info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
karrierebereit.de |

Fuck you Schule – da lernt man nichts für die Karriere!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Immer fleißig im Unterricht gewesen, aufgepasst, Abschluss oder Abi geschafft und trotzdem kein Traumjob in Sicht? Von der Schulbank zur Topkarriere führt keine Autobahn, sondern ein Karriere-Seminar

In der Schule lernt man nicht für das Leben. Diese Aussage ist alt, aber noch immer zutreffend. Und wer genau hinsieht, bemerkt eines: Meist sind es nicht die besten Schüler, die die steilsten Karrieren hinlegen. Was fehlt und die Schule nicht lehrt, sind die vielen Soft-Skills, die man heute im Berufsleben benötigt, um auch tatsächlich Schritt für Schritt die Karriereleiter hochzusteigen. Bei einem Karriere-Boot-Camp in Hannover http://www.karrierebereit.de, lernt man genau diese Soft-Skills, um sich in der vordersten Reihe des Erfolges zu platzieren.



Wer sich direkt nach der Schule oder dem Studium für einen Job bewirbt, macht häufig frustrierende Erfahrungen. Viele werden abgelehnt, obwohl sie gute Noten haben. "Für den Traumjob muss man sich eben mehr ins Zeug legen, hier werden smarte Führungspersönlichkeiten gesucht und keine Streber oder Klassenclowns!" sagt Eugen Beck, der mit einem neuen Konzept Schüler und Studenten fit für den gehobenen Arbeitsmarkt machen will. Er ist Geschäftsführer von karrierebereit.de und bietet Seminare für junge aufstrebende Leute an, die sich einen Feinschliff vor Eintritt in den Arbeitsmarkt wünschen. "Wir wählen unsere Teilnehmer sorgfältig aus, damit sie sich gegenseitig pushen und ermöglichen ihnen die Ausbildung der Skills, die sie für eine Topkarriere brauchen", ergänzt Beck. Sein Team besteht aus Experten der Branche, die die Seminarteilnehmer in sechs Modulen auf Vordermann bringen.



Softskills sind das A und O für alle, die nach der Schule oder dem Studium direkt auf den richtigen Karriere-Zug aufspringen wollen. Viele junge Leute haben das Problem, dass sie nicht wissen, wie sie sich präsentieren sollen. In den meisten Bildungsinstitutionen werden Kenntnisse zu Ausstrahlung, Selbsteinschätzung und Zeitmanagement nicht gelehrt. Die Absolventen stehen anschließend hilflos auf der Straße und wundern sich, warum sie so viele Absagen kriegen. Das Karriere-Seminar von Eugen Beck setzt genau hier an: Schüler und Studenten können sich in Selbst- und Zeitmanagement, Zielplanung, Rhetorik, Speedreading und weiteren Disziplinen bilden.



Ein intensives Job- und Persönlichkeitstraining kann den Unterschied ausmachen. Wer sich für die zwei-wöchigen Power-Kurse von http:// www.karrierebereit.de interessiert, sollte sich jetzt anmelden. Im Juni und Juli in Hannover sind noch Plätze frei.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Eugen Beck (Tel.: 0511 - 80 606 385 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 365 Wörter, 2885 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von karrierebereit.de lesen:

karrierebereit.de | 18.04.2015

Das Karriere Bootcamp in Hannover - Schwitzen für die Topkarriere

Einen coolen Job wünscht sich jeder, doch Gedanken gemacht, wie man ihn bekommt, haben sich in ihrer Schulzeit wenige Schüler. Nach dem Abschluss stehen sie oft hilflos da und wissen nicht, wo und wie sie sich bewerben sollen. In diese Kerbe schlä...
karrierebereit.de | 18.04.2015

Die 6 wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine Karriere auf der Überholspur

Zu einer erfolgreichen Karriere gehört mehr als nur auswendig gelerntes Wissen aus Schule, Lehre und Studium. "Haben Sie schon einmal eine beruflich erfolgreiche Person in der Öffentlichkeit beobachtet? Diese Leute haben nicht nur das Know-How, sie...
karrierebereit.de | 18.04.2015

Jeder Spitzensportler weiß es: Ernährung und Leistung gehören zusammen

Du bist, was du isst! Diese Aussage, die dem Philosophen Ludwig Feuerbach zugeschrieben wird, ist kein alter Hut! Auch wenn bei Schülern bisher die Eltern für dich zuständig waren und man sich auf der Abifahrt oder auf der Schulabschlussfahrt von ...