info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Griechenland-Krise, IS-Anschläge, Börseneinbruch in China - Gold wird daher gekauft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Griechenland-Krise, IS-Anschläge, Börseneinbruch in China - Gold wird daher gekauft. Doch das Krisenmetall Gold reagiert nicht. Jetzt bekommen die Verschwörungstheoretiker wieder Oberwasser. Doch langfristig kann ein Markt nicht manipuliert werden. ...



Griechenland-Krise, IS-Anschläge, Börseneinbruch in China - Gold wird daher gekauft.

Doch das Krisenmetall Gold reagiert nicht. Jetzt bekommen die Verschwörungstheoretiker wieder Oberwasser. Doch langfristig kann ein Markt nicht manipuliert werden. Gold auf niedrigem Niveau einsammeln ist die Devise.

Dazu eignen sich auch für risikobereite Anleger Goldgesellschaften, die schon produzieren oder aussichtsreiche Projekte explorieren. Mit einem ganzen Korb dieser verschiedenen Aktien reduzieren Anleger zudem das Einzelaktienrisiko. Außerdem könnte so ein Korb bei einem Anstieg des Goldpreises deutlich höhere Aufwärtsdynamik entwickeln als ein Goldminenfonds, der vor allem große Unternehmen wie Barrick Gold und Newmont Mining im Portfolio hat. Zu diesen Titeln zählen unter anderem Timmins Gold (ISIN: CA88741P1036 - http://bit.ly/1RjNiXt ), Klondex Mining (ISIN: CA4986961031 - http://bit.ly/17kq5Bb ), Caledonia Mining (ISIN: CA12932K2020 - http://bit.ly/1RLkm8l ), TerraX Mining (ISIN: CA88103X1087 - http://bit.ly/1IagOtt ), Inca One (ISIN: CA45328X1078 - http://bit.ly/1HHnwtz ), Pershing Gold (ISIN: US7153021057 - http://bit.ly/1InuymQ ).

Schreckliche Bilder aus Tunesien von Terroranschlägen waren jüngst zu sehen. Die Bedrohung erreichte somit einmal mehr den normalen Mann auf der Straße, der nur ein paar Tage schönen Urlaub haben möchte. Wird der Terrorismus weiter um sich greifen, gar die alte Weltordnung in Gefahr bringen?
Sicher ist, dass das Verschuldungsdrama rund um Griechenland kein gutes Ende nehmen wird. Wer draufzahlen wird ist auch schon klar: alle - bis auf ein paar schlaue Geschäftsleute, die die Unsicherheit ausnutzten, reiche Griechen, die rechtzeitig ihre Schäfchen ins Trockene brachten, und vielleicht ein paar Politiker, die sonst nie bekannt geworden wären.
Sicher ist auch, dass das Einbahnstraßen-Schild an der Aktienbörse abmontiert wurde. Vor allem die Anleger in China mussten dies schmerzlich feststellen. In der letzten Juni-Woche brachen die Kurse in Shanghai nochmals rekordverdächtig ein.

Was versuchen in solchen Situationen die Menschen zu tun? Richtig, sie suchen nach Sicherheit. Im Anlagespektrum finden sie diese Sicherheit bei Edelmetallen, insbesondere beim Gold. So war zu lesen, dass in Griechenland derzeit dreimal soviel Gold gekauft wird als noch von wenigen Wochen. In China steigen die Goldkäufe von privater Seite ebenfalls wieder an. Im Mai importierte China 70,8 Tonnen Gold aus Hongkong. Das waren 35 Prozent mehr als im Mai 2014 und 36 Prozent mehr als im vergangenen April. Und selbst in den USA erreichten die Verkäufe von Goldmünzen bereits nach den ersten drei Juni-Wochen das dreifache Niveau des gesamten Mai. Zudem nahmen die Bestände der ETFs wieder zu. Am letzten Juni-Donnerstag flossen 6,9 Tonnen zu, das höchste Tages-Plus in den vergangenen vier Monaten.

Und wie reagiert der Goldpreis für diese Krisenkäufe? Mit zwischenzeitlich 1.170 US-Dollar je Unze notiert Gold auf einem Niveau wie im Herbst 2010. Das Gute ist, dass in diesem Bereich wohl ein Boden gefunden ist. Auf dem aktuellen Niveau scheinen die Käufe zuzunehmen. Doch jeder Ausbruch über 1.200 US-Dollar wird zurück gerufen. Von wem? Wer kann Interesse daran haben, dass der Goldpreis gerade zur Zeit der Eskalation im Griechen-Schuldenstreit nicht nach oben geht? Die Diskussion über Manipulationen auf dem Goldmarkt insbesondere durch die großen Notenbanken gibt es schon lange. Das aktuelle Umfeld und die Goldbewegungen sollten auch etwas staatstreuere Bürger und an die Notenbanken noch Glaubende etwas skeptischer machen.

Doch eins haben auch schon die Volkswirte der Österreichischen Schule immer betont: Märkte kann man nur kurz- bis mittelfristig "lenken". Langfristig wird der Markt selbst die Richtung vorgeben. In der aktuellen Phase bedeutet dies, der Goldpreis sollte nach oben ausbrechen. Sind erst einmal die 1.200 US-Dollar und dann die 1.230 Dollar geknackt, dürfte der Widerstand der "Goldpreis-Bremser", wer auch immer sich dahinter verbergen möchte, nachlassen. Das nächste mittelfristige Kursziel wäre dann schnell der 12-Monatshoch von rund 1.300 Dollar. Was langfristig möglich ist, zeigte das Jahr 2011 mit dem bisherigen Allzeithoch.

Für Anleger kann daher nur angeraten sein, das vergleichsweise niedrige Goldpreisniveau auszunutzen. Das Aufstocken der hoffentlich bereits vorhanden Goldmünzenbestände zur Absicherung, wie es derzeit die Griechen vormachen, ist ein erster Schritt. Nach (nur) gängigen Münzen wie Krügerrand sind physisch hinterlegte Gold-Zertifikate wie Xetra Gold (DE000A0S9GB0) und Euwax Gold (DE000EWG0LD1) die nächste Stufe. Zudem sollten Goldminen-Aktien gute Voraussetzungen vorfinden. Risikobereite Investoren können mit Teilen ihrer Anlagesumme darauf setzen. Neben Goldminenfonds wie BGF World Gold (LU0055631609) sind gute Einzeltitel eine Spekulation wert, denn sie besitzen in der Regel einen Hebel gegenüber dem Goldpreis. WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN! TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER! Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV & Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich kostenlos zur Verfügung. Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen. Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen. www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net Firmenkontakt
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch


Pressekontakt
Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@real-marketing.info
http://www.real-marketing.info



Web: http://www.resource-capital.ch


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: +41 71 354 8501), verantwortlich.


Keywords: Griechenland-Krise,,IS-Anschläge,

Pressemitteilungstext: 985 Wörter, 7473 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 10.12.2016

Sibanye meldet geplante Übernahme der Stillwater Mining Company

Westonaria, 9. Dezember 2016: Sibanye Gold Limited (Sibanye - http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297063) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine definitive Vereinbarung zum Erwerb der Stillwater Mining Company (Stillwater, NYS...
Swiss Resource Capital AG | 09.12.2016

Pershing Gold hat und Treasury Metals will die Kapitalmärkte anzapfen

Pershing Gold hat seine Finanzierung erfolgreich abgeschossen Wie der angehende US-Edelmetallproduzent Pershing Gold (ISIN: US7153021057 / TSX: PGLC) - http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=296460 -), der derzeit intensiv die Wiederinbetrie...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Nachholbedarf beim Bergbau

Auch nach den teils starken Kurszuwächsen einiger Bergbaukonzerne ist die Branche nicht überbewertet. Fließt das Kapital auch eine oder zwei Stufen tiefer, dürften kleinere Gesellschaften starke Kursaufschwünge bekommen.   In den Jahren 1980 u...