info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AFES Inh. André Fecher www.tool-stage.de |

Gutes Werkzeug – DAS "A und O" für jeden Hand- und Heimwerker

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Falsche Werkzeuge – schlechte Arbeitsergebnisse!

Montage-Schrauben festziehen, Dübel-Löcher bohren, Nägel in die Wand schlagen - auch für die kleinen Heimwerkerarbeiten sollte das passende Werkzeug immer griffbereit sein. Im Set an der Baumarkt-Kasse wird Werkzeug zwar häufig günstiger angeboten, allerdings kommen die meisten Teile nur selten oder gar nicht zum Einsatz. Profis raten daher dazu, nur das zu kaufen, was auch wirklich gebraucht wird, dann aber in "besserer Qualität". In der Regel ist gutes Werkzeug einfach zu erkennen: ein Hammer beispielsweise sollte mit einem Metallring oder Metallsplint am Stiel befestigt sein. Wird der Hammer nur mit Kunstharz verklebt, ist es fast sicher, dass sich der Hammerkopf sehr schnell selbständig macht – akute Verletzungsgefahr! Bei qualitativ minderwertigem Werkzeug werden oft auch gesundheitsschädliche Weichmacher verwendet, in manchen Fällen gibt es sogar scharfe Kanten. Auf diese Weise werden Arbeit und Hobby schnell zur Qual.





Werkzeug im WWW kaufen? – Ja, aber bitte nur richtiges!



Gutes Werkzeug kann auch zu fairen Preisen im Internet bestellt werden. Zu den renommierten Unternehmen gehört beispielsweise der Online-Anbieter tool-stage.de. Bestellungen, die über das Internet getätigt werden, können selbstverständlich innerhalb der gesetzlichen Rückgabefrist umgetauscht werden. Eine Online-Bestellung hat zudem den Vorteil, dass die Bestellungen rund-um-die-Uhr getätigt werden können, ohne lange Parkplatzsuche und Warteschlangen an den Kassen. Mit dem richtigen Logistikpartner ist die Bestellung trotzdem kurzfristig im Hause. Mit langlebigem und hochwertigem Werkzeug wird das Arbeitsergebnis nicht nur besser – die Arbeit geht auch schneller von der Hand, der Spaßfaktor steigt ungemein.



Egal, ob für die Holz-, Metall- oder Kunststoffbearbeitung vorgesehen, egal, ob es sich um elektrisch, pneumatisch oder manuell betriebene Werkzeuge handelt, es sollte von einer Prüforganisation wie beispielsweise der DEKRA, dem TÜV oder vom Zertifizierungssystem der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung als sicher eingestuft worden sein.



Besonders bei mechanischen Komponenten der eingesetzten Werkzeuge muss auf Wartung und anforderungsgerechte Instandhaltung geachtet werden – das sind in der Regel nur kleinere Tätigkeiten, wie das Nachschmieren des Getriebes, der Lager oder das Auswechseln der Bürsten am Motor bei Verschleiß. Gepflegtes Werkzeug sichert gute Arbeit!




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr André Fecher (Tel.: 04193 8878932), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2571 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema