info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
wallmedien AG |

Winkhaus Gruppe optimiert Beschaffung mit E-Procurement-Lösung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


PADERBORN. Mit der Winkhaus Gruppe hat sich ein weiteres Unternehmen für die elektronische Beschaffungslösung wps von wallmedien entschieden. Die Unternehmensgruppe entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit Produkte und Dienstleistungen für Fenster, für Türen und für Automation mit Hauptsitz in Telgte bei Münster.

Mit Einführung der Software wps (wallmedien procurement system) führt Winkhaus eine deutliche Lieferantenkonzentration mit Einkaufs¬volumenbündelung auf strategische Lieferanten für C-Teile durch.
Auf Basis vordefinierter elektronischer Lieferantenkataloge wird die operative Bestellabwicklung mit dem wps weiterhin konsequent dezentralisiert und automatisiert. Durch ein elektronisches Genehmigungs¬verfahren können auch genehmigungs¬pflichtige Bestellvorgänge schneller bearbeitet und die Durchlaufzeit einer Bestellung zum Lieferanten reduziert werden. Gleichzeitig erhält der Einkauf mit dem wps ein Software-Werkzeug zur aktiven Lieferantensteuerung und Analyse von Beschaffungsvorgängen sowie zur Bearbeitung und Integration elektronischer Lieferantenkataloge an die Hand.

Da alle Bestellinformationen und buchhalterisch relevanten Daten in elektronischer Form vorliegen, können diese Informationen für einen elektronischen Abrechnungsprozess mit den Lieferanten genutzt werden. Hierzu werden die relevanten Daten über eine Schnittstellenanbindung an das ERP-System SAP R/3 Modul Finanzen übergeben.

Die Implementierung der Software wps erfolgt in der Winkhaus Gruppe zunächst im Stand-Alone-Betrieb mit Schnittstellen¬anbindung an das ERP-System SAP R/3 Modul Finanzen. Eine vollständige Integration des wps in das künftige ERP-System SAP R/3 ist nach Realisierung der Systemvoraus¬setzungen in der Winkhaus Gruppe geplant.

Über das wps
Die Lösung wps deckt alle relevanten E-Procurement-Prozesse vollständig ab. Die einzelnen Software-Funktionen lassen sich an Ihre unternehmensspezifischen Anforderungen anpassen. Nach einer Einführungsphase15-20 Tagen lässt sich das System bereits produktiv nutzen. Dank der raschen Umsetzung, der geringen Kosten und den erzielten Prozesseinsparungen ist eine Amortisation der Projektkosten innerhalb eines Jahres möglich.


Web: http://www.wallmedien.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Knepper, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 218 Wörter, 1911 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von wallmedien AG lesen:

wallmedien AG | 17.05.2006

Neuer wallmedien-Kunde CeWe Color nutzt Beschaffungslösung ‚wps’

In einem synoptischen Auswahlprozess hatte sich die Lösung gegen 14 weitere Anbieter von Beschaffungslösungen durchgesetzt. Das wps wurde nach nur zwei Monaten Projektzeit in die Unternehmenslandschaft integriert. „Flexibilität gehört heute zu ...
wallmedien AG | 10.05.2006

e_procure 2006: wallmedien AG zeigt neues Konzept für internationales Lieferanten-Management

„Als erster Anbieter machen wir E-Procurement europaweit zur runden Sache!“, erläutert Georg Wall, Vorstand der wallmedien AG, das neue Konzept. „Mit sis (supplier integration solution) bilden wir den gesamten Procure to Pay-Prozess elektronisch ...
wallmedien AG | 08.05.2006

E-Procurement: Bauerfeind AG entscheidet sich für wallmedien-Lösung

Die Einkaufsabteilung der Bauerfeind AG war auf der Suche nach einer smarten Lösung, die zur Beschleunigung der internen Einkaufsprozesse führt und den Anteil des Maverick Buying, der „wilden“ Beschaffung vorbei am Einkauf, deutlich reduziert. „...