info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger |

Inkontinenz in der Schwangerschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


In der Schwangerschaft verändert sich der Körper und es kann zu Blasenschwäche kommen. Diese verschwindet meist nach der Geburt.

Inkontinenz ist ein Thema, über das viele ungern sprechen, denn es ist ein Tabu. Auch Schwangere können betroffen sein. Inkontinenz ist in dieser Phase meist nur vorübergehend und bildet sich nach der Geburt wieder vollständig zurück. Das Problem mit der Kontinenz ist durch die Veränderungen des Körpers bedingt. Der medizinische Fachhandel Würger in Bochum erklärt, wie man mit Inkontinenz während der Schwangerschaft am besten umgeht.



Mittel zur Abhilfe



Die Gründe für Inkontinenz können vielfältig sein. Auch in der Schwangerschaft kann es zu ungewolltem Harnverlust kommen. Meist handelt es sich um eine Belastungsinkontinenz. Das bedeutet, dass Urin bei Tätigkeiten wie Laufen, Niesen, Husten oder schweres Heben verloren geht. Während der Schwangerschaft an Inkontinenz zu leiden, ist völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung. Der Grund ist, dass sich während der Schwangerschaft der Körper selbstverständlich verändert. Die Gebärmutter wird immer größer und drückt auf die Blase. Vor allem in der fortschreitenden Phase der Schwangerschaft. Die Gebärmutter dehnt sich aus, damit das Baby genug Platz hat, um sich zu entwickeln. Circa 30 Prozent der Schwangeren sind von Inkontinenz betroffen. Sie lässt sich mit verschiedenen Maßnahmen angenehmer gestalteten. Die Toilette sollte häufiger aufgesucht werden. Slipeinlagen oder Binden tragen dazu bei, dass die Flüssigkeit diskret aufgefangen und der Geruch eingeschlossen wird. Sinnvoll ist das Trainieren des Beckenbodens. Indem dieser mehrmals täglich angespannt wird, lässt sich einer Inkontinenz wirkungsvoll vorbeugen. Regelmäßiger, leichter Sport ist ebenfalls gut für die Beckenbodenmuskulatur. Insgesamt positiv ist eine abwechslungsreiche sowie ballaststoffreiche Ernährung sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.





Für ausführliche Informationen zu sämtlichen Dienstleistungen steht das Sanitätshaus Würger aus Bochum jederzeit gerne zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Karsten Würger (Tel.: 02327 586546), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2019 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger lesen:

Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 17.02.2017

Stomaversorgung aus Expertenhand

Kontrollverlust bei Ausscheidungen: Bei einer einteiligen Versorgung ist der Stomabeutel als Einheit fest mit einem Hautschutz verbunden. Diese dünne Platte haftet wie ein großes Pflaster auf einer Bauchseite. Ausscheidungen kommen dadurch mit der ...
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 25.01.2017

Sichere Inkontinenzversorgung

Inkontinenz wird stets individuell therapiert: Die Behandlung richtet sich nach Ursache, Art und Ausmaß der Beschwerden und respektiert die Lebenssituation des Patienten. Vertrauensperson für den Patienten ist der Arzt, der die Behandlungsart vorsc...
Medizinischer Fachhandel und Sanitätshaus Würger | 02.01.2017

Partner der Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs

Das Engagement des Sanitätshauses für die Kontinenzversorgung bei den Betroffenen spiegelt sich in den aktiven Mitgliedschaften in den führenden Fachverbänden wieder. Dazu gehören die Deutsche ILCO, der ASBH und der Förderverein der Querschnitt...