info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
art place berlin |

Uni-Korea Art Exhibition – Vom Baekdu zum Halla

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Gemälde nord- und südkoreanischer Künstler/innen in einer Ausstellung, ab 2. Oktober bei ‘art place berlin‘


 

 

Am 1. Oktober findet bei ‘art place berlin‘, dem Forum für zeitgenössische Kunst im Park Inn am Alexanderplatz, die Eröffnung der Ausstellung ‘From Baekdu to Halla‘ statt. Bis zum 15. November gibt es Gelegenheit zur außergewöhnlichen Begegnung mit Kunst aus beiden koreanischen Staaten.



 

 

Der Ausstellungstitel weist darauf hin, dass die mit ihren Werken vertretenen Künstler/innen das ganze Korea repräsentieren, vom Mt. Baekdu an der Grenze zu China im Norden bis zum Mt. Halla auf Jeju Island im Süden. Diese Orte haben große Bedeutung für alle Koreaner. So verehren sie den Mt. Baekdu als Ort der Herkunft ihrer Vorfahren, wo Koreas erstes Königreich im Jahr 2333 v.Chr. seinen Anfang nahm.

 

Das Anliegen der Ausstellung ist, der Verbundenheit beider Teile Koreas durch Werke ihrer Künstler Ausdruck zu verleihen. Während der vergangenen sieben Jahrzehnte ist die Entwicklung Nord- und Südkoreas extrem unterschiedlich verlaufen, dennoch blieb Verbindendes bewahrt und lebt der Wunsch nach der Wiedervereinigung des Landes. Die Künstler/innen, tragen mit dieser Gemeinschaftsausstellung bei, dafür den Weg zu ebenen. Sie repräsentieren mehrere Generationen, von Jahrgang 1922 – 1987.

 

Heute, wo ein direkter Austausch zwischen den Kunstschaffenden aus dem Norden und dem Süden noch nahezu unmöglich erscheint, zeigt die Berliner Ausstellung zumindest ihre Werke Seite an Seite. Sie setzt eine Reihe von Ausstellungen fort, die von Seoul über Shenyang (China), Berlin, New York nach Pyongyang in Nordkorea führen soll. Initiator ist die südkoreanische Organisation ‘NANUM‘. Für die Berliner Ausstellung ist der 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung besonderer Anlass, um den lebendigen Wunsch nach Überwindung auch der Teilung Koreas Ausdruck zu verleihen.

 

Statements:

  

„Ich bin sehr berührt, dass wir eine Chance haben, um Kunstwerke aus dem Norden und dem Süden unseres Mutterlandes zu würdigen in Berlin, der Stadt, die ein Symbol der deutschen Wiedervereinigung ist. Die Uni-Korea Kunstausstellung ‘Von Baekdu nach Halla' ist ein Schritt, um die Samen des Friedens auf der koreanischen Halbinsel zu säen.“ -  Kim, Hak Soo / Co-President of NANUM the Peace Cultural Festival and Former Deputy Secretary General of the United Nations

 

„Da der Norden und Süden nur selten Gelegenheit haben das Band der Zuneigung zu teilen, wird diese Ausstellung helfen Frieden zu schaffen auf der koreanischen Halbinsel, in Nordostasien und darüber hinaus in der Welt.“ - Dong, Seok Min / Secretary General of Korean National Commission for UNESCO

 

„Kultur- und Kunstaustausch zwischen den beiden koreanischen Staaten ist sehr wichtig, weil er helfen wird Konflikte zu lindern, die aus der langen Trennung herrühren. Er wird auch die friedliche Vereinigung vorantreiben. Es ist nie zu spät, um zu hoffen, dass ‘Von Baekdu nach Halla‘ das Sprungbrett zur vereinigten künstlerischen Gemeinschaft wird.“ -  Chul, Kyung Ha / President Korean Federations of Arts

 

„Mit Auftakt der Süd und Nord-Kunstausstellung "Von Baekdu nach Halla" in Seoul, bin ich sicher, dass diese Ausstellung nach Berlin, New York, zum Fuße des Halla-Berges, und weiter nach Pyongyang und zum Fuß des Baekdu-Berges reisen wird. Eine Tour  wie diese, wird durch Kunst die friedliche Vereinigung Koreas beschleunigen, und Künstler von beiden Seiten der Grenze werden weitermachen, wie die beiden Kühe, die das Feld pflügen Seite an Seite.“  - Cho, Kang Hoon / Chairman of the Board Korean Fine Arts Association

 

„Jetzt ist die Zeit, um die Kette mit der Kunst zu brechen und sich in Richtung friedliche Wiedervereinigung Koreas zu bewegen. Ich bin so froh zu hören, dass Uni-Korea Kunstausstellung "Von Baekdu nach Halla" in Berlin stattfindet, um den 70. Jahrestag der koreanischen Unabhängigkeit und den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung in Deutschland zu feiern.“ - Koh, Hak Chan / President of SEOUL ART CENTER

 

Zur Website der Ausstellung:

http://www.art-place-berlin.com/deutsch/03exhibition/2015-uni-korea.html   deutsch

http://www.art-place-berlin.com/english/03exhibition/2015-uni-korea.html    englisch

 

Uni-Korea Art Exhibition – From Baekdu to Halla

2.Oktober – 15. November 2015

Art place berlin – Forum für zeitgenössische Kunst im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz

Täglich 9 – 21h, Eintritt frei

 

http://www.art-place-berlin.com

 

 

 

 

 

 

 

 



Web: http://www.art-place-berlin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Tyllack (Tel.: 030-55 66 99 56), verantwortlich.


Keywords: Kunstausstellung, Nordkorea, Südkorea, Malerei, zeitgenössische Kunst

Pressemitteilungstext: 615 Wörter, 4788 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von art place berlin lesen:

art place berlin | 21.06.2016

‘art place berlin‘ zeigt die Ausstellung ‘painto‘ - Magie von Licht, Farbe und Textur - impressionistische Fotografie von Gottfried Römer

  Seit mehr als dreißig Jahren entwickelt Gottfried Römer seine eigene Weise des Sehens, der Bildfindung und der Gestaltung beim Fotografieren. Unter dem Motto “Sehen und Sein“ führte ihn dieser Prozess von der objektiven, realistischen Abbil...
art place berlin | 02.03.2016

'art place berlin' zeigt die Ausstellung 'Phenomenon' - Gemälde von Ivar Kaasik

Ivar Kaasik‘s Malerei ist zeitgenössisch in ihrer Behandlung der Konzepte von Kunst und Natur. In ihrer Komplexität, den vielschichtigen Assoziationen, Interpretationen und Kontroversen durchdringt seine künstlerische Arbeit viele Bereiche uns...
art place berlin | 09.11.2015

Drei Jahrzehnte in Deutschland – J. J. Dittloff – Grafik & Fotografie

    „Johannes J. Dittloff begreift seine Arbeit nicht als realistische Darstellung oder gar Illustration realer Dinge. Ebenso wenig beabsichtigt er Visionen oder gar Lösungen bildhaft zu formulieren. Dittloff versteht seine Werke als bildgeworde...