info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Besam GmbH |

Checkpoint Automatiktüren: So kann man die Sicherheit von Türanlagen selbst überprüfen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Automatiktüren gewinnen zu Recht immer mehr an Beliebtheit. Sie sind wirtschaftlich, attraktiv und bequem. Die Sicherheitsaspekte werden jedoch oft vernachlässigt. Defekte an Automatiktüren führen fast immer zu betrieblichen Störungen, Ärger und materiellen Verlusten. Hier kann ein regelmäßiger Sicherheits-Check vor bösen Überraschungen bewahren. ... Diese erste Überprüfung kann jeder ganz einfach selbst ausführen.

Wie das geht, erfährt man in einem - jetzt neu überarbeiteten - kostenlosen Booklet "Sicherheits-Check von Automatiktüren", das ziemlich einzigartig sein dürfte. Die Tests dauern nur wenige Minuten – Zeit, die man auf jeden Fall investieren sollte. Denn dieser Sicherheits-Check wurde mit viel Liebe zum Detail von Besam erarbeitet. Jeder Checkpunkt wird allein schon durch eine präzise grafische Darstellung verständlich. Eine kurze, prägnante Beschreibung erläutert dazu jeden Prüfschritt. So ist das für jeden leicht nachzuvollziehen. Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Die kleine, durchdachte Testreihe reicht vom automatischen Bewegungsmelder über die Gummileisten bis zum Notstop. Dazu gibt es noch Planungshinweise für optimale Türsicherheit. Denn – grundlegende Sicherheitsfaktoren sollten schon in der Planungsphase der Türanlage berücksichtigt werden. Beispielsweise der Verlauf der Verkehrswege, die Richtung der Annäherung an die Türen sowie der Bewegungsbereich der Türen. "Der Sicherheits-Check ist nicht nur eine Beruhigung für das Gewissen", sagt Stefan Harder, Geschäftsführer von Besam. "Laut Gesetz haften Betreiber von Türanlagen - im Unglücksfall - für Sach- und Personenschäden." Laut Sicherheits-Experten ist mangelnde Wartung die Haupursache von Sicherheitsmängeln bei Türanlagen. Regelmäßige Sicherheits-Checks sind unabdingbar. Sicherheits-Checks die man selbst durchführen kann, können nur ein erster kleiner Schritt sein, um einen Einblick in die bestehenden Systeme zu erhalten. Alles weitere muss ein kompetenter und erfahrener Techniker in die Hand nehmen. D.h. – neben der halbjährlich notwendigen Wartung sollten die Türanlagen mindestens einmal im Monat selbst überprüft werden. Verschleiß bzw. mögliche Schäden können so frühzeitig erkannt und beseitigt werden. Und das steigert natürlich auch die Lebensdauer von Türanlagen und minimiert latentes Risiko.
Der Sicherheits-Check von Besam zeigt Ihnen, mit welchen einfachen Mitteln man die Sicherheit der eigenen Türanlagen überprüfen kann und wie man entdeckte Sicherheitslücken richtig schließt. Das kostenlose Booklet "Sicherheits-Check von Automatiktüren" bekommt man über die E-Mail: sicherheitscheck@besam.de

Web: http://www.besam.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tanja Rösch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 288 Wörter, 2260 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Besam GmbH lesen:

Besam GmbH | 13.09.2004

Sicherheits-Check von Automatiktüren

Dabei lässt sich die Sicherheit von Türanlagen selbst überprüfen. Wie das geht, erfahren Sie in einer neuen kostenlosen Broschüre, die in ihrer Art einzigartig sein dürfte. Die Tests dauern nur wenige Minuten – Zeit, die Sie auf jeden Fall inv...