei der Positionierung bezüglich knöcherner Landmarken bei rund ein bis zwei Millimeter. Dies ist die Grundlage für eine präzise Radiotherapie. Mit der Kombination aus der röntgenbasierten Positionierungstechnologie und dem m3? mikro-Multileaf Kollimator von BrainLAB können wir unseren Patienten eine zielgenaue Behandlung von Tumoren bieten.“

Ein weiterer Vorteil des BrainLAB-Systems ist, dass es auch als Komponente in vorhandene Linearbeschleuniger integriert werden kann. Kliniken können so ihre Technologieinvestitionen in der Strahlentherapie voll ausschöpfen, indem konventionelle Beschleuniger zu hochmodernen, bildgestützten Bestrahlungseinheiten aufgerüstet werden (Image-Guided Radiotherapy, IGRT).

BrainLAB optimiert Behandlungsprozesse
Neben dem Positionierungssystem stellt BrainLAB mit iPlan Net und der Planungssoftware iPlan RT Fibertracking zwei weitere Neuheiten vor:
Mit iPlan Net bietet BrainLAB ein Internet-basiertes Netzwerk für den umfassenden Datenaustausch in Klinikumgebungen. Dadurch wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Chirurgen, Radiotherapeuten und Onkologen erheblich vereinfacht. Mediziner aus unterschiedlichen Abteilungen können mit iPlan Net von jedem Rechner aus flexibel auf dieselben Patientendaten zugreifen und, basierend darauf, die Behandlung planen und noch besser auf die Diagnose und das Krankheitsbild des Patienten abstimmen. Durch den flexiblen Zugriff auf Patientendaten lassen sich Behandlungspläne schnell und einfach überprüfen und gegebenenfalls Entscheidungen unverzüglich ändern – egal, wo man sich gerade im Krankenhaus befindet.

Die Planungssoftware iPlan RT Fibertracking von BrainLAB ermöglicht die Darstellung funktioneller Bereiche im Gehirn sowie des Verlaufs wichtiger Nervenbahnen. Während der Verlauf der Nervenbahnen bisher von Hand in die diagnostischen Bildaufnahmen der Patientenanatomie eingezeichnet werden musste, gibt die von BrainLAB erzeugte farbige Darstellung am Monitor entscheidende Informationen über die sensiblen Strukturen. Somit können Nervenbahnen bei der Behandlungsplanung berücksichtigt und dann bei der Bestrahlung besser geschont werden.



Über BrainLAB AG
Die BrainLAB AG mit Hauptsitz in Heimstetten bei München wurde 1989 gegründet und ist auf die Entwicklung und Vermarktung medizintechnischer Geräte im Bereich der Orthopädie, Neuro- und Radiochirurgie/-therapie sowie HNO spezialisiert. Zu den von BrainLAB entwickelten Produkten zählen Software- sowie Hardwarekomponenten für die chirurgische 3D-Navigation, sowie Komplettsysteme für stereotaktische Radiochirurgie. Mit ca. 2280 installierten Systemen in mehr als 65 Ländern gehört BrainLAB zu den Marktführern in der computergestützten Medizintechnologie. Weltweit beschäftigt die BrainLAB Gruppe rund 740 Mitarbeiter, der Vertrieb erfolgt über 15 Büros in Europa, Asien, Nord- und Südamerika sowie Australien.



Kontakt für Presse
BrainLAB
Eva Schuster
Ammerthalstraße 8
85551 Heimstetten
Tel.: (089) 991568-0
Fax: (089) 991568-33
presse@brainlab.com

Fleishman-Hillard Munich
Anja Feuerstacke / Constanze Ehrt / Uta Schwuchow
Mittererstraße 3
80336 München
Tel.: (089) 230 31 6-0
Fax: (089) 230 31 6-31
anja.feuerstacke@fleishmaneurope.com
constanze.ehrt@fleishmaneurope.com
uta.schwuchow@fleishmaneurope.com

Web: http://www.brainlab.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uta Schwuchow, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 707 Wörter, 6062 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BrainLAB lesen:

BrainLAB | 25.07.2006

„Ausgewählter Ort im Land der Ideen“: Bad Abbach überzeugt mit Navigation zur präzisen Implantation für Kniegelenkprothesen

In Deutschland werden jährlich über 90.000 künstliche Kniegelenke eingesetzt. Doch nur bei etwa drei Viertel der Operationen können die Prothesen bei herkömmlicher OP-Methode exakt positioniert werden. Bei ca. einem Viertel der Patienten ist als...
BrainLAB | 18.07.2002

BrainLAB präsentiert OP der Zukunft: BrainSUITE

Navigationstechnologie und 3D-Visualisierung sind heute wesentliche Bestandteile bei Gehirn-operationen. Dabei bilden präoperative, d.h. vor der Operation erstellte Bilder der Hirnanatomie die Basis. Das Problem bisher: Liegt zwischen den präoper...