info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BARC GmbH |

Die Treiberbasierte Planung verbessert die Prozesse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, den 11.Mai 2015: Viele Unternehmen beklagen, dass ihre Planungsprozesse zu langwierig, ressourcenhungrig, teuer und im Ergebnis oftmals unbefriedigend sind. Wissenschaft und Praxis haben auf diesen Missstand mit diversen Planungsansätzen reagiert. ...



München, den 11.Mai 2015: Viele Unternehmen beklagen, dass ihre Planungsprozesse zu langwierig, ressourcenhungrig, teuer und im Ergebnis oftmals unbefriedigend sind. Wissenschaft und Praxis haben auf diesen Missstand mit diversen Planungsansätzen reagiert. Besonders vielversprechend ist diesbezüglich die Treiberbasierte Planung.

Mit dem "Reality Check: Treiberbasierte Planung" hat jetzt das unabhängige Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Business Application Research Center (BARC) in einer von Thinking Networks gesponserten Studie untersucht, wie es um die Verbreitung, Umsetzung, die mit diesem Ansatz verbundenen Herausforderungen sowie die Unterstützung durch Softwarelösungen bestellt ist. Befragt wurden über 140 Unternehmensvertreter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie stammen aus mehrheitlich mittleren und großen Unternehmen aller Branchen, wobei die Industrie (19 Prozent) und der IT-Sektor (15 Prozent) die größten Gruppen bilden.

Danach sehen Unternehmen den hohen Zeitbedarf (69 Prozent), die mangelnde Qualität der Planungsergebnisse (42 Prozent) sowie den zu hohen Detaillierungsgrad in der Planung (39 Prozent) als größte Herausforderungen. Die Treiberbasierte Planung setzt hier an, indem man sich auf wesentliche Einflussfaktoren konzentriert und die (finanziellen) Konsequenzen hieraus automatisch ableiten lässt. Konsequent umgesetzt, erhält man eine Wirkungskette von den Basistreibern bis zur (finanziellen) Spitzenkennzahl. Eine solche Systematisierung der Wirkungsbeziehungen wird als Werttreiberbaum bezeichnet. Die Treiberbasierte Planung verspricht eine Verringerung der Detailtiefe sowie der Komplexität von Planungsprozessen und kann bei Simulationen helfen.

In der Praxis nutzen indes erst 15 Prozent der Befragten diesen Ansatz in der Planung, weiteren 30 Prozent ist er zumindest bekannt. Dort, wo Erfahrungen vorliegen, sehen Anwender vor allem fehlendes konzeptionelles bzw. inhaltliches Know-how (49 Prozent) und organisatorische Barrieren (36 Prozent) als größte Herausforderungen. Entsprechend hoch ist mit 44 Prozent der Befragten der Bedarf nach fachlicher Beratung. Aber auch mehr Aufschluss über den monetären Gesamtnutzen vor Projektbeginn (38 Prozent) sowie die technische Umsetzung (40 Prozent) werden gewünscht.

Allerdings scheint sich die Mühe zu lohnen, da seitens der Unternehmen mit etablierter Treiberbasierter Planung positive Rückmeldungen kommen. So sehen im Vergleich zu den anderen Unternehmen weniger Befragte unter anderen ein Problem im Zeitbedarf (55 Prozent zu 69 Prozent) im Detaillierungsgrad (30 Prozent zu 39 Prozent) und der Qualität der Planungsergebnisse (35 Prozent zu 42 Prozent).

Zwar ist die fachliche Konzeption Treiberbasierter Planungsmodelle anfangs noch weitgehend unabhängig von Softwareunterstützung. Dennoch sind professionelle Planungswerkzeuge ein weiterer, entscheidender Faktor für den nachhaltigen Erfolg, betont Co-Autor und BARC-Analyst Dr. Christian Fuchs. "Sie müssen dafür jedoch sowohl über flexible Möglichkeiten zur Abbildung Treiberbasierter Planungsmodelle als auch darauf aufbauend über umfangreiche Planungsfunktionen für die Plan-Datenerfassung, Simulation, Forecasting und Kommentierung verfügen und eine integrierte Datenbasis schaffen!".

Die Untersuchung ist als kostenloser Download verfügbar!

Ebenso bietet BARC eine Infografik zur Studie
Über BARC - Business Application Research Center - a CXP Group Company: Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Marktanalyse- und Beratungshaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf die Bereiche Business Intelligence (BI), Enterprise Content Management (ECM), Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning. BARC-Mitarbeiter sind seit mehr als 20 Jahren in der Evaluation von Business-Intelligence-, Datenmanagement, ECM-, CRM- und ERP-Produkten und Beratung von Unternehmen tätig. Dabei vereinen die BARC-Analysten Markt-, Produkt- und Einführungswissen. Know-How-Basis sind die seit Jahren ständig durchgeführten Marktanalysen und Produktvergleichsstudien, die ein umfassendes Detailwissen über den Leistungsumfang aller marktrelevanten Softwareanbieter und neueste Entwicklungen im Markt sicherstellen. BARC formt mit den Analystenhäusern CXP und PAC die führende europäische Analystengruppe für Unternehmenssoftware und IT Services mit Präsenzen in acht Ländern. Besuchen Sie auch den BARC-Blog mit Kommentaren zum aktuellen Marktgeschehen! Kontakt
BARC GmbH
Alexander Sascha
Berliner Platz 7
97080 Würzburg
0931880651-0
salexander@barc.de
http://www.barc.de



Web: http://www.barc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sascha Alexander (Tel.: +49 931 880 651-0), verantwortlich.


Keywords: Planung, Business Intelligence, Budgetierung

Pressemitteilungstext: 615 Wörter, 5172 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BARC GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BARC GmbH lesen:

BARC GmbH | 25.07.2011

BARC auf der DMS Expo 2011 in Stuttgart

Das Business Application Research Center (BARC) ist auch in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand auf dem VOI-Partnerstand (Halle 7, B51, Stand 25) vertreten. Damit geben wir unseren Kunden und Interessenten die Möglichkeit sich im persönliche...