info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. Zastrow & Kollegen |

Dr. Zastrow & Kollegen: Herausforderung in Sibirien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Hart- und Weichgewebsmanagement: Dr. Zastrow referiert auf zahnärztlichem Kongress in Nowosibirsk


Wiesloch, den 23.04.2015: Bei einem großen zahnärztlichen Kongress von Novodent in Nowosibirsk referierte der Wieslocher Oralchirurg Dr. Frank Zastrow M. Sc. im Rahmen eines zweitägigen Fortbildungsseminars vor kieferchirurgischen Fachkollegen über die Möglichkeiten und Grenzen des Hart- und Weichgewebsmanagements.



Sibirien – viele denken da vor allem an Kälte. Doch Sibirien bietet mehr. In Nowosibirsk, der drittgrößten Stadt in Russland, sind viele Vertretungen von russischen und internationalen Unternehmen präsent und mit über 30 Hochschulen bildet die Stadt ein wissenschaftliches Zentrum.

 

Hier fand am 11. Du 12. April 2015 ein großer zahnärztliche Kongress des Zahnmedizintechnik Unternehmens Novodent in Sibirien statt – mit einem Fachpublikum, das von weit her angereist kam. Während dieses Kongresses referierte der Oralchirurg Dr. Frank Zastrow M. Sc. bei einem zweitägigen Fortbildungsseminar über die Möglichkeiten und Grenzen des Hart- und Weichgewebsmanagements.

 

 

 

„Weiche“ und „harte“ Herausforderungen

 

Die Herausforderungen des Hart- und Weichgewebsmanagement liegen in den Erwartungen des Patienten: ein natürliches und ästhetisches Aussehen, vor allem bei Zahnimplantaten im Frontzahn-Bereich, sowie eine langfristig stabile Funktion des Implantates. Das Konzept des Hart- und Weichgewebsmanagement stellt Lösungsansätze vor, um diese Herausforderungen zu meistern.

 

„Besonders bei Patienten, die schon seit Jahren keine Zähne mehr im ästhetischen Bereich haben, ist die Herausforderung groß. Oft fehlt es an genügend Knochensubstanz um eine stabile Implantatsversorgung erzielen zu können. Gründe für den Verlust können neben dem natürlichen Kieferknochenrückgang, Unfälle, Parodontitis oder Infektionen sein. Dann ist ein Knochenaufbau aus Eigenknochen oder mit Knochenersatzmaterialien erforderlich“, erklärt Oralchirurg Dr. Frank Zastrow M.Sc..

 

Doch es kommt nicht nur darauf an, dass das Implantat sicher und fest in den Kiefer einwächst, auch die Position des Implantats spielt eine Rolle: Das Zahnfleisch muss sich um die Keramikkrone schmiegen wie bei einem natürlichem Zahn.

 

Welchen Einfluss haben die Implantatsposition sowie der Zeitpunkt des Eingriffs auf das Weichgewebe? Wie ist eine perfekte Ästhetik zu erreichen? Wer sich den herausfordernden Fragen ästhetischer und langzeitstabiler implantologischer Rekonstruktionen stellen will, konnte im Fortbildungsseminar von Dr. Zastrow M. Sc. Antworten finden.

 

Seit 2009 hält der Wieslocher Oralchirurg Dr. Frank Zastrow M. Sc. auf nationaler und internationaler Ebene regelmäßig Vorträge und Seminare über moderne Versorgungskonzepte der Implantologie und des Knochenaufbaus.

 

Während des zweitägigen Kurses in Nowosibirsk wurden den Teilnehmern, auf Implantologie spezialisierte Fachärzten nicht nur theoretische Kenntnisse im Hart- und Weichgewebsmanagement vermittelt: Angeregt diskutierte Dr. Zastrow M. Sc. mit ihnen über denkbare Alternativmethoden und stellte Möglichkeiten zur Vermeidung von Komplikationen (Komplikationsmanagement) beziehungsweise Lösungsansätze im Umgang mit solchen dar.

 

Learning by doing

 

Der Theorie folgte die Praxis: Dr. Zastrow M. Sc. demonstrierte die chirurgischen Techniken bei augmentativen Eingriffen in unterschiedlichen klinischen Situationen. Augmentationstechniken wie Bone Spreading, Bone Splitting, Bone Condensing, Lateral Bone Block Craft, Onlay Bone Block Graft sowie Sinusbodenrelevation wurden anhand von Videodemonstrationen und praktischen Vorführungen an Tierpräparaten vorgestellt.

 

Dr. Zastrow M. Sc. referiert nicht nur in Russland über das moderne Konzept des Hart- und Weichgewebsmanagement: Am 27. Juni 2015 bietet er einen Fortbildungskurs mit Live-OP in seiner Praxisklinik in Wiesloch an.

 

Die Zahnarztpraxis Dr. Zastrow & Kollegen in Wiesloch vereint die vier Aspekte „Ästhetik, Gesundheit, Funktion und Wohlbefinden“ miteinander: Vertrauensvolle Beratung wird mit dem Einsatz moderner Instrumente und Behandlungsmethoden kombiniert. Neben einer professionellen Diagnostik liegt der Schwerpunkt der Fachpraxis auf der zahnärztlichen Implantologie und Oralchirurgie. Die enge Zusammenarbeit mit qualifizierten Meisterlaboren bürgt für ästhetische und langlebige Behandlungsergebnisse. Die Zahnarztpraxis, die nur wenige Kilometer südlich von Heidelberg liegt, ist durch die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) sowie die Deutsche Gesellschaft für orale Implantologie (DGOI) als „Supervisions- und Hospitationspraxis“ zertifiziert. Dr. Frank Zastrow M. Sc., Fachzahnarzt für Oralchirurgie und leitender Zahnarzt der Praxis Dr. Zastrow & Kollegen, ist international für sein innovatives Verfahren des Knochenaufbaus und des Sinuslifts mit Eigenknochen bekannt und hält regelmäßig Vorträge und Kurse zu dieser Thematik. Seine Mission des ganzheitlichen Behandlungskonzeptes: „Unsere Patienten sollen sich sowohl in unserer Praxis als auch mit ihrem Behandlungsergebnis wohlfühlen.“

 

Kontakt:

Dr. Zastrow & Kollegen

Heidelberger Stra. 36

69618 Wiesloch

 

Tel.: 06222 / 521 27

Mail: info@zahnarzt-dr-zastrow.de

Web: www.zahnarzt-dr-zastrow.de

 

Pressekontakt:

 

LMS Consulting

Claudia Stannek

PR & Marketing Manager

 

Tel.: 069 / 247 526 913

 

Mail: claudia.stannek@lms-consulting.de



Web: http://www.zahnarzt-dr-zastrow.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Stannek (Tel.: 0622252127), verantwortlich.


Keywords: Hart- und Weichgewebsmanagement, Implantologie, Oralchirurgie, Zahnimplantate, Knochenaufbau, zahnlosigkeit, Frontzähne, Frontzahn-Implantat

Pressemitteilungstext: 651 Wörter, 5681 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Dr. Zastrow & Kollegen


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dr. Zastrow & Kollegen lesen:

Dr. Zastrow & Kollegen | 10.12.2015

Dr. Zastrow & Kollegen: Wer hat Angst vorm Zahnarzt?

Ein weitverbreitetes Phänomen Der typische, unverwechselbare Geruch einer Zahnarztpraxis, das schrille Geräusch des Bohrers – wer geht schon gerne zum Zahnarzt?  Für Angstpatienten, die unter Zahnarztangst leiden, stellt ein Zahnarztbesuch je...
Dr. Zastrow & Kollegen | 29.10.2015

Implantologie: Innovative Methode des Knochenaufbaus mit Eigenknochen reist um die Welt

  Herausforderung Knochenaufbau mit Eigenknochen   Ob ein Knochenaufbau (Augmentation) des Ober- oder Unterkiefers notwendig ist, hängt zum einem von der Qualität der Knochen ab – sowie davon, ob es aufgrund längerer Zahnlosigkeit bereits zum...
Dr. Zastrow & Kollegen | 04.09.2015

Im Dämmerschlaf den Zahnarzt verschlafen

Der Dämmerschlaf Beim Dämmerschlaf, auch als Analog-Sedierung bekannt, wird das Bewusstsein weitestgehend ausgeschaltet, so dass man seine Umgebung nicht mehr bewusst wahrnimmt und auch keine Schmerzen mehr verspürt.Dieser Zustand wird durch die K...