info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Marcus Herzog Internetmarketing |

Pfeiffersches Drüsenfieber - Symptome erkennen, Langzeitschäden vermeiden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Klingen die Entzündungen im Hals-und Rachenraum nicht ab, und es plagen ständig Müdigkeit und das Allgemeinbefinden ist über einen längeren Zeitraum stark eingeschränkt,kann es sich um...

Klingt die Entzündung im Hals- und Rachenraum nicht ab, plagt ständige Müdigkeit und das Allgemeinbefinden ist über einen längeren Zeitraum stark eingeschränkt, kann es sich um Pfeiffersches Drüsenfieber, eine Infektion mit dem Epstein Barr Virus handeln. Die häufig als "Kusskrankheit" bezeichnete Infektion ist ernst zu nehmen und kann bei Spät- oder Nichterkennung zur chronischen Erkrankung mit Langzeitschäden führen.



Zwischen der Nichterkennung einer Infektion und der Angst Betroffener, bei denen Pfeiferrsches Drüsenfieber diagnostiziert wurde liegt nur ein schmaler Grat. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen bleibt der Verlauf einer Ansteckung mit dem Epstein Barr Virus häufig unbemerkt, da das Immunsystem die Symptome mindert und daher oftmals von einer Erkältung mit Halsschmerz und Schluckbeschwerden, sowie Fieber ausgegangen wird. Die Website klärt über alle Mythen und Fakten zum Pfeifferschen Drüsenfieber auf, gibt Tipps und Ratschläge für die Behandlung und zeigt Symptome, die ganz klar und deutlich auf eine Infektion mit dem Virus hinweisen. Betroffene sind häufig ratlos und fragen sich, ob die Behandlung des Arztes wirklich alle Ressourcen ausschöpft oder ob eine andere Behandlungsmethode für eine schnellere Genesung sorgen würde.



Wichtiges zur Ansteckung und der Gefahr, sich beim Austausch von Zärtlichkeiten mit dem Virus zu infizieren wird erläutert und für den Betroffenen plausibel erklärt. Es gibt Tipps zur Hilfe durch Selbsthilfe, sowie Wissenswertes zum richtigen Umgang mit der Erkrankung und der Gefahr, die für Menschen im Umfeld des Erkrankten entsteht. Pfeiffersches Drüsenfieber bedarf einer Behandlung, da der Virus nach neuesten wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen bei Nichtbehandlung Blutkrebserkrankungen begünstigen und als Indikator in Frage kommen kann. Auch eine chronische Entwicklung des Krankheitsverlaufes ist nicht auszuschließen, wird der Virus nicht erkannt und eine dementsprechende Behandlung eingeleitet. Der Ratgeber zum Pfeifferschen Drüsenfieber beleuchtet alle Ursachen und Symptome, gibt Behandlungshinweise und klärt über den Virus, seine Wirkung und die mit ihm einhergehende Gefahr auf.



Betroffene haben oftmals einen sehr langen Leidensweg vor sich, obwohl die moderne Medizin eine Abheilung der Erkrankung in wenigen Wochen ermöglicht. Worin die Probleme liegen und aus welchen Gründen sich die Krankheit unbemerkt im Körper ausbreiten und zu einer chronischen Infektion mit Folgeschäden im Blutbild und den Organen im Körper werden kann, ist selbst für die meisten Betroffenen neu und wird vom behandelnden Arzt nicht plausibel erläutert. Der Ratgeber ist eine Hilfestellung zur Selbsthilfe, lässt Symptome richtig deuten und erkennen, sodass eine Infektion mit dem Epstein Barr Virus nicht zur Ursache für eine folgenschwere chronische Erkrankung wird.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marcus Herzog (Tel.: 07821402693), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 417 Wörter, 3379 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Marcus Herzog Internetmarketing


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Marcus Herzog Internetmarketing lesen:

Marcus Herzog Internetmarketing | 30.12.2015

Das große Comeback der Plattenspieler

Lange hat man wenig von ihnen gehört oder gelesen, doch nun sind sie wieder ganz groß im Kommen: Plattenspieler. Wohl dem, der seine Plattensammlung nicht versetzt hat. Denn Schallplatten sind nicht mehr nur länger wertvolle Dekoration, sondern li...
Marcus Herzog Internetmarketing | 30.06.2015

Schwindel - Ursachen finden und beseitigen

Fast jeder von uns hat schon einmal mit unangenehmen Schwindelgefühlen Bekanntschaft gemacht. Normalerweise denkt man sich nichts dabei, wohl auch dadurch, da dieses Symptom zumeist relativ schnell wieder verschwindet und dann längere Zeit nicht me...
Marcus Herzog Internetmarketing | 29.06.2015

Babyphones im Test: auf babyphone-test24.de lesen, welche Geräte zu empfehlen sind

Nicht auf jedes Babyphone ist hundertprozentig Verlass, weshalb es vor dem Kauf sinnvoll ist, mehrere unterschiedliche Geräte miteinander zu vergleichen. Dabei unterstützt jetzt die Website babyphone-test24.de und berät Eltern, die besser informie...