info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
StrikoWestofen Group |

Großauftrag aus China

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Weg vom Löffelsystem: Chinesische Gießerei ordert 41 Westomat

Effizienz und Metallqualität waren die Hauptgründe, warum die chinesische Druckgießerei Hongbang (Provinz Jiangsu) ihre Produktion auf Dosiertechnologie umgestellt hat. Sowohl für den neuen Standort in Tianjin als auch für seinen Sitz in Nantong hat das Unternehmen daher insgesamt 41 Westomat-Dosieröfen von StrikoWestofen Asia (Taicang) bestellt. Zuvor hatte sich Hongbang von der Arbeitsweise des Westomat im laufenden Betrieb überzeugen können. Nach zusätzlichen Testläufen im eigenen Unternehmen war die Gießerei endgültig von der Qualität und der Metallausbeute der Westomat überzeugt.



Wenn ein Gießereibetrieb seine Produktion auf ein komplett neues System umstellt, ist er zu 100 Prozent von dessen Vorteilen überzeugt. Dies gilt auch für die chinesische Die Casting Company Hongbang (Nantong City, Provinz Jiangsu). Neben diesem Wechsel hat der Betrieb die Eröffnung eines neuen Produktionsstandortes zum Anlass genommen, 41 Westomat-Dosieröfen bei StrikoWestofen Asia (Taicang) in Auftrag zu geben. Bereits seit Jahren Kunde bei StrikoWestofen ist das nun die bisher größte Westomat-Einzelbestellung der chinesischen Druckgießerei von ganz Asien.



Höchste Ansprüche an Metallqualität und Metallausbeute



Das Gießereiunternehmen Hongbang ist spezialisiert auf die Herstellung von Werkzeugkonstruktionen, Aluminiumgussstücken sowie Feinwerktechnik. Es beliefert unter anderem Unternehmen aus dem Automobilsektor wie Mercedes-Benz und Tesla Motors. Bisher hat das Unternehmen mit dem Löffelsystem gearbeitet. Doch da die Anforderungen an Qualität und zuverlässige Reproduzierbarkeit besonders im Leichtbau immer weiter steigen, setzt Hongbang nun auf moderne Dosiertechnologie mit der neuen ProDos 3-Steuerung von StrikoWestofen (Gummersbach). Denn für den neuen Produktionsstandort in Tianjin sollen ab 2016 nur noch Anlagen mit besonders hoher Dosiergenauigkeit, geringem Metallverlust und effizientem Energieverbrauch in Betrieb genommen werden. Bereits zuvor waren der Gießerei die moderne Produktpalette und das Serviceangebot von StrikoWestofen gut bekannt. Seit Jahren arbeitet Hongbang erfolgreich mit StrikoMelter-Schmelzöfen. Einen direkten Einblick in die Arbeitsweise des Westomat erhielt Hongbang dann bei einem Besuch der Hongtu Company – ebenfalls Lieferant für den Automobilsektor. Hier konnte sich die Hongbang-Gießerei selbst von der effizienten Arbeitsweise der Dosieröfen überzeugen. Nach anschließenden Testläufen in der eigenen Produktion waren dann Effizienz, Metallqualität und Metallausbeute die entscheidenden Argumente für die Order.



Westomat: In jeder Form effizient



Entschieden hat sich Hongbang bei den insgesamt 41 Westomat für vier verschiedene Baugrößen – den Westomat 900, 1200, 2300 und 3100. "Alle vier Baugrößen ermöglichen dank ihrer fortschrittlichen Technologie einen kostenoptimierten Betrieb", erklärt Nanzhou Zhang, Sales Director von StrikoWestofen Asia. "Energieverbauch und Metallverlust verringern sich dadurch deutlich." Im Gegensatz zu Löffelsystemen benötigt der Westomat nur ein Drittel der Energie und weist – mit 0,06 Prozent – nur rund 20 Prozent des üblichen Metallverlustes auf. Weitere Kaufargumente für Hongbang waren die Prozesssicherheit sowie die hohe Temperaturstabilität des Metalls. Zudem leisten die modernen Dosieröfen dank ihrer Arbeitsweise einen wichtigen Beitrag, um Ressourcen zu schonen. Denn auch in China rückt das Umweltbewusstsein immer mehr in den politischen Fokus, sodass Gießereiunternehmen hier mit effizienten Anlagen reagieren müssen. Der Gießereibetrieb Hongbang hat daher bereits angekündigt, dass StrikoWestofen Asia auch in Zukunft mit weiteren Bestellungen rechnen kann – sowohl von Westomat als auch StrikoMelter.



Weitere Informationen oder Angebote zu StrikoWestofen-Anlagen sind per Mail (sales@strikowestofen.com) oder telefonisch (02261-70910) direkt beim Hersteller abrufbar.



Die vollständige Pressemitteilung inklusive printfähiger Bilder ist abrufbar unter: dako pr


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Katharina Seidler (Tel.: 02261-7091108), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4603 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: StrikoWestofen Group


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von StrikoWestofen Group lesen:

StrikoWestofen Group | 18.10.2016

StrikoWestofen trauert um Joseph Koch

Mit 84 Jahren verstorben: Die StrikoWestofen Group trauert um ihren Mitbegründer und langjährigen geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Joseph Koch. Unter seiner Leitung wurden technische Pionierleistungen in der Leichtmetallguss-Industrie...
StrikoWestofen Group | 07.09.2016

Bestens gekleidet in die Saison

Talentierten Nachwuchs fördern: Das ist auch außerhalb des eigenen Unternehmens ein Anliegen der StrikoWestofen Group, Gummersbach. Nun sponsert der Technologieführer im Industrieofenbau ein weiteres Mal die Trikots der männlichen D-Jugend des Vf...
StrikoWestofen Group | 04.08.2016

StrikoWestofen erweitert Portfolio

Gummersbach/ Rheda-Wiedenbrück - Neue Geschäftseinheit: Die StrikoWestofen Group (Gummersbach) bietet ihren Kunden ab sofort auch Anlagen und Warenträger zur Wärmebehandlung von Aluminium-Gussteilen - insbesondere für den Strukturguss - an. Mö...