info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verein Welten verbinden |

Die Revolution des 21. Jahrhunderts weltweit friedlich gestalten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der WELTSALON Der Westen und... diskutiert die großen Perspektiven unserer Gesellschaften weltweit


Migration, Verständigung der Kulturen und globale Vernetzung sind die beherrschenden gesellschaftlichen Themen des 21. Jahrhunderts: Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht, auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen. Noch nie waren wir weltweit so eng vernetzt. Noch nie trafen Weltkulturen so schnell und direkt aufeinander, wie heute. Ob wir die Welt zu einem friedlichen, glücklichen Ort für alle Menschen gestalten, hängt entscheidend davon ab, dass wir ein „interaktives Weltbürgertum“ entwickeln: eine transkulturelle Weltordnung für alle Staaten und Kulturen.



Der nächste Meilenstein für dieses Generationen umspannende Projekt ist der

WELTSALON „Der Westen und…“ am 28./29. Januar 2016 in Berlin:

Renommierte Expertinnen und Experten geben tiefgreifende Impulse: Prof. Dr. Robert Kappel, Präsident Emeritus und Senior Research Fellow am German Institute of Global and Area Studies in Hamburg und Berlin: „Gesellschaftliche und wirtschaftliche Ideale im postkolonialen Afrika. Welche Potenziale gibt es für die Zukunft?“ | Dr. Bahman Nirumand, iranisch-deutscher Schriftsteller, ausgewiesener Iran-Kenner: „Religion und Politik in der islamischen Welt“ | Dr. Margarete van Ess, Direktorin der Orientabteilung des Deutschen Archäologischen Instituts und Leiterin der Außenstelle Badgad: „Babylon. Multiethnizität und religiöse Vielfalt als Lebenswirklichkeit des Alten Orients“ | Dr. Christian Hofmann, Hegel-Spezialist: „Perspektiven des Weltbürgertums im Anschluss an Hegel“ | Helena Henneken, Autorin von „They would rock. 59 Tage Iran“: „Ungeahnte Begegnungen und Lebenskonzepte in einem islamischen Land“.

Hintergrund

Die Werte von Freiheit, Recht und Säkularisierung verhalfen dem Abendland seit der Aufklärung zu beispiellosem Aufstieg und Wohlstand. Damit wahres Weltbürgertum entstehen kann, muss der Westen eigenständige Antworten der benachbarten Weltkulturen in seine erfolgreiche Gesell-schaftsform integrieren. Was für eine befreiende Dynamik für alle wird dadurch möglich! Wie können wir die gesellschaftlichen Voraussetzungen für dieses entscheidende Thema schaffen?

Der Weltsalon „Der Westen und…“ bietet Orientierung weit über die aktuelle Flüchtlingssituation und die IS-Angriffe hinaus. Die Teilnehmer entwickeln tiefgreifende, zukunftsweisende Lösungsperspektiven, die im Anschluss in konkrete Projekte münden.

Die Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an internationale, weltoffene Unternehmerinnen, Topmanager und Führungspersonen aus allen Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft.

 

Dr. Christina Zech hat als Expertin für das vorbehaltlose verbinden von Welten Menschen verschiedenster Wissensbereiche und Nationen zusammenzuführen, um an historischen Schlüsselstellen die Lebensbedingungen der Menschen weltweit nachhaltig zu verbessern.

 

 

 

 

 

 

 

Verein Welten verbinden
8032 Zürich
Schweiz
http://www.connectworlds.org
https://www.facebook.com/unconditionallyconnectworlds
https://twitter.com/ConnectWorldsAs

Der Verein Welten verbinden hat zum Ziel, durch das vorbehaltlose Verbinden von Welten Menschen verschiedenster Wissensbereiche und Nationen zusammenzuführen und nachhaltige Ideen und Konzepte zu entwickeln, um an historischen Schlüsselstellen die Lebensbedingungen der Menschen weltweit nachhaltig zu verbessern.

Der WELTSALON geht um die Welt, die FREUDE. IMPULSE finden jedes Jahr im Herbst in Zürich statt.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Verein Welten verbinden (Tel.: 00414422 24 23 30), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 3329 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Verein Welten verbinden

Der gemeinnützige Verein Welten verbinden hat zum Ziel, durch das vorbehaltlose Verbinden von Welten Menschen verschiedenster Wissensbereiche und Nationen zusammenzuführen und nachhaltige Ideen und Konzepte zu entwickeln, um an historischen Schlüsselstellen die Lebensbedingungen der Menschen weltweit nachhaltig zu verbessern.

In dem interdisziplinären Weltsalon werden gemeinsam mit Experten und Gästen Ideen für Lösungen der zentralen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit diskutiert und in Statements gefasst. Daraus werden in der Folge Projekte entwickelt, um unsere Welt friedlicher und lebenswerter zu gestalten.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verein Welten verbinden lesen:

Verein Welten verbinden | 08.12.2015

Freude. Impulse für Unternehmen und Gesellschaft

      Freudebarometer 2015 (v. l.): Eric Baumann, Milan Prenosil, Christina Zech, Heiko Nieder   Wir sind an einem historischen Punkt angelangt, wie schon öfter in der Geschichte, an dem Besinnung auf das Wesentliche ansteht: Uns unseren Wohlst...
Verein Welten verbinden | 08.12.2015

WELTSALON Der Westen und...

  Das Ideal von Weltbürgertum der Aufklärung ist angesichts globaler Vernetzung und Migration so aktuell wie nie: Eine weltliche Gesellschaftsordnung basierend auf individueller Freiheit, Recht und Gleichwertigkeit aller Kulturen. Dr. Christina Z...
Verein Welten verbinden | 02.12.2015

Freubarometer 2015

Geld und Beförderung sind nicht unter den ersten vier Antworten. Das sind laut zahlreicher Studien nach wie vor die verbreitetsten Benefits in Unternehmen. Sie sind sicher wichtig und gut. Sie scheinen leichter umsetzbar zu sein, als ein Vorbild vo...