info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

PEAG Personaldebatte zum Frühstück : TTIP - Chance oder Herausforderung für den deutschen Mittelstand?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Dr. Hans-Jürgen Völz (BVMW) und Robert Koepcke (US-Botschaft) diskutierten zu TTIP

Berlin - Das transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) wird derzeit heftig diskutiert. Befürworter versprechen sich wirtschaftlichen Aufschwung und neue Arbeitsplätze vor allem für den Mittelstand in Deutschland. Gegner befürchten negative Auswirkungen auf die europäischen Volkswirtschaften und damit einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Über die Auswirkungen von TTIP auf Mittelstand und Arbeitsmarkt diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK der US-Botschaftsrat für Wirtschaft, Robert Koepcke und Dr. Hans-Jürgen Völz, Chef-Volkswirt des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW).

"Mittelständische Unternehmen sind Jobmotor und Innovations- und Wachstumstreiber in Europa sowie auch in den USA. Aus diesem Grund liegt unser Augenmerk bei den Verhandlungen ganz besonders auf ihnen. Der Abbau von Zöllen und nicht-tarifären Handelshemmnissen schafft gleiche Ausgangsvoraussetzungen für alle Unternehmen. Dadurch profitieren ganz besonders kleine und mittelständige Firmen", erklärte Robert Koepcke.

Dr. Hans-Jürgen Völz: "Herkömmliche Freihandelsabkommen sind erfahrungsgemäß für alle Beteiligten vorteilhaft. Der Mittelstand profitiert durch TTIP besonders vom Abbau der Handelshemmnisse beiderseits des Atlantiks. Die vorgesehenen Schiedsverfahren sind allerdings überflüssig und daher strikt abzulehnen. Die geplanten Regelungen zum Investitionsschutz benachteiligen die mittelständische Wirtschaft und können indirekten Einfluss auf staatliche Entscheidungen nehmen."



In der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutieren einmal im Monat je zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Positionen und gegenwärtige Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 210 Wörter, 1801 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...