info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
abcfinance GmbH |

Der deutsche Mittelstand setzt mehr auf Leasing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Der Finanzierungsspezialist abcfinance hat gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln eine Studie zur aktuellen und zukünftigen Leasingnutzung im Mittelstand erstellt.



Köln, 16. April 2015 | Im November und Dezember 2014 wurden 530 mittelständische Unternehmen vom unabhängigen Meinungsforschungsinstitut YouGov zu ihrem Einsatz von Leasing befragt. Die Ergebnisse sind für die Leasingwirtschaft Erfolg versprechend. Die Unternehmen gaben mehrheitlich an, ihre Leasingfinanzierungen im aktuellen Umfang zu halten (74%) oder sogar auszubauen (15%). Leasing kann also auf gute Perspektiven verweisen. Dies beruht offensichtlich auch auf einer sehr hohen Zufriedenheit der Befragten mit ihren Leasingpartnern: Bei der Hälfte der befragten Leasingnutzer waren die Gesamtzufriedenheitswerte „sehr gut“ und „ausgezeichnet“.

 

Größere Unternehmen nutzen Leasing intensiver

 

In der Leasingnutzung liegen größere Unternehmen vorne. Jedoch ist zu beobachten, dass Leasing grundsätzlich in allen Unternehmensgrößen zum Einsatz kommt – unabhängig vom jeweiligen Umsatz, der Mitarbeiterzahl oder der Branchenzugehörigkeit. „Es liegen prinzipiell keine strukturellen Gründe vor, die für oder wider eine Leasingfinanzierung sprechen“, erklärt Prof. Thomas Hartmann-Wendels, Direktor des Forschungsinstitutes für Leasing an der Universität Köln. Von den befragten mittelständischen Unternehmen gaben etwa 60 Prozent an, aktuell mindestens eine Leasingfinanzierung zu unterhalten. Bezogen auf die Branche ist der größte Anteil der Leasingnutzer im verarbeitenden Gewerbe zu finden. Über 70 Prozent dieser Branche zugehörigen Unternehmen gaben an, aktuell Leasing zu nutzen. Gefolgt wird das verarbeitende Gewerbe vom Gesundheitsbereich, dem produzierenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor.

 

Leasing wird als eigenständige Finanzierungsoption angesehen

 

Die Studienergebnisse zeigen, dass die Befragten Leasing größtenteils strategisch nutzen: 84 Prozent der aktuell leasenden Unternehmen setzen es als dauerhaften Bestandteil ihres Finanzierungsmix ein. Damit betrachten sie den Einsatz dieser Finanzierungsform nicht ausschließlich als Ersatz für eine Kreditfinanzierung, sondern entscheiden sich bewusst für Leasing. Eine besondere Rolle spielen hierbei die zusätzlichen Serviceleistungen, wie flexible Laufzeiten, Objekttauschmöglichkeiten und Full-Service-Verträge. Leasing wird somit als eigenständige Finanzierungsalternative gesehen, da reine Finanzierungsleistungen zunehmend in den Hintergrund treten.

Den Full-Service-Verträgen bzw. zusätzlich angebotenen Services wird im Mittelstand eine größere Bedeutung zukommen: Ein knappes Viertel der Leasingnutzer will diese Komponenten in Zukunft stärker nachfragen. Gleichzeitig werden künftig vermehrt Konditionen für Leasingfinanzierungen verglichen (26%). Daraus lässt sich auf eine aufkommende Wechselbereitschaft in Bezug auf den Leasinganbieter schließen. Besonderen Wert legen die Befragten außerdem auf eine exzellente Beratung, gepaart mit einer fundierten Branchenkenntnis. Von dieser Tendenz scheinen insbesondere unabhängige Leasinggesellschaften zu profitieren, da diesen diesbezüglich sehr gute Werte bescheinigt werden.

 

Eigentum ist wichtig – aber nicht alles

 

Der Eigentumsgedanke ist im deutschen Mittelstand noch recht weit verbreitet. Gerade solche Finanzierungsobjekte, die eng mit dem Unternehmenszweck verbunden sind, werden tendenziell noch immer lieber im Eigentum gesehen. Überraschend ist in diesem Zusammenhang, dass – neben den Nicht-Leasing-Nutzern – auch die Leasingnutzer dem Objekteigentum eine verhältnismäßig hohe Bedeutung beimessen. Die Ergebnisse zeigen jedoch auch, dass das Objekteigentum zwar ein wünschenswertes Kriterium bei der Anschaffung eines Investitionsguts zu sein scheint, aber Leasing aus diesem Grunde keinesfalls ausgeschlossen wird. „Bei einer Entscheidung für eine Finanzierung überlagern zusätzliche Servicekomponenten und flexible Elemente vermutlich vielfach das Kriterium `Eigentum´“, deutet dies Prof. Hartmann-Wendels.

 

Besondere Formen des Leasings müssen stärker erklärt werden

 

Die Ergebnisse der Studie bilden darüber hinaus auch eine klare Handlungsanweisung für die Leasingwirtschaft: Um die nachhaltige Geschäftsentwicklung zu fördern, sollten gerade erklärungsbedürftige Bestandteile einer Leasingfinanzierung stärker erläutert werden. Insbesondere Unternehmen, die kein Leasing nutzen, antworteten teils unentschlossen und scheinen speziellere Möglichkeiten des Leasings noch nicht zu kennen. Dementgegen stehen laut der Studie viele zufriedene Leasingnutzer, gleich welcher Unternehmensgröße oder Branche, die ihre Leasinginanspruchnahme halten und ausbauen wollen. Eine verbesserte Information könnte auch die Unternehmen von den Möglichkeiten des Leasings überzeugen, die diese bislang nicht nutzen.

 

Hohe Zufriedenheit bei den Leasingnutzern

 

„Uns als Leasingspezialist hat natürlich besonders gefreut, dass die Leasingnutzer insgesamt sehr zufrieden mit den Lösungen der Leasingwirtschaft sind“, kommentiert Stephan Ninow, Mitglied der Geschäftsführung von abcfinance GmbH, die Ergebnisse. „Die Studie belegt, dass wir uns auf dem mittelständischen Markt mit unseren Angeboten auf dem richtigen Weg befinden.“

Mehr Informationen und eine Ergebniszusammenfassung der Studie sind auf der Internetpräsenz der abcfinance GmbH unter www.abcfinance.de zu finden.

 

 

 

 

Über abcfinance GmbH

Die abcfinance GmbH mit Sitz in Köln bietet ihren Kunden Finanzdienstleistungen in den Bereichen Mobilienleasing und Factoring. Sie wurde 1976 gegründet. Die Geschäftsführung besteht aus Michael Mohr (Sprecher), Stephan Ninow und Jenny Ursinus. Das Unternehmen ist Mitglied der Werhahn-Gruppe, deren Holding - die Wilh. Werhahn KG - in Neuss sitzt.

 

Bei abcfinance sind rund 550 Mitarbeiter beschäftigt. Sie verteilen sich auf die Kölner Zentrale, weitere Geschäftsstellen im Bundesgebiet, die Tochtergesellschaften in den Niederlanden und Österreich sowie auf die hauseigene abcbank, die ebenfalls in Köln ansässig ist. Mit der abcbank verfügt abcfinance über ein Kreditinstitut, das auf die Refinanzierung von Forderungen aus Leasing- und Factoringgeschäften spezialisiert und an den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen ist. Darüber hinaus ist abcfinance Mitglied im Bundesverband Deutscher Leasingunternehmen und im Deutschen Factoring Verband.

 

Über das Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln

Das Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln wird von Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels geleitet. Zu den Forschungsschwerpunkten gehören sowohl theoretische Fragestellungen aus dem Bereich der Grundlagenforschung als auch aktuelle Fragestellungen, die für die Leasingbranche von Bedeutung sind. Mit seinen derzeit 4 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet es seit über 30 Jahren grundlegende Forschungsarbeit und wendet hier schwerpunktmäßig empirische Methoden an. Das Forschungsinstitut für Leasing ist am Seminar für ABWL und Bankbetriebslehre der Universität zu Köln angesiedelt und bietet neben der forschenden Tätigkeit auch Lehrbausteine für die Studierenden innerhalb von Bachelor- und Masterstudiengängen an.

 



Web: http://www.abcfinance.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan Königshofen (Tel.: 0211 63558-116), verantwortlich.


Keywords: Studie, Leasing, Mittelstand, Finanzierung, Kredit

Pressemitteilungstext: 888 Wörter, 7681 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema