info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trödel- und Antikmarkt Aachener Platz Düsseldorf-Bilk |

Das neue Gerke-Jazz-Jahr 2015: Im Café Sperrmüll machen Herr Rössler und Ali Claudi gerne Musik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Rund 50 Jazz- und Musik-Bands werden auch in diesem Jahr 2015 wieder Gast auf dem Trödel- und Antikmarkt Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk sein.

Die erfolgreiche Musikreihe, das "Gerke-Jazz-Jahr", mit seinen samstäglichen Live-Konzerten im Café Sperrmüll des Trödel- und Antikmarktes in Düsseldorf-Bilk wird fortgesetzt. Seit 18 Jahren sorgt Veranstaltungsmanager und Jazzer Artur Gerke nun schon für gute Unterhaltung, und immer wieder entdeckt er neue Talente, die beim Publikum gut ankommen. Neben erstklassigen Jazz-Gruppen präsentiert er auch Raritäten der Musikszene wie ungarische Zimbalspieler, spanische Flamenco-Sänger oder russische Volksmusiker. Im kommenden Jahr treten etliche Musiker auf, die sich auch international einen großen Ruf erworben haben. So kommen die irische Folkloregruppe Fragile Matt und die Jazzgruppe Black & Blue Masters, die traditionellen Jazz spielt. Frei nach dem Motto "Hier spielt der Chef noch selbst" wird Gerke selbst am 31. Januar 2015 mit seiner Hausband, der "Blue Rose New Orleans Jazzband", zu hören sein. Die Gruppe spielt Preservation Hall Jazz und kommt mit Musikern aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Mit von der Partie ist an diesem Tag der belgische Ausnahmetrompeter Bruno van Acoleyen. Am kommenden Samstag, 10. Januar 2015, tritt von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr das Ali Claudi Trio auf und spielt Swing, Latin und Blues mit dem Düsseldorfer Urgestein an der Jazzgitarre, Ali Claudi. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.



Ali Claudi ist ein Pionier unter den Sologitarristen



Der Düsseldorfer Gitarrist und Sänger Ali Claudi ist seit rund 45 Jahren ein Begriff in der deutschen Jazzszene. Er ist ein hervorragender Solist mit melodischer Vielfalt und einem unverwechselbaren klarem Sound seiner voluminösen Gitarren. Bereits mit 19 Jahren trat er als einer der Pioniere der Sologitarre in Deutschland mit unterschiedlichen Formationen in Jazzclubs und Konzerten auf. Seitdem gründete er eine Reihe von Bands, u.a. die "Boogie Woogie Company" (seit 1964), "The Blues and Latin Band" (seit 1974) und nicht zuletzt das "Ali Claudi Quartett", mit dem der hochbegabte Musiker am kommenden Samstag, 10. Januar 2015, im Café Sperrmüll zu Gast ist.

Ali Claudi war als Solist mit vielen internationalen Jazzgrößen auf Konzerten zu hören - unter ihnen Bill Coleman, Big Joe Turner, Jimmy Woode und Eddie Boyd. Auf vielen Jazzfestivals in Europa trat er mit seiner stilistisch breit angelegten Musik auf: Swing, Latin Jazz, Bebop und rockiger Jazz mit unverkennbaren Wurzeln im Blues. Bisher veröffentlichte er mit seinen verschiedenen Bands 22 LP´s und CD´s und gab im Laufe seiner Karriere als Gitarrist und Sänger mehr als 5000 Konzerte.



Mit SaBaKo kommt eine Star-Bassistin aus den USA



Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr: die Band SaBaKo. Einer der bekanntesten deutschen Pianisten, Martin Sasse, die amerikanische Bassistin und Sängerin Kristin Korb und der Drummer Peter Baumgärtner präsentieren am 24. Januar 2015 klassischen Mainstreamjazz, angereichert mit etwas Latin, swingig, groovig und das auf höchstem Niveau. Als singende Kontrabassistin mit Sinn für Swing verbindet Korb die instrumentalen Einflüsse von Ray Brown und Charles Mingus mit der vokalen Gestaltung von Sarah Vaughan und Ella Fitzgerald und schafft so ihren ganz eigenen Sound. Als Live-Act unglaublich spannend zu erleben, spielt sie Bass und singt gleichzeitig so mühelos wie sie atmet.



Herr Rössler kommt mit seinem Tiffany-Ensemble



Das Repertoire des Tiffany-Ensembles (7. Februar 2015) besteht ausschließlich aus eigenen musikalischen Arrangements. Es ist farbenreich und vielgestaltig und reicht von Filmmusik, Tango, Oper, Operette und Musical bis hin zu Ragtime, Zigeunermusik und musikalischer Groteske. Weit entfernt davon, den heiligen Gral der Salonmusik zu hüten, haben die Mitglieder des Tiffany-Ensembles im Prinzip nur ein Ziel: Ihr Publikum bestens zu unterhalten.

Die Mitglieder des Tiffany-Ensembles kommen aus unterschiedlichen Bereichen. Dies findet seinen Niederschlag in einer musikalischen Atmosphäre, die von der Klassik ebenso geprägt ist wie vom Jazz, vom Konzertsaal ebenso wie von Café und Bar, also von den Grundpfeilern bürgerlicher Kulturpflege ebenso wie von der "obszönen Leidenschaft der Musik der Straße". Besonderes Vergnügen bereiten dem Publikum auch die locker-spontanen Conférencen des Pianisten und Arrangeurs Uwe Rössler, der als Moderator kunstvoll-stolpernd durch die Programme führt.



Trödelmarkt auch im Winter bei jedem Wetter ein Besuch wert



Den Trödel- und Antikmarkt Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk gibt es seit 39 Jahren. Seit 18 Jahren organisiert Veranstalter Artur Gerke im Rahmen seines Gerke-Jazz-Jahr die Musikveranstaltungen auf dem Trödel- und Antikmarkt Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk. Für das Publikum sind die jeden Samstag von 11.30 bis 14.30 Uhr stattfindenden Musikveranstaltungen kostenlos. In der beheizten Zelthalle bietet der Trödelmarkt jeden Samstag den Besuchern ein ausgefallenes Angebot von Edeltrödel, Antiquitäten, Raritäten, Shabby-Chic- und Design-Objekten. Im Freigelände gibt es neben dem klassischen Kram- und Trödelangebot einen reichhaltig sortierten Wochenmarkt mit Bio-Bäcker, Frischfisch, Käse- und Wurstständen, Gewürzbasar, Beet- und Balkonpflanzen, Schnittblumen und vielem mehr. Für den kleinen und großen Hunger stehen u.a. Belgische Fritten, Spanische Churros, Rheinische Reibekuchen, Holländische Matjes und Öko-Pizza auf der Speisekarte der Trödelmarkt-Gastronomie. Mehr Infos unter www.troedelmarkt-aachenerplatz.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Artur Gerke (Tel.: 0211-154548), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 796 Wörter, 5944 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema